8.5.18 - Mädchen verteidigen Südbadischen Titel

Erneut steht das Quartett des TTC bei den Südbadischen Mannschaftsmeisterschaften ganz oben

Am vergangenen Samstag reisten Antje Böhm, Finnja Böhm, Leoni Kury und Anna Holderer an den Bodensee, um in Beuren a.d. Aach den Südbadischen Mannschaftstitel der Schülerinnen aus dem Vorjahr zu verteidigen. Als Favorit reiste die Delegation mit Betreuer Jürgen Böhm an und hatte als Kontrahenten die Gegnerinnen des TTC Muggensturm und des TTF Stühlingen. Los ging der Wettbewerb, ausgetragen im Modus "Jeder gegen Jeden" im Bundessystem, morgens um 10 Uhr mit dem Duell gegen Muggensturm. Nachdem es nach den Doppeln ausgeglichen stand, Finnja/ Leoni hatten gewonnen, spielte man die Überlegenheit in den Einzeln aus.

Die beiden Zwillinge hatten in beiden Einzeln ebenfalls keine Schwierigkeiten, wie auch Leoni in ihrem einzigen Vergleich. Lediglich Anna musste ihrer Gegenspielerin gratulieren, doch für die 10-jährige, die für Nina Drayer bzw. Lara Drayer einsprang, war die Teilnahme an solch einem Turnier alleine schon ein tolles Erlebnis. Nach dem folgerichtigen 6:2 zum Auftakt sollte es im zweiten Match noch klarer werden. Gegen die Mädchen aus Stühlingen konnte auch Anna im Gespann mit Antje einen Punkt im Doppel beisteuern. Die Teamkolleginnen taten es ihnen gleich und so startete man direkt mit einem 2:0 aus den Doppeln.

Über die Einzel machte man recht deutlich, dass der Titel an diesem Tag erneut nur über das Suggental gehen kann, da wiederum nur das Einzel von Anna abgegeben wurde und dementsprechend ein 6:1 Erfolg auf der Anzeigetafel stand. Somit war der direkte Vergleich der beiden gegnerischen Teams unwichtig und der Gesamtsieg stand fest. Durch diesen Erfolg sicherte sich die Mädchen erneut die Teilnahme an den Baden-Württembergischen Titelkämpfen am 10. Juni in Viernheim. Dort trifft man auf zwei Teams aus dem Verband Württemberg-Hohenzollern und eines aus dem Badischen Verband.



















Auch die Jungen waren parallel dazu mit Unterstützung von Berthold Streifeneder in Renchen-Ulm im selben Wettbewerb aktiv. Dabei musste die eingespielte Mannschaft aus der Verbandsliga jedoch auf ihre Nummer 1 Marian Scherer verzichten. Neben Niklas Kern, Luca Kern, Florian Streifeneder kam somit Lino Paradelo Heinecke zum Einsatz, der in der abgelaufenen Runde bei den Schülern I aktiv war. Los ging das Geschehen in der Ortenau gegen den TTC Beuren a.d. Aach. Nach einem ausgeglichenen Spielstand nach den Doppeln, Niklas/ Florian blieben siegreich, spielte die Mannschaft ihre Qualität über die Einzel aus. Niklas und Luca mit je zwei Siegen und Florian mit einem Erfolg machten den klaren 6:2 Gesamtsieg perfekt. 

Nachdem der weitere Gegner und Ausrichter, die TTG Ulm, bereits zuvor mit 6:3 gegen Beuren gewonnen hatte, stand fest, dass eine Punkteteilung zum Gesamtsieg reichen würde. Erneut stand es unentschieden nach den Doppeln. In der weiteren Folge wurde entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei der gegnerische Spitzenspieler nicht zu bezwingen war. Ärgerlich war dabei, dass Luca auch sein zweites und enges Spiel über fünf Sätze nicht gewinnen konnte. So halfen auch die beiden Siege von Florian in der Endabrechnung nicht, da lediglich Niklas noch einen Zähler beisteuern konnte und es am Ende 4:6 stand. Lino war im entscheidenden letzten Vergleich nicht weit weg, um in den fünften Durchgang zu kommen, doch nach einem 10:12 im vierten Satz mussten die Jungs den Traum begraben am 10. Juni ebenfalls in Viernheim mit dabei zu sein. Unerwartet knapp scheiterte man somit an der TTG Ulm und hatte die Gewissheit, dass mit Marian wohl vieles anders gekommen wäre.

Ergebnisse der STTV MM U15 2018 in Beuren a.d. Aach
& Ergebnisse der STTV MM U15 2018 in Renchen-Ulm    


Schon am nächsten Tag waren mit Niklas, Luca und Florian drei Nachwuchsspieler schon wieder im Einsatz. Nachdem sich Florian (Herren C) und Tobias Schätzle (Herren B) Ende Januar sportlich für die Endrangliste in Ebringen qualifizieren konnten, rückten die anderen beiden über Absagen in das Teilnehmerfeld. Insgesamt 31 Teilnehmer traten in den vier Kategorien an und suchten ihre Gesamtsieger. Dabei bekam es Tobias bei den Herren B mit fünf Gegnern zu tun, während das Trio der Jugend I in einer 9er Gruppe u.a. auch gegen sich vereinsintern spielen mussten.

Dem 21-jährigen merkte man etwas den Trainingsrückstand an, da er am Ende des Tages mit einer 1:4 Bilanz ganz hinten landete. Nur gegen Jakob Schmelzle (FT V. 1844 Freiburg), gegen den er in der Qualifikation noch verlor, konnte sich der Akteur der Herren II durchsetzten. Gegen Axel Schubert (TTC Nimburg) fand er zu spät zu seinem Spiel und verpasste den Entscheidungsdurchgang. Da u.a. auch Konkurrenten aus der Bezirksliga auf der anderen Seite des Tisches standen, war das Endresultat auch nicht überraschend. Dadurch das Tobias nur wenig an TTR-Punkten verlor wurde auch recht deutlich, dass er ohnehin als Außenseiter in das Rennen ging.

Deutlich umkämpfter und spannender verlief der Wettbewerb bei den Herren C. Florian erwischte dabei einen äußerst gebrauchten Tag und landete mit nur einem Sieg am Ende des Feldes. U.a. verlor er die beiden Duelle gegen seine Mannschaftskameraden und feierte gegen Marius Zähringer (FT V. 1844 Freiburg) seinen einzigen Sieg des Tages. Anders verlief der Sonntag für die beiden Nachrücker, die zu überzeugen wussten. Insbesondere Niklas erholte sich hervorragend von einem 1:2 Start und sammelte Triumph um Triumph ein. Nach einem knappen Sieg über Florian und der Niederlage gegen den eigenen Bruder in fünf Sätzen konnte er den Schalter umlegen und fünf Vergleiche in Folge für sich entscheiden.

Dass er dabei nie über den Entscheidungssatz gehen musste sollte am Ende der Schlüssel zum Erfolg sein. Denn mit einer 6:2 Bilanz stand er am Ende mit Daniel Meißner (TTC Eschbach) und Mark Schöpperle (FSV Ebringen) ganz oben im Tableau. Da Niklas jedoch das mit Abstand beste Satzverhältnis erspielt hatte, durfte der 12-jährige am Ende tatsächlich den Gesamtsieg feiern. Ein toller Erfolg für das Nachwuchstalent, das somit deutlich machte, dass seine Entwicklungskurve momentan in die richtige Richtung zeigt.

Luca hingegen erwischte mit einem 3:0 Start einen starken Auftakt, u.a. mit den Siegen gegen die beiden Teamkollegen, und wollte davon natürlich profitieren. Im Anschluss ging dem 14-jährigen etwas die Konzentration verloren und er konnte nur noch ein Duell für sich entscheiden. Mit einer 4:4 Bilanz konnte Luca dennoch mehr als zufrieden sein, nachdem er in der Qualifikation kein Spiel gewinnen konnte. Die Hälfte seiner acht Matches gingen über den fünften Satz. Mit etwas mehr Fortune wäre noch einiges mehr möglich gewesen, doch der fünfte Platz war schlussendlich auch ein tolles Resultat.
 
Ergebnisse der Endrangliste

 

Archiv: Nachwuchs