29.5.17 - Rang 4 bei den Baden-Württembergischen MM der Mädchen

Die starke Konkurrenz aus Württemberg zu übermächtig

Ist der Juni geprägt von den Pfingstferien und vorerst keinen Turnieren auf höherer Ebene mit Beteiligung des TTC, fand am vergangenen Samstag noch einmal ein Höhepunkt statt. Finnja Böhm, Antje Böhm, Leoni Kury und Nina Drayer nahmen bei den Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen in Rottweil teil und waren als Südbadischer Titelträger als eines von vier Teams qualifiziert. Schon vorab wusste man, dass die Aufgabe an diesem Tag eine sehr große ist und so machte sich das Quartett mit der Unterstützung von Berthold Streifeneder, Bernhard Dorer und Jürgen Böhm auf die Reise in den Schwarzwald.

Parallel fanden zudem die Wettbewerbe der Jungen U15, sowie U18 statt, als auch die Mädchen U18. Somit war reges Treiben in der Halle und es galt die Übersicht zu wahren. Im Modus "Jeder gegen Jeden" galt es sich gegen drei ambitionierte Mannschaften zu behaupten. Den Auftakt macht das Duell gegen die SG Heidelberg-Neuenheim, den Vertreter des Badischen Verbands. Nachdem beide Doppel zu Beginn abgegeben wurden, kämpften sich die Mädchen erfolgreich zurück. Mit je zwei Erfolgen überzeugten Finnja und Leoni, während Antje einen Zähler beisteuerte.

Dies sollte am Ende zu einer Punkteteilung führen. In einem engen letzten Spiel verpasste es Nina leider eine 2:1 Führung in das Ziel zu bringen. Gegen den nominell schwächsten Gegner schrammte man somit knapp am Erfolg vorbei und bekam es in der Folge mit den beiden Vertretern von Württemberg-Hohenzollern zu tun. Gegen die ausgeglichen gut besetzte Mannschaft vom TSV Untergröningen rannte das Quartett auch gleich wieder einem 0:2 Rückstand hinterher. Die Zwillingsschwestern zeigten jedoch eine gute Leistung und verloren erst im Schlusssatz. Finnja brachte ihre Farben zurück und verkürzte nach einer starken Performance. Leoni war in ihrem Einzel ebenfalls dicht dran das Resultat enger zu gestalten. Doch nach zwei knapp gewonnen Sätzen in der Verlängerung verlor sie den Vergleich im Entscheidungsdurchgang.


Abgesehen davon präsentierte sich Untergröningen überlegen und konnte drei weitere Matches im Einzel klar für sich entscheiden. So stand zum Schluss eine etwas zu hohe 1:6 Niederlage. Chancenloser war man im Spiel gegen die NSU Neckarsulm, die u.a. mit Ramona Betz eine kommende Zweitligaspielerin in ihren Reihen weiß und zudem schon zum Bundeskader gehört. So waren gegen die klaren Gesamtsiegerinnen nur vier Satzgewinne möglich. Erneut war Leoni dabei sehr nah an einem Einzelerfolg, doch das Schicksal mit einem 9:11 im fünften Satz wiederholte sich noch einmal. Dennoch gaben die Mädchen auch bei dieser schier unlösbaren Herausforderung nie auf und verbuchten zumindest punktuell schöne Punktgewinne.

Durch die anderen Duelle stand am Ende fest, dass der vierte Platz zum Turnierende stand. Die Konkurrenz aus Heidelberg wies das bessere Spielverhältnis aus, da diese gegen die Kontrahentinnen aus Württemberg ebenfalls keine Möglichkeit auf Punkte hatten. Für unsere Mädels endete am Nachmittag ein eindrucksvoller Tag mit weiteren wichtigen Erfahrungen für die Zukunft. Im Rahmen der eigenen Möglichkeiten verkauften sich Finnja, Antje, Leoni und Nina richtig gut. Alleine die Teilnahme an solch einem überregionalen Wettbewerb ist für den kleinen Klub aus dem Elztal eine tolle Auszeichnung.

Wie bereits angekündigt ruhen die Schläger nun vorerst einmal. Marian Scherer wird am 1. Juli bei der BaWü Top 24 U15 Rangliste in Ilsfeld aufschlagen, während es das Wochenende darauf für Finnja Böhm, Antje Böhm und Niklas Kern zu den BaWü Top 16 U13 in Wehr geht. Jetzt gilt es erst einmal Energie zu tanken und mit konzentrierten Trainingseinheiten bis zur Sommerpause noch einmal alles aus sich herauszuholen.

Ergebnisse der BaWü MM U15 2017 in Rottweil

 

Archiv: Nachwuchs