TTC Header top

14.11.21 - Die Reserve kann keinen Befreiungsschlag landen

Die Ergebnisse der vergangenen Woche wie gewohnt im Überblick:

12.11.21 - Herren Bezirksliga: TTC Suggental II - TV Pfaffenweiler 5:9

Frank Kury, Berthold Streifeneder, Florian Streifeneder, Ralf Kleinschmidt, Stefan Masur, Fabian Hoch
Mit dem Sieg in Eschbach im Rücken ging die Zweite mit dem Vorhaben in das Match am Freitag gegen Pfaffenweiler den Schwung mitzunehmen. Dabei ersetzte im Vergleich zum letzten Match Berthold den verhinderten Marian. Die Gäste aus dem Schneckental traten in ihrer gewohnten Formation an die Tische. Einmal mehr profitierte das Sextett von ihrer Stärke in den Doppeln. Jedoch hätte es gut und gerne auch mit einem deutlichen Rückstand in die Einzel gehen können, da Berthold/ Stefan, als auch Florian/ Fabian jeweils nur knapp im Entscheidungssatz gewannen. Für Frank/ Ralf war als Spitzendoppel überraschend deutlich nichts möglich. Zum Start knüpfte Frank an den Trend des Abends an und sicherte gegen Hacker das dritte äußerst knappe Match für den TTC, was den erfreulichen Spielstand von 3:1 bedeutete. Doch in der weiteren Folge der ersten Einzelrunde konnte lediglich Stefan gegen Ersatzspieler Schmutz punkten. Für Florian wäre noch am ehesten ein Punktgewinn möglich gewesen, jedoch spielte Dierenbach stark auf gegen den 15-jährigen. Mit dem knappen Rückstand von 4:5 ging es in den zweiten Durchgang, der die Entwicklung zuvor bestätigen sollte. Das vordere Paarkreuz Frank & Berthold stand in engen Vergleichen schlussendlich bei Krimis über fünf Sätze am Ende als Verlierer da. Zwar brachte das Küken der Reserve seine Farben noch einmal heran, in dem er Heim in einem sehenswerten Spiel knapp bezwingen konnte, doch den erspielten Vorsprung sollten sich die Gäste nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Zwar kamen Ralf und Stefan jeweils zu Satzgewinnen, doch das sollte nicht ausreichen. Insbesondere Stefan biss sich am Materialspiel von Oesterle, wie zuvor auch schon Fabian, zunehmend die Zähne aus. So verkam der bereits erspielte Sieg von Fabian zur Makulatur und die Partie endete mit einem unzufrieden stellenden 5:9. Mit allen Mitteln wehrte sich die Mannschaft gegen die Niederlage, was aber nichts nützen sollte.

13.11.21 - Herren Bezirksliga: TTV Auggen II - TTC Suggental II 9:2
Frank Kury, Berthold Streifeneder, Stefan Masur, Fabian Hoch, Luca Kern, Jürgen Böhm
Bereits nicht einmal einen Tag später machte sich die Reserve auf die Reise in das Markgräflerland. Gegen den in kompletter Formation antretende Tabellenführer und Meisterschaftsaspirant trat der TTC zudem noch in geschwächter Aufstellung an. Das mittlere Paarkreuz, bestehend aus Florian & Ralf, bekam eine schöpferische Pause, so dass Luca und Jürgen die Auswärtsfahrt mit antraten. Waren die Hoffnungen ohnehin schon äußerst gering, sanken sie somit auf ein Minimum und das realistische Ziel den ein oder anderen Punkt auf die Anzeigetafel zu bringen. Bereits nach den Doppeln lagen die Herren II deutlich in Rückstand, wobei das neu formierte Spitzendoppel aus Frank/ Stefan sich sehr gut verkauften und nur knapp im fünften Durchgang unterlagen. Gegen das wohl beste vordere Paarkreuz der Bezirksliga mühten sich Frank und Berthold nach Kräften, doch die Qualität der Gastgeber war schlichtweg zu hoch. Weniger & Wannagat verbuchten die nächsten Zähler zum 5:0 aus der Sicht der Gastgeber. Überraschend stoppte Fabian diesen Lauf und behielt bei seinem ersten Spiel in der Mitte die Oberhand gegen Beissert. In einem dramatischen Aufeinandertreffen über die volle Distanz sollte das Auslassen von drei Matchbällen nicht verhindern, dass er im Duell der Kapitäne den Applaus auf seiner Seite hatte. Stefan war drauf und dran nachzulegen, verpasste jedoch in einem ebenso umkämpften Duell gegen Numbisi den zweiten Punkt. Den bescherte am Nebentisch Jürgen, der durch seine unbequemen Aufschläge Kozuch dauerhaft den Raub nervte. Am Ende stand ein weiterer nahezu sensationeller Zähler, der das Resultat erträglicher gestaltete. Nachdem Luca gegen Schwartz gut loslegte, riss der Faden jedoch und in engen Sätzen sollte am Ende der slowakische Gegenüber siegreich bleiben. Mit den beiden klaren Niederlagen im vorderen Paarkreuz war der Nachmittag sportlich beschlossen. In geselliger Runde wurde anschließend noch die eine oder andere Anekdote zum Besten gegeben. Mit dem Gastspiel beim TTC Forchheim endet am kommenden Samstag die Vorrunde für die Reserve, die wohl bis zuletzt im Abstiegskampf stecken wird.

11.11.21 - Senioren Bezirksliga: TTV Auggen - TTC Suggental 5:5
Horst Zajonc, Oleksiy Dzyubenko, Frank Kury, Ralf Kleinschmidt
Am vergangenen Donnerstag reiste das Seniorenteam in das ferne Kandern, um sich dort mit dem TTV Auggen zu messen. Da etliche Spieler der Markgräfler dort aktiv sind wurde der Spielort kurzfristig geändert. Der TTC galt auf dem Bogen als leichter Favorit, jedoch sorgte der Start für Ernüchterung. Sowohl Horst/ Ralf, als auch Oleksiy/ Frank unterlagen in vier Sätzen. Über die Einzel teilten sich die Teams zu Beginn die Punkte. Oleksiy hatte gegen Weniger das Nachsehen über die volle Distanz, während Frank nicht wirklich zu seinem Spiel fand. Horst und Ralf hingegen erspielten sichere Punkte. Nachdem Horst in einem äußerst knappen Match gegen Weniger einen 0:2 Rückstand aufholen konnte, war die Hoffnung groß den Abstand zu verkürzen. Doch trotz Matchbällen konnte er den Sieg nicht einfahren, so dass man beim 2:5 Spielstand mit dem Rücken zur Wand stand. Mit überwiegend souveränen Auftritten in den drei verbleibenden Duellen sicherte man sich jedoch noch einen Zähler und verteidigte die Tabellenführung. Vor Weihnachten steht noch das verbleibende Match beim TTSV Kenzingen bevor.

14.11.21 - Verbandsoberliga Mädchen: TSV Illertissen - TTC Suggental 1:6
14.11.21 - Verbandsoberliga Mädchen: TTC Bietigheim-Bissingen - TTC Suggental 2:6
14.11.21 - Verbandsoberliga Mädchen: TTC Suggental - NSU Neckarsulm 0:6
Antje Böhm, Finnja Böhm, Megan Cytacki, Leoni Kury
Am frühen Sonntagmorgen, kurz vor 7 Uhr, ging es für die Mädels in Begleitung von Fabian zum 3. Spieltag der Verbandsoberliga Mädchen und somit dem bislang forderndsten Wettkampftag, da die vier besten Teams des Bundeslandes aufeinandertrafen. Nach knapp zweistündiger Fahrt erreichte man den Zielort in Bietigheim und bereitete sich direkt auf die erste Begegnung mit dem TSV Illertissen vor. Die lange Fahrt steckte wohl noch etwas in den Knochen, so dass Antje/ Megan sich zum Sieg quälten, während Finnja/ Leoni etwas souveräner gewannen. Über die Einzel strahlten Antje, Finnja, Megan und Leoni ihre Dominanz aus und siegten mit lediglich einem Punktverlust. Finnja hatte gegen Bekir, die u.a. auch bei der BaWü Top 12 U18 aufschlug, nicht das Fortune, was es benötigt hätte. Antje korrigierte die Niederlage im letzten Einzel und bezwang die gegnerische Nummer 1 in vier Sätzen. Zuvor hatte sie ihr erstes Einzel ebenfalls gewonnen, während das hintere Paarkreuz des TTC gar keine Probleme hatte. So stand zum Auftakt ein klarer Sieg, der so auch i.O. ging.
Das zweite Aufeinandertreffen sollte gegen die Gastgeberinnen erfolgen, die etwas stärker einzuschätzen waren. Auch hier passte der Start, wieder hatten Antje/ Megan ihre Schwierigkeiten, setzten sich aber erneut knapp durch. Finnja/ Leoni machten dies auf eine etwas entspanntere Art. Über die ersten Einzel wurde recht zügig deutlich, dass die Gegenwehr nun eine andere wird. Drehte Finnja das Spiel gegen Tian nach 0:2 Rückstand, musste Antje ihr Spiel gegen Schneider nach 2:0 überraschend noch abgeben. Denselben Spielverlauf musste Leoni gegen Leingang akzeptieren, die sich nach zwei verlorenen Sätzen enorm steigerte. Die Folge war anschließend eine beeindruckende Antwort in den Folgepartien. Während Megan den vierten Punkt sicher erspielte, machten die Zwillinge in ihrem jeweils zweiten Vergleich kurzen Prozess. Völlig ungefährdet siegten beide in drei Sätzen und sorgten für den 6:2 Endstand. Das bedeutete das bereits zuvor erwartete Match der ungeschlagenen Teams.
Gegen das Nonplusultra der NSU Neckarsulm hatten die TTC Mädels wenig zu verlieren und gingen ohne Druck in das Topspiel. Das klare Ziel des schwäbischen Vereins ist die Teilnahme an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, was durch die starke Aufstellung unterstrichen wurde. Während Finnja/ Leoni gegen das Geschwisterpaar Nguyen auf verlorenem Posten war, standen Antje/ Megan gegen Hofmann/ Gumbrecht dicht vor dem ausgeglichenen Spielstand. Doch im letzten Satz zeigte sich das gegnerische Duo nervenstärker und siegte mit dem knappsten Resultat. Auch über die folgenden Einzel präsentierte sich das Quartett gewillt den einen oder anderen Zähler einzuheimsen. Antje hatte gegen Hofmann bereits einen 2:1 Vorsprung erspielt, konnte diesen aber nicht nutzen. Ähnlich erging es Meggi, die in ihrem vierten und fünften Satz ebenfalls das knappe Nachsehen gegen Materialspielerin Gumbrecht hatte. Dass Thi Minh Thu und Minh Thao Nguyen zu den stärksten U18 Talenten gehören, mussten Finnja und Leoni erfahren. Dennoch konnten die Mädels jeweils einen Durchgang für sich entscheiden, was sich beide auch verdient hatten. Am Ende stand ein zu hoher 6:0 Erfolg für Neckarsulm, das die beste U18 Mannschaft in Baden-Württemberg stellt. Am Ende eines langen Tages ging es anschließend wieder gen Heimat, u.a. mit der Gewissheit mit zufriedenstellenden Leistungen zuhause anzukommen.





14.11.21 - Verbandsoberliga Jungen: FT V. 1844 Freiburg - TSG 1845 Heilbronn 6:3
14.11.21 - Verbandsoberliga Jungen: TTC Renchen - FT V. 1844 Freiburg 5:5

14.11.21 - Verbandsoberliga Jungen: TSV Neuenstein - FT V. 1844 Freiburg 4:6
Niklas Kern, Jannis Placzek, Florian Streifeneder, Julian Disch
In etwas ungewohnter Formation reisten Niklas und Florian mit zwei FT-Kollegen nach Renchen. Weder Sebastian noch Timm waren mit an Bord, so dass mit Julian ein U15 Spieler mit an Bord war. Angeleitet durch Betreuer Daniel Siegele ging es im ersten Match gegen die Konkurrenz aus Heilbronn. Nach dem Erfolg des TTC Duos ging es mit einem 1:1 in die Einzel, die der Vorbote für den gesamten Turniertag sein sollte. In eng umkämpften Spielen konnte Niklas ein Einzel gewinnen und besiegte hierbei die gegnerische Nummer 1. Florian steuerte zwei Einzelsiege bei und entschied das Match somit. Jannis erwischte zudem einen guten Start in den Tag und brachte beide Einzel erfolgreich nach Hause.
Knapper wurde es anschließend gegen die Gastgeber, der erheblich Widerstand leistete. Spitzenspieler Ziegelmeier war hierbei nicht zu bezwingen und steuerte drei Zähler bei. Der taktische Kniff Niklas/ Florian in das zweite Doppel zu stellen, brachte den ersten sicheren Punkt auf die Habenseite. Jannis und Niklas konnten mit Siegen über die Nummer 2 je einen Punkt erspielen, während Florian im hinteren Paarkreuz doppelt punktete. Ersatzspieler Julian wehrte sich tapfer, kam jedoch nicht über Satzgewinne hinaus, so dass am Ende eine Punkteteilung stand.
Den Gesamtsieg an diesem Turniertag sollte das Quartett im letzten Aufeinandertreffen gegen Neuenstein bewerkstelligen. Der Start aus den Doppeln verlief hierbei perfekt, da beide Punkte eingesackt werden konnten. Da Jannis nicht wirklich zu seinem Spiel fand, war der eine Sieg von Niklas schlussendlich viel wert. Somit wahrte man sich die Chance auf den Gesamtsieg, da Florian an diesem Tag nicht zu bezwingen war und seine derzeit ausgezeichnete Form wiederholt unter Beweis stellen konnte. In einem wahren Krimi der beiden an Nummer 4 aufgestellten Akteure, konnte Julian am Ende tatsächlich seinen ersten Erfolg erspielen. In der Verlängerung des Entscheidungssatzes hatte er die besseren Nerven und sorgte für große Freude bei den Beteiligten. Viele enge Vergleiche sorgten für einen anstrengenden und doch auch lehrreichen Tag für das Nachwuchsquartett. Die Belohnung war Rang 1 mit einer äußerst homogenen Teamperformance.

TTC rechts 1

 

 

Social Media

 TTC sm in off

 

Historie

TTC Jubilaeumslogo Index

Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung der TTC Suggental-Website. Mit der Nutzung der Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden.