TTC Header top

13.1.19 - Luca Kern & Lino Paradelo Heinecke sind Vereinsmeister

Die beiden Jungs sichern sich die Titel bei der Jugend & den Schülern

Nach vielen Jahren ohne Vereinsmeisterschaften im Nachwuchsbereich und aufgrund der großen Nachfrage, fanden am Wochenende nach den internen Wettkämpfen bei den Erwachsenen sieben Tage zuvor selbige für die Jugend und die Schüler statt. Insgesamt 15 Nachwuchsspieler fanden sich an dem frühen Samstagmittag im Silberberghaus ein, wobei die erste Aufgabe darin bestand den Modus zu bestimmen und die anwesenden Heranwachsenden aufzuteilen. Unterstützt von einigen Eltern bei den Kleinsten waren die Stunden in heimischer Halle äußerst kurzweilig und boten zudem ansehnlichen Sport. Unter der Leitung von Berthold Streifeneder und Fabian Hoch verliefen die Partien insbesondere bei der Jugend äußerst umkämpft und boten zudem z.T. überraschende Ergebnisse.

Da mit Ausnahme von Yves alle Akteure der beiden Jugendmannschaften anwesend waren, wurde der Modus auf "Jeder gegen Jeden" festgelegt. So spielten Marian, Niklas, Florian, Luca, Antje, Finnja und Leoni den Vereinsmeister unter sich aus. Bei den Schülern war es ein Teilnehmer mehr, jedoch wählte man auch hier denselben Turniermodus. Somit spielten Lino, Elias, Arno, Theo, Aaron, David, Luis und Cornelius den zweiten Titelträger aus. Bevor die Wettbewerbe startete galt es noch aufzutischen und für die eine oder andere Stärkung zu sorgen.

Mit Spannung wurden die Partien bei der Jugend erwartet, da vor allem Marian zu Beginn andeutete nicht seinen besten Tag erwischt zu haben. Dies machte sich vor allem sein Mitspieler Luca zu Nutze und schwang sich nach und nach zum heimlichen Favoriten auf. Nachdem er zu Beginn knapp gegen seinen Bruder gewonnen hatte, wiederholte er dies ebenfalls in fünf Sätzen gegen Antje und Finnja, die jeweils in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Luca das Nachsehen hatten. Da der 14-Jährige sich in den anderen beiden restlichen Duellen gegen Florian und Leoni schadlos hielt, stand bereits vor dem letzten Durchgang fest, dass er sich mit dem Vereinsmeistertitel schmücken durfte. Die Konkurrenz vermochte es nicht bis dahin nur mindestens eine Partie zu verlieren.

Im letzten Match des Tages unterlag er Marian zwar, doch dies hatte keinen Einfluss mehr auf die Endplatzierung. Die Nummer 1 der Jugend hingegen fand nie wirklich in das Turnier und musste leidvoll erfahren was es bedeutet bei einer engen Leistungsdichte eine schwache Tagesform zu haben. Schlussendlich sollte dieser Sieg der einzige für ihn bleiben. Auf dem zweiten Platz landete Florian, der sich mit einer 4:2 Bilanz den Rang hinter Luca sicherte. In einem spannenden Duell gegen Niklas sicherte er sich den Erfolg über fünf Sätze und sorgte dafür, dass sein Vereinskollege nur auf Rang 6 einlief (2:4). Ein anderer Ausgang dieses Aufeinandertreffens hätte dafür gesorgt, dass fünf (!) Spieler bei einer ausgeglichenen 3:3 Bilanz gestanden hätten.


So war es "nur" ein weibliches Trio, das gemäß den Sätzen die Platzierungen ausmachten. Schlussendlich hatte Antje hier die Nase vorne und lief auf dem Bronzerang ein. Finnja und Leoni landeten auf den Plätzen, die bei dem einen oder anderen Spielausgang einiges durcheinander gewirbelt hätte. Mit Luca fand der Wettbewerb an diesem Tag jedoch seinen gerechten Sieger.

Parallel dazu waren die Schüler an ihren beiden Tischen aktiv und waren erwartungsgemäß etwas eher fertig, da die Leistungsdichte doch etwas auseinander ging. Mit Lino sicherte sich der Favorit seinen ersten Vereinsmeistertitel, in dem er alle Partien gewann und das eigentliche Endspiel gegen seinen Bruder Elias (3:1) für sich entschied. Dieser hingegen musste nur gegen Lino eine Niederlage einstecken, was schlussendlich den zweiten Rang bedeutete. In einem weiteren familieninternen Duell ging es schlussendlich um den letzten Rang auf dem Podium. Theo gegen Arno hieß dieser Vergleich, den Erstgenannter in fünf Sätzen für sich entschied und somit vor seinem älteren Bruder landete.

Auf den weiteren Plätzen positionierten sich Aaron, David, Cornelius und Luis. Die beiden Jüngsten (jeweils sieben Jahre) duellierten sich in einem interessanten Match, das alle vier Elternteile gespannt verfolgten. Am Ende hatte Cornelius das bessere Ende für sich und somit seinen ersten Erfolg für den TTC verbucht. Beide schlagen am kommenden Samstag auch zum ersten Mal bei der Rangliste in Emmendingen auf und treten somit im zweiten Durchgang mit in den Wettbewerb ein.

Im Anschluss an sämtliche Partien war es an dem zweiten Vorsitzenden Philipp Glunk die beiden Titelträger zu würdigen und die Dankesworte an die Organisatoren und allen weiteren Beteiligten zu sprechen. Auch wenn einige Nachwuchsspieler an diesem Tag fehlten, war die Nachfrage mit 15 Teilnehmern absolut zufriedenstellend. Für den problemlosen Ablauf richtete er auch noch positive Worte an die Nachwuchsakteure, die mit diesem Turnier sicherlich auch bestens vorbereitet in die Rückrunde gehen können.












 


TTC rechts 1

 

 

Social Media

 TTC sm in off

 

Historie

TTC Jubilaeumslogo Index

Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung der TTC Suggental-Website. Mit der Nutzung der Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden.