TTC Header top

Fünf Partien in drei Tagen

Herren I wollen zurück in Erfolgsspur/ Damen peilen ersten Auswärtssieg an

(21.10.) Über die kommenden Tage, insbesondere am Samstag, stehen für den TTC zahlreiche Duelle auf dem Programm. Mit der Mitteilung des TTBW, dass ab Freitag keine Doppel mehr gespielt werden, wird sich der Modus entsprechend der gestiegenen Infektionslage zudem einschneidend ändern. Sämtliche Einzel werden ausgespielt, auch wenn der Sieger zuvor bereits feststeht. D.h. bei den Damen und Herren IV bedeutet dies z.B. jeweils drei Einzelspiele. Damit werden die Mannschaftskämpfe sicherlich hin und wieder eine gänzlich andere Wendung nehmen, nachdem zuvor immer mit den Doppeln gestartet wurde. Den Auftakt zum vollgepackten Spielplan hätte ursprünglich die Reserve mit ihrem Pokalspiel am Donnerstagabend gemacht, jedoch sagte der Gast kurzfristig ab.

Trat man gegen den TTC Endingen II am vergangenen Freitag noch im Ligaspiel an, empfängt die Reserve des TTC die Gäste sechs Tage später schon wieder im Silberberghaus. In der Runde der letzten 32 im C-Pokal misst sich ein Trio mit den Kaiserstühlern und peilt am Donnerstagabend ab 20:30 Uhr das Achtelfinale an. Mit dem Kuriosum, dass an diesem tag vorerst das letzte Doppel ausgespielt wird. Dabei brachte das Los bekanntlich zwei Mannschaften aus der Bezirksklasse zusammen. Somit bereits ein Topduell in diesem Wettbewerb, da sich die gemeldeten Mannschaften bis zur B-Klasse erstrecken. Als Titelverteidiger ist die kommende Runde das klare Ziel. Nachdem die Endinger das Spiel kurzfristig absagen mussten, zieht der TTC kampflos in das Achtelfinale ein.


Mit der vermeidbaren und ärgerlichen Niederlage im Gepäck trat die Dritte am letzten Samstag die Rückreise aus Forchheim an. Obwohl der Gegner bis dato noch keinen Verlustpunkt auf dem Konto hatte, war beim Stand von 5:4 für den TTC einiges möglich, jedoch sorgten fünf Niederlagen in Serie für einen abrupten Kurswechsel. Mit nun zwei Zählern aus drei Partien geht der Blick momentan eher nach unten und primär darum den einzigen Abstiegsplatz zu umgehen. Die nächste Gelegenheit Punkte auf das Konto zu packen gibt es am kommenden Freitag. Der TTC Köndringen II kommt in das Silberberghaus und ist derzeit der direkte Tabellennachbar der Suggentäler. Aus fünf Partien erspielten sich die kommenden Gäste jedoch bereits sechs Punkte und haben damit eine gewisse Lücke gerissen, die man mit einem Heimerfolg reduzieren möchte.

Einmal mehr ist die Aufstellung noch nicht fix und somit eine Einschätzung dieser Partie nur schwierig möglich. Bei den Gästen wird es sicherlich auch mitentscheidend sein, ob der erfahrene Lothar Bresch mit an Bord ist, der für sein Alter nach wie vor beeindruckende sportliche Leistungen vollbringt. Aufgrund der Tatsache, dass beide Mannschaften auf einen breiten Kader zurückgreifen können, wird wohl erst bei Bekanntgabe der Aufstellung eine Tendenz erkennbar sein. Die ersten Bälle fliegen anschließend ab 20 Uhr über die Netze.


Nach knapp zweiwöchiger Pause greift die vierte Mannschaft am kommenden Samstag wieder in das Geschehen ein. Zum vierten Saisonspiel begrüßt das Team die Gäste vom TTC Glottertal. Beide Kontrahenten sind aktuell sieglos, der TTC mit null Punkten am Tabellenende und die Glottertäler mit einem Zähler, so dass ein Kellerduell ansteht. Los geht die Partie um 16:30 Uhr - die Aufstellung ist dabei noch unklar, zumal bislang kein Akteur des Kaders sämtliche drei Partien absolviert hat. Auffällig ist die gute Form von Albert, der sämtliche vier Vergleiche gewonnen hat und sich damit von seinen Mannschaftskollegen deutlich abhebt. Trotz des Tabellenstandes dürfte es eine schwierige Aufgabe werden, da die Glottertäler mit erfahrenen Spielern und unbequemen Spielweisen agieren.


Im Wochenrhythmus heißt es derzeit für die Damen sich in der Badenliga zu beweisen und seit dem Saisonauftakt Mitte September zeigen die fünf Mädels hierbei Woche für Woche starke Leistungen und beweisen sich in der neuen Liga bravourös. Mit fünf Partien haben Antje, Finnja, Megan, Leoni & Sarah bislang die meisten Partien alle Teams absolviert und dennoch ist der aktuelle zweite Rang aussagekräftig. Drei Siege, eine Punkteteilung und die Niederlage beim Spitzenteam aus Neckarbischofsheim weisen eine hervorragende Bilanz aus und machen deutlich, dass die Mädels in dieser Liga ein gehöriges Wort mitsprechen. Dabei ist hervorzuheben, dass die Rotation und das Einspringen bei Krankheit kaum für einen Qualitätsabfall in den eigenen Reihen sorgt.

Mit dem starken 8:4 gegen den TTV Weinheim-West im Rücken geht es am Samstag zum TTV Kappelrodeck, der in der abgebrochenen Runde 2019/20 nur knapp den sportlichen Abstieg verhindern konnte. In die Gegend von Achern geht es mit dem klaren Ziel den ersten Auswärtssieg zu feiern. An die Tische gehen hierbei Antje, Finnja, Megan & Leoni. Die Gastgeberinnen rangieren derzeit mit einem Punkt aus drei Spielen auf dem achten Rang und dürften den erneuten Klassenerhalt als Ziel ausgegeben haben. Im Vorjahr schafften es die Kappelrodeckerinnen mit nur einem (!) Sieg die Badenliga zu halten. Hierfür sorgten vor allem die sechs Unentschieden, die über den Saisonverlauf erkämpft wurden.

Bemerkenswert ist die personelle Besetzung der kommenden Rivalinnen. Nahezu durchgehend seit der Saison 2012/13 tritt dasselbe Quartett zusammen an und seit einigen Jahren gibt es auch keine mögliche Ersatzspielerin. Inkl. der Spielzeit 2015/16 traten Ursula Maier, Vanessa Bruder, Juana Maier (Mutter und Töchter) und Astrid Seiler noch für die TTG Ulm an, um in der Folgesaison den Aufstieg für den TTV Kappelrodeck in die Badenliga zu realisieren. Somit geht das Quartett in die vierte Spielzeit in der höchsten Liga Badens. Während die Mutter Ursula und Tochter Juana bis dato recht ausgeglichen stehen, stellt sich der Saisonstart für die beiden Mannschaftskolleginnen schwierig dar. Zuletzt setzte es eine klare 2:8 Niederlage beim letzten Gegner der TTC-Mädels. Es gibt jedoch keinen Grund nachzulassen und daher möchte man den guten Start nutzen, um nun auch den ersten "Auswärtszweier" zu landen. Die zuletzt latente Doppelschwäche gilt es vorerst nicht anzugehen, aufgrund des Verbandsbeschlusses.


Durch Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Auggen und Weisweil rutschten die Herren I auf die unliebsamen Ränge der Landesliga. Aktuell steht in dem etwas verschobenen Tabellenbild (Denzlingen & Hasel sechs Spiele, Bad Krozingen zwei Spiele) der 10. Rang der in der 12er Liga den Abstieg in die Bezirksliga bedeuten würde. Mit der Hypothek in den ersten vier Spielen bereits gegen die beiden Schwergewichte angetreten zu sein, gilt es nun die notwendigen Zähler gegen die Teams auf Augenhöhe einzusammeln. Darunter zählt mit Sicherheit die Partie, die am kommenden Samstag für den TTC auf dem Spielplan steht. Die Reise geht zum TTC Borussia Grißheim, der gegen Saisonende in den ähnlichen Gefilden zu finden sein dürfte. Somit gilt es bei diesem Auswärtsspiel eine bessere Tagesform an den Tag zu legen, als dies noch gegen Weisweil der Fall war, um Zählbares zu erreichen.

Die Gastgeber stehen mit derzeit zwei Punkten (bei drei absolvierten Spielen) ebenfalls an der Schwelle der gefährdeten Ränge. Einer überraschend klaren Niederlage in Denzlingen folgte die zu erwartende Pleite gegen Weisweil. Vor knapp drei Wochen gelang beim Schlusslicht Lörrach der klare, erste Saisonsieg, dem man nun mit dem Doppelspieltag gegen den TTC und in Nollingen weitere folgen lassen möchte. Im Vergleich zur Vorsaison mussten die Grißheimer mit dem Abgang von Florian Wolf einen empflindlichen Verlust hinnehmen, da dieser im vorderen Paarkreuz gesetzt war. Somit ist Daniel Riederer wieder nach vorne gerückt, der gemeinsam mit Spitzenspieler Dane Leube die Mannschaft anführt. Leube, der u.a. Jakob (Weisweil) schlug, steht bei einer perfekten 4:0 Bilanz und dürfte für Horst und Michael nur schwer zu knacken sein. Zudem stehen Fritz Fröhlin, Mathias Goettelmann, Felix Steinkuhl und Vincent Knuchel im Kader und runden die ausgeglichene Besetzung ab.

Seit einigen Jahren kreuzen sich die Wege der beiden Teams in der Landesliga. Dabei nutzten die Grißheimer in der vergangenen Spielzeit die etwas geschwächte Formation des TTC zweimal aus und gewannen jeweils knapp mit 9:6 und 9:5. Spannende Vergleiche sind vorprogrammiert und es wird sicherlich auf die Form an diesem Abend ankommen, um das Pendel in die eine oder andere Richtung ausschlagen zu lassen. Die Herren I möchten die Trendwende mit dem gewohnten Sextett bewältigen und sich von den Abstiegsrängen absetzen. Dafür bedarf es einer konzentrierten Leistung vom Start weg, so dass es für die Mannschaft um Kapitän Franz nach zwei Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern gibt. Am Donnerstagabend wurde die Partie vorerst auf unbestimmt verlegt, nachdem es bei den Grißheimern einen Verdachtsfall von Covid 19 gibt.


Zwei Tage nach dem Pokalmatch steht für die Reserve das kommende Ligaduell an. Mit der perfekten 6:0 Bilanz und damit dem einzigen verlustpunktfreien Punktekonto aller elf Teams in der Bezirksklasse, bekommt es das Sextett am Samstagabend mit dem TTC Ihringen zu tun. Ein Novum für den TTC, da zuvor noch keine Partie gegen den 2010 gegründeten Klub vom Kaiserstuhl absolviert wurde. Mittlerweile hat der TTC die Vorherrschaft in Ihringen übernommen, nachdem über viele Jahre der TV der einzige Klub in der Gemeinde war. Nach dem guten vierten Platz in der Vorsaison schicken sich die Ihringer auch in dieser Spielzeit an zu den stärksten Teams der Bezirksklasse zu gehören. Drei Siege und eine Niederlage stehen momentan in der Bilanz. Erfolgen gegen Endingen II, Grißheim II, Freiburg-St. Georgen folgte am vergangenen Wochenende die erste Niederlage beim SB Sonnland Freiburg II (6:9).

Somit kommt es zur besten Spielzeit ab 19:30 Uhr zu einem Topspiel bei dem die Reserve die weiße Weste natürlich gerne wahren würde. Aufgrund von einem geballten Spieltag an diesem Samstag wird es erneut zu Änderungen in der Formation kommen. Dennoch wird man auch in diesem Match eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken und versuchen den Rückenwind aus den Vorwochen zu nutzen. Da beide Mannschaften über ausgeglichene Formationen verfügen, dürfte mit einem engen Vergleich zu rechnen sein. Das Spitzenduo stellen hierbei Aaron Müller und Tobias Gungl und werden u.a. von dem noch ungeschlagenen Ivan Glavas ergänzt. Das gemeldete Sextett geht dabei in ihre dritte gemeinsame Saison. Spannung ist sicherlich vorprogrammiert zumal sich die Beteiligten z.T. noch gar nicht bzw. seit längerer Zeit nicht mehr gegenüberstanden und somit ein weiterer Reit gegeben ist.


Einige Teams der 8er Verbandsliga haben bereits vier Partien absolviert, der TTC hingegen lediglich das Auftaktspiel in Rastatt. Nun steht das zweite Aufeinandertreffen bevor und die Reise geht auch diesmal etwas weiter. Genauer gesagt fährt das Quartett des TTC in den Bezirk Rastatt/ Baden-Baden und trifft dort am Sonntagmorgen auf den TV Lichtental. Zwischen Baden-Baden und Bühl gelegen, sind die Gastgeber nach zwei Partien noch punktlos, nachdem Niederlagen gegen die FT V. 1844 Freiburg und den unangefochtenen Spitzenreiter TTC Renchen eingefahren wurden. Gemessen an den TTR-Werten gehen Florian, Marian, Luca & Sarah als klarer Favorit in das Rennen und möchte an diesem Vormittag ab 10:30 Uhr den Nimbus der Unbesiegbarkeit wahren. Vor den schwierigeren Duellen gilt es sich somit keinen Ausrutscher zu leisten.

 


 ARCHIV: NEWS »


 

 

 

TTC rechts 1

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung der TTC Suggental-Website. Mit der Nutzung der Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden.