27.6.18 - Antje mit Podiumsplatz bei der BaWü Rangliste U14

Die Böhm-Mädels überzeugen/ Niklas & Florian ohne letztes Fortune

Seit einigen Jahren ist der TTC auch in den Sommermonaten aktiv an den Tischen und dies primär vertreten durch die Nachwuchsabteilung. Einmal mehr stand vor einigen Tagen die BaWü Rangliste U13/ U14 an, die diesmal keine weite Reise bedeutete. Für Finnja Böhm, Antje Böhm, Niklas Kern und Florian Streifeneder führte der kurze Weg in die Kastelberghalle nach Waldkirch, so dass zumindest die Reisestrapazen diesmal komplett wegfielen und die Nacht vor solch einem bedeutenden Turnier erholt bestritten wurde. Das Quartett wurde dabei am frühen Vormittag in die große Kreisstadt gebeten, um sich für die ersten Vorrundenspiele bereitzuhalten. Unterstützt wurden sie hierbei von Jürgen Böhm, Berthold Streifeneder, Franz Richardt und Fabian Hoch.

Insgesamt tummelten sich 80 Nachwuchsspieler in der Halle, die sich bereits zu Beginn den warmen Temperaturen ausgesetzt sahen. Somit war bereits vor dem Start klar, dass neben der spielerischen Qualität auch die Ausdauer einen wichtigen Teil zum Erfolg beitragen würde. Schlussendlich sollte es nach vielen Stunden Tischtennissport tolle Ergebnisse für den TTC geben. Zwar kam Niklas bei den Jungen U13 nicht unter die ersten acht und belegte am Ende Rang 12, jedoch kompensierten die Vereinskollegen das etwas schwächere Resultat. Florian nutzte die Gunst der Stunde und spielte sich mit einem guten 8. Platz in die Endrunde. Erwartungsgemäß weiter vorne platzierten sich die Zwillinge, die bei den Mädchen am Ende den zweiten (Antje) und vierten (Finnja) Platz belegten.

16 Tische warteten auf die Spieler/ innen, dabei bestanden in allen vier Wettbewerben die Gruppen aus fünf Teilnehmer/ innen. Der Modus sah vor, dass die beiden Erstplatzierten in der Folge um die ersten acht Ränge spielten, die Dritt- und Viertplatzierten um die Plätze 9 bis 16 und die jeweils Gruppenletzten mit Rang 17 aus dem Turnier ausschieden. In jeweils zwei 4er Gruppen wurde anschließend die Zwischenrunde gespielt, so dass dieses Ranking ergab, wer im direkten Duell dann um die genaue Platzierung antreten musste. Somit war das Maximum der Spiele auf acht beschränkt, wobei die Bälle viele Stunden über die Netze flogen. Finnja, Antje und Niklas waren hierbei vorqualifiziert und auf vorderen Positionen gesetzt. Lediglich Florian musste sich das Ticket über die STTV Top 16 erspielen und dementsprechend in eine stärkere Gruppe gelost wurde.

Als Referenz galt es für das Quartett die Vorjahrespositionen im Jahr zuvor anzupeilen. Damals wurde Finnja 1., Antje 6., Niklas 5. und Florian 15. Die beiden Mädchen hatten in ihrer Vorrundengruppe erwartungsgemäß als topgesetzte Spielerinnen keine Schwierigkeiten. Während Finnja nur einen Satz verlor, hielt sich Antje sogar komplett schadlos und beide zogen souverän in die Finalrunde ein. Wie im letzten Jahr ergab die Setzung leider das Bild, dass sich die Schwestern in der Zwischenrunde gegenübertreten mussten. Direkt zum Auftakt stand das Aufeinandertreffen an und erneut triumphierte Antje gegen ihre Schwester. Mit einem klaren 3:0 wies sie Finnja in die Schranken und untermauerte ihre starke Form.

Erfreulicherweise hatte diese klare Niederlage keine Folgen für die beiden weiteren Partien. Hier konnte Finnja den Schalter wieder umlegen und siegte jeweils in drei Sätzen, was zu Rang 2 reichen sollte. Somit ging es für sie im letzten Spiel um den Bronzerang. Antje hingegen nutzte den Rückenwind und gewann ebenfalls gegen die Kontrahentinnen Helen Tian (TTC Bietigheim-Bissingen) und Lara Himmelsbach (TTC Wehr). Dabei musste sie gegen die Gegnerin vom Oberrhein einen 0:2 Rückstand drehen, jedoch hätte das gute Satzverhältnis bei einer Niederlage dennoch zum Finaleinzug gereicht. 

Unter den Augen vieler gespannter Zuschauer spielten die beiden Mädchen nebeneinander ihre jeweils letzte Partie. Gegen Bao Ngoc Nguyen (TTG Kleinsteinbach/ Singen) verspielte Finnja eine 2:1 Führung und musste in den Entscheidungssatz. Trotz einer komfortablen Führung spielten ihr die Nerven nach diesem anstrengenden Tag einen Streich und so musste sie am Ende ihrer Gegenüber gratulieren. Äußerst schade, da sie mit einem Erfolg auf dem Treppchen gelandet und für das weiterführende Turnier fix qualifiziert gewesen wäre. Gegen Celin Ermler (SG Heidelberg-Neuenheim), bekannt aus der vorherigen Woche von den BaWü MM der Schülerinnen, erwischte Antje im Finale einen guten Start und ging in Front. Das Niveau konnte sie aber nicht ganz halten während die Konkurrentin ihre Chance witterte und sich am Ende auch verdientermaßen in vier Sätzen durchsetzte. Somit blieb für Antje nach der einzigen Niederlage des Tages der zweite Platz.


Die Jungs hatten in der jüngeren Altersklasse nicht unbedingt die Favoritenrolle inne und wollten daher befreit aufspielen. Niklas war zwar in seiner Gruppe an zweiter Position gesetzt, aber leider konnte er diesen Rang nicht bestätigen. Im direkten Duell, um die Gunst hinter dem späteren Sieger Luke Hofferer (ASV Grünwettersbach), musste der wohnhafte Denzlinger eine 1:3 Niederlage akzeptieren. Da er neben 0:3 gegen den Gruppensieger die anderen beiden Vergleiche für sich entscheiden konnte, reichte es für Niklas am Ende zum dritten Platz in der Vorrunde. Florian war in seinem Tableau tiefer eingestuft und profitierte vor Turnierbeginn von der Absage eines gesetzten Spielers. Mit einer starken 3:1 Bilanz qualifizierte sich der 12-jährige für die Endrunde. In drei Matches ließ er keine Zweifel aufkommen, während er bei seiner einzigen Niederlage erst im Entscheidungssatz dem schlussendlich Gesamtdritten Paul Schmitz (TSV Betzingen) gratulieren musste.

Unter somit völlig unterschiedlichen Vorzeichen ging der Turniertag für die beiden Jungs weiter. Bei Niklas bestätigte sich der Trend des Vormittags, dass ihm an diesem Tag nicht wirklich viel gelingen sollte. Mit einer 2:1 Bilanz beendete er die Zwischenrunde und hatte somit Rang 2 in seiner Gruppe erreicht. Im Spiel um Platz 11 verlor er nach knappen Sätzen in vier Durchgängen. Somit endete für Niklas ein Turnier bei dem er etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Aber auch solche Erfahrungen gilt es in diesem jungen Alter zu machen, um in Zukunft davon zu profitieren. Die überraschende und erfreuliche Teilnahme von Florian im Kampf um die besten acht Plätze war zugleich auch der Höhepunkt für das Nachwuchstalent. Trotz toller Leistungen bei den vier verbliebenen Auftritten war es Florian nicht mehr vergönnt ein Match für sich zu entscheiden. Sowohl in einer Partie der Zwischenrunde, als auch im Spiel um Platz 8 musste er sich erst im fünften Satz geschlagen geben. Trotz der negativen Resultate zum Schluss spielte der Sprössling einen tollen Wettbewerb.

Insgesamt bot das Quartett ein tolles Bild und deutete an, dass der Zukunft des TTC nicht bange sein muss. Am kommenden Samstag steht für Leoni Kury dasselbe Turnier in Weinheim-Weststadt bevor. Bei den Mädchen U15 wird sich die Nachwuchsspielerin versuchen und falls möglich ihren elften Rang aus 2017 verbessern. Gesetzt ist sie an zweiter Position in ihrer Vorrundengruppe, während sie u.a. die Mitfavoritin Thi Minh Thu Nguyen (NSU Neckarsulm) in der Gruppe hat. Für Antje steht bereits fest, dass sie durch ihr tolles Ergebnis bei der abschließenden BaWü Top 16 U15 Rangliste am 21./22. Juli in Freiburg mit dabei sein darf. Rang 3 hätte Finnja auch dazu verholfen, so dass sie nun auf einen der drei Verfügungsplätze hoffen muss. Leoni benötigt hierfür am kommenden Samstag mindestens den fünften Platz.

Ergebnisse der U13/ U14 BaWü Rangliste in Waldkirch



 

Archiv: Nachwuchs