14.4.22 - Damen sichern sich den Regionspokal

Die Ergebnisse der vergangenen Woche wie gewohnt im Überblick:

09.04.22 - Damen A Regionspokalendrunde: TTC Suggental - TTG Furtwangen/ Schönenbach 4:0
Antje Böhm, Megan Cytacki, Leoni Kury
War der Plan ursprünglich mit dem gesamten Team in Haslach i.K. anzutreten, machte die krankheitsbedingte Absage von Finnja diesem Vorhaben ein Strich durch die Rechnung. Als Favorit startete das Trio um Antje, Megan und Leoni gegen den ersten der beiden Landesligameister aus dem Schwarzwald. Da die Furtwangenerinnen ebenfalls auf eine Stammspielerin verzichten musste, waren die Zeichen recht klar. Megan startete furios gegen Jennifer Faller und ließ der gegnerischen Nummer 1 nur im dritten Satz die Möglichkeit auf einen Satzgewinn. Da hatte ANtje bereits den klaren und erwarteten Sieg gegen Jana Mittmann eingefahren. Gegen die ältere Schwester Lara war für Leoni mit einem engeren Match kalkuliert worden, doch die 17-jährige bewies eine gute Frühform und machte es ihren Mitspielerinnen gleich. Parallel fand bereits das Doppel statt, dass Antje/ Megan als eingespielte Formation souverän herunter spielten. Somit sicherte man sich im ersten Match den klarsten Erfolg ohne jeglichen Satzverlust. Nun galt es der Konkurrenz zuzusehen.


09.04.22 - Damen A Regionspokalendrunde: TTC Suggental - TTSF Hohberg 4:1
Antje Böhm, Megan Cytacki, Leoni Kury
Nach vielen Stunden des Wartens stand vor dem Spiel gegen den Landesligameister aus der Ortenau fest, dass selbst eine 1:4 Niederlage für den 1. Platz reichen würde. Die Hohberginnen verloren nach einem sehr engen Duell gegen Furtwangen mit 3:4. Doch Rechenspiele wurden gar nicht erst angestellt, als die ersten beiden Einzel erneut sehr klar auf die Seite des TTC wanderten. Megan sorgte mit ihrem Sieg über drei Durchgänge gegen Lena Fritz für das Break. Antje hatte am Nebentisch gegen Sabrina Himmelsbach ebenfalls keine Schwierigkeiten und sorgte für die 2:0 Führung. Nun war es wieder an Leoni nachzuziehen, doch diesmal bekam sie es gegen die erfahrene Petra Schmidt mit einer Konkurrentin auf Augenhöhe zu tun. Leoni verschlief die ersten beiden Sätze und kämpfte sich anschließend nervenstark in den entscheidenden Showdown. Dort siegte die Routine schlussendlich doch und so musste das Trio die erste Niederlage an diesem Tag akzeptieren. Antje/ Megan wackelten nach Satzrückstand im Doppel jedoch nur kurz und brachten ihre Offensivpower Ballwechsel um Ballwechsel in das Spiel ein. Somit stürmte das Duo zum 3:1 Sieg. Angestachelt durch einen Start mit viel Pech gegen Fritz kam Antje in ihrem zweiten Einzel furios zurück. Mit drei ganz klaren Durchgängen machte die 16-jährige kurzen Prozess und stellte am Ende auf den Gesamtspielstand von 4:1. Ein toller Erfolg für den TTC, der somit mit den Damen für die BaWü- Pokalendrunde am 1. Mai qualifiziert ist.






09.04.22 - Herren Kreisliga A III: TTC Suggental III - TTC Blau-Weiß Freiburg II 8:8
Fabian Hoch, Luca Kern, Matteo Vietze, Klaus Birkle, Franz Ruff, Klaus Schwarz
Im letzten Saisonspiel der Herren III ging es vordergründig darum erst einmal den geforderten Zähler zu sichern, um den Abstieg zu verhindern. Nach der Klatsche in Kollnau trat das Sextett auf einer Position verändert an. Luca ersetzte hierbei Jürgen und rutschte in das vordere Paarkreuz. Die Gäste reisten in guter Formation in das Silberberghaus, so dass man sich strecken musste, um über die Partie dagegen zu halten. Das gelang zu Beginn erfolgreich, da sowohl Fabian/ Luca, als auch Matteo/ Klaus B. starke Doppel spielten und für die erste Führung von 2:0 sorgten. Somit war das Abstiegsgespenst auch direkt vertrieben und das Team konnte locker aufspielen. Franz/ Klaus S. verpassten anschließend den perfekten Beginn. Die erste Einzelrunde verlief in der Folge nicht nach dem Geschmack des Heimteams. Lediglich Fabian hatte in einem umkämpften Match gegen Breiholz in vier Sätzen die Oberhand behalten. Die Kollegen unterlagen z.T. recht klar in ihren Duellen, lediglich Matteo musste in fünf Sätzen die Niederlage quittieren, so dass plötzlich ein 3:6 Rückstand auf der Anzeigetafel stand. Mit einer weiteren starken Performance gegen Mikolajew führte Fabian seine Farben wieder zurück auf den rechten Weg. Über den Entscheidungssatz rang er seinen Gegenüber nieder. Luca machte es ihm nach und drehte einen 0:2 Rückstand zum Comeback. Somit waren auch die Teamkollegen angestachelt - Matteo, Klaus B. und Franz gewannen allesamt in Folge und drehten den deutlichen Rückstand zur 8:6 Führung. Am Ende sollte es aber nicht ganz zu den zwei Punkten reichen, da Fabian/ Luca im Schlussdoppel am Ende die Konzentration etwas verließ. Nach dem engen Vergleich an den Tischen wurden noch etliche Kaltgetränke geleert und auf die Rückkehr zum gewohnten ausüben des Sports angestoßen.