14.12.17 - TTC mit Trio bei den BaWü-Einzelmeisterschaften vertreten

Antje, Finnja & Leoni sind in Schutterwald startberechtigt

Während sich sämtliche Vereinskollegen in die Weihnachtspause verabschiedet haben, steht für ein Trio des TTC noch einmal ein forderndes und äußerst gut besetztes Turnier an. Mit Antje Böhm, Finnja Böhm und Leoni Kury haben sich drei Mädchen für die 22. Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften in Schutterwald qualifiziert. Dabei ist es nach vielen Jahren mal wieder der Fall, dass die Wettbewerbe der U13, U15 und U18 an einem Wochenende stattfinden, nachdem die jüngste Alterskategorie immer erst im Folgejahr ausgetragen wurde. Aufgrund des gestauten Zeitplans entfallen somit auch die Mixed-Wettbewerbe, die in den Jahren zuvor in den beiden älteren Altersstufen ausgespielt wurden. Für die Zwillinge heißt dies auch ein kompakteres Programm treten sie doch am Samstag (U13) und Sonntag (U15) an die Tische.

Ort des Geschehens wird an beiden Tagen die Mörburghalle sein und als Veranstalter fungiert der TTC Langhurst. Keine 192 Spieler/ innen werden mit dabei sein, da etliche Nachwuchshoffnungen für beide Tage qualifiziert sind, wie Antje und Finnja, und dennoch wird es ein reges Treiben sein. Insbesondere am ersten Turniertag werden die Verantwortlichen gefordert sein, wenn die Wettbewerbe im U13 & U18 Bereich parallel ausgetragen werden. Da dürften bei allen Beteiligten, seien es die Spieler, die Betreuer, die Schiedsrichter oder die Verantwortlichen gute Nerven gefragt sein, um den Anforderungen gerecht zu werden. Auf solch einem Niveau ist toller Sport natürlich vorprogrammiert und es wird das ein oder andere Talent zu sehen sein, das in Zukunft oder schon in der Gegenwart für Furore sorgen wird bzw. sorgt.

Aufgrund der tollen Ergebnisse über die letzten Monate waren Antje und Finnja bereits vornominiert für den U13-Wettbewerb. Daher waren die Südbadischen Titelkämpfe für beide nicht maßgebend, zumal Antje ein Turnier für den Landeskader bestritt. In dieser Altersklasse sind 24 Spieler/ innen aktiv, wobei der Modus es vorsieht, dass die ersten beiden der acht Vierergruppen in das Achtelfinale einziehen und die vier besten Gruppensieger direkt im Viertelfinale stehen. Anders sieht es im Doppel aus, denn dort wird direkt im KO-Modus gespielt. Dabei spielen die Schwestern nicht gemeinsam, da Antje mit Trainingspartnerin Jele Stortz (DJK Offenburg) und Finnja mit Melanie Merk (TTC Beuren a.d. Aach) aufschlagen werden. Jene Konkurrentin, die ihr im Endspiel der Südbadischen Einzelmeisterschaften den Titel kalute und die sie am Vortag im Halbfinale des U15-Wettbewerbs bezwang.

Antje hingegen spielt mit der klaren Favoritin, denn es wäre wohl eine Sensation, wenn sich die Offenburgerin den ersten Platz nicht sichern würde. Beide Paarungen haben zu Beginn ein Freilos und starten erst im Viertelfinale. Im Einzel hat Antje mit Helen Tian (TTC Bietigheim-Bissingen) u.a. ein bekanntes Gesicht gegen sich, jedoch dürften die anderen beiden Gegnerinnen keine so hohe Hürde sein. Somit steht zumindest das Achtelfinale in Aussicht, was bei der letztmaligen Ausgabe im Januar das Ausscheiden bedeutete. Rebecca Merz (TGV Eintracht Abstatt) ist die stärkste Rivalin in der Gruppe von Finnja, die sicherlich auch gute Möglichkeiten auf die KO-Phase besitzt. Neben der klaren Favoritin aus Offenburg dürften sich die verbleibenden Ränge nach der Tagesform richten. Daher gilt es gut erholt und mit der maximalen Konzentration in die Gruppenphase zu starten, um bei optimalem Verlauf einen langen Tag in der Halle zu erspielen. Startzeit ist am Samstagmorgen um 10 Uhr.

Für den Folgetag war nur Antje direkt qualifiziert, jedoch erspielten sich Finnja und Leoni ihr Ticket in Wehr. Dabei wurde Letztgenannte Dritte bei den Südbadischen Titelkämpfen und ihre Mannschaftskameradin wurde Zweite. Somit war die Startberechtigung für den U15-Wettbewerb klar und somit die Wiederholung aus dem Vorjahr. Es gilt sich gegen das namhafte Teilnehmerfeld zu behaupten, das aus 32 Teilnehmerinnen besteht. Finnja/ Leoni bilden dabei ein Doppel, während Antje erneut mit Jele Stortz an ihrer Seite in das Rennen geht. Schon zu Beginn haben es die ersten Gegnerinnen in sich. Mit Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) gibt es auch hier eine klare Favoritin, die sich in ihren jungen Jahren verdientermaßen als eines der vielversprechendsten Talente Deutschlands bezeichnen kann. An einem schlechten Tag lauert jedoch die ebenfalls gut eingeschätzte Konkurrenz hinter ihr.

Antje bekommt es in der Gruppe mit Elena Hinterberger (TTF Hemsbach) als Gruppenkopf zu tun und das Mia Hofmann (NSU Neckarsulm) als weitere Kontrahentin wartet, zeigt die Klasse des Feldes. Leoni misst sich mit Melissa Friedrich (TTG Neckarbischofsheim) als toppgesetzte Spielerin. Finnja hingegen hat keine ausgewiesene Favoritin in ihrer Gruppe, doch auch hier wäre ein Weiterkommen eine Überraschung. Für das Trio der Damen I gilt es sich so gut wie möglich zu bewähren und Erfahrungen zu sammeln, die für die Zukunft wichtig sind. Mit einem Einzug in die KO-Phase würde man am Sonntag sicherlich ein freudiges und unerwartetes Resultat erzielen. Doch die Entwicklung der letzten Wochen mit tollen Resultaten im Erwachsenenbereich lassen die Hoffnung zumindest nicht gegen das Minimum tendieren. Los geht es am zweiten Turniertag um 9:30 Uhr.

Hier die Ausschreibung des Turniers: BaWü EZM U13-U18 in Schutterwald

 

Archiv: Nachwuchs