27.10.20 - Jeden Tag Spiele mit dem TTC

Herren III machen den Anfang/ Zwei Spiele am Samstag

Von Tag zu Tag hangelt sich das sportliche Treiben in diesen Wochen und mehr denn je besteht die Befürchtung, dass der Spielbetrieb (vorerst) ausgesetzt wird. Einige Verbände haben sich bereits zu diesem Schritt entschlossen, der TTBW hält jedoch noch daran fest die Partien ohne Doppel auszutragen. Für den TTC beginnt mit dem Dienstag der Spielplan für diese Woche. Die Herren III treten hierbei im Pokal an, vier weitere Spiele über die folgenden Tage bis Samstag stehen an. U.a. tritt die Reserve zu einem Doppelspieltag an die Tische. Die Partie der Herren I wurde auf unbestimmt verlegt, ebenso das Spiel der Senioren.

Am Dienstagabend reisen die Herren III zu ihrem Pokalspiel beim SV Ottoschwanden. Beim höherklassigen Team wird das Trio des TTC, ungeachtet der Zusammensetzung, als klarer Außenseiter auftreten und versuchen so gut es geht aus den sechs Einzeln zu kommen. Logischerweise entfällt auch im Pokal das Doppel, so dass sämtliche sechs Einzelpartien ausgespielt werden. Mit Daniel Huster führt der Kader der Ottoschwandener zudem einen Spitzenspieler, der zweifellos auch einige Ligen höher wettbewerbsfähig wäre. Mit dem Ziel an das eigene Leistungsoptimum heranzureichen, möchte die Dritte so unbequem wie möglich sein und den Einzug in das Achtelfinale möglichst lange offen halten.


Nachdem die vierte Mannschaft am Samstag mit 4:8 dem TTC Glottertal unterlag, steht bereits am Mittwoch das fünfte Aufeinandertreffen der Vorrunde bevor. Beim bislang noch ungeschlagegen TUS Teningen III dürften die Trauben hoch hängen und es wird darum gehen den ein oder anderen Zähler in den zwölf Einzeln zu erspielen. Um 20:15 Uhr werden die ersten Bälle über die Netze fliegen und das Quartett des TTC gefordert sein. Mit diesem Match starten die noch drei ausstehenden Auswärtsspiele im Jahr 2020 für die Vierte. Es wäre freulich, wenn das Team an den letzten Auftritt gegen Glottertal anknüpfen könnte.


Das dritte Match steht für die Senioren an, die am Donnerstagabend in heimischer Halle auf die FT V. 1844 Freiburg treffen. Nach zwei Siegen aus zwei Spielen grüßen die "Alten Herren" des TTC aktuell von ganz oben in der 6er Liga und möchten diese Serie natürlich gerne fortsetzen. Die Gäste haben aus dem bislang einzigen Vergleich ebenfalls das Optimum herausgeholt. Somit treffen sich zwei unbezwungene Teams, wobei es naturgemäß mitentscheidend ist in welchen Formationen sich die Kontrahenten gegenüberstehen werden. Mit Regionalligaspieler Stefan Hugger dürfte wohl eher nicht zu rechnen sein. Weitere neun Akteure haben die 1844'er gemeldet, wobei Namen wie Manfred Fennig, Bernhard Hügle und Hans Knobloch regelmäßig für die Senioren ihres Vereins auflaufen. Im Laufe des Mittwochs wurde nun bekannt, dass die Partie verlegt wird.


Bei 8:0 steht die Reserve aktuell und möchte diese Bilanz über den anstehenden Doppelspieltag gerne ausbauen. Dabei trifft der TTC auf die beiden aktuellen Schlusslichter der Liga, die jeweils aber auch erst zwei Partien gespielt haben. Somit ist eine realistische Beurteilung der kommenden Kontrahenten nur eingeschränkt möglich. Im ersten Duell des Wochenendes trifft das Sextett zuhause auf den TTC Blau-Weiß Freiburg, die in der vergangenen Runde ebenfalls aus der A-Klasse aufgestiegen sind. Mit einer Niederlage beim Spitzenteam in Wyhl und einem engen Match gegen Bad Krozingen konnten die Freiburger noch nicht punkten und möchten nach einer über einen Monat langen Pause mit dem Match im Silberberghaus die ersten Punkte auf das Konto bringen.

Der Kader der Blau-Weißen besteht aus acht Akteuren, wobei abzusehen ist, dass der Stamm sich aus sechs Spielern bildet. Angeführt wird die Mannschaft von Volker Glück, der gemeinsam mit Neuzugang David Plankenhorn das vordere Paarkreuz bildet. Die Aufstellung weist zwar keinen Spitzenakteur aus, jedoch besticht diese durch einen ausgeglichene Stärke mit der man im Verbund und durch gute Teamleistungen die Klasse halten möchte. Los geht es in diesem Vergleich am Freitagabend um 19:30 Uhr. Keine 24 Stunden später steht mit dem Auswärtsspiel beim TTSV Kenzingen III bereits das nächste Aufeinandertreffen an. Um 17:30 Uhr am frühen Samstagabend tritt man dort an. Nach punktlosen Partien gegen Grißheim und Wyhl möchten auch die Kenzinger gegen den TTC die ersten Zähler verbuchen.

Da sowohl die erste, als auch zweite Mannschaft des TTSV am selben Tag an die Tische geht könnte es durchaus sein, dass erneut Ersatz gestellt werden muss. Unabhängig davon verfügen die Kenzinger über einen durchweg gut besetzten Kader. Spitzenspieler ist Sven Pflieger, der bislang immer in der zweiten Mannschaft aushelfen musste. Simon Schäfer ist bei guter Form jederzeit ein anspruchsvoller Kontrahent und ist ebenfalls vorne aufgestellt. Mit Miron Speidel besitzt der zweite Konkurrent des TTC zudem über einen talentierten Nachwuchsakteur, der nominell im mittleren Paarkreuz aufschlägt. In gewohnter Verfassung dürfte für den TTC sicherlich die Maximalpunktzahl möglich sein, was auch die klare Ambition darstellt.


Zum ersten Heimspiel in dieser Saison empfängt die Jugend am Samstagmittag die Gäste vom TTC Rauental. Die Gäste aus Rastatt liegen aktuell nach vier Partien punktlos am Tabellenende und dürften als klarer Außenseiter in das Suggental reisen. Antje, Finnja, Luca und Sarah werden versuchen keine böse Überraschung zu erleben und das Punktekonto auf 6:0 aufzustocken. Mit dem kommenden Kontrahent sind die drei schwächsten eingeschätzten Mannschaften abgehakt und die vier weiteren Rivalen dürften eine komplizierte Aufgabe darstellen. Los geht das Geschehen um 13 Uhr.