24.5.17 - Finnja krönt sich bei der BaWü Top 24 Rangliste

Finnja siegt bei der BaWü Top 24 U13/ BaWü MM der Mädchen stehen an

Ist für den Großteil der aktiven Spieler bereits seit einigen Wochen die Sommerpause eingeläutet, kann bei der Elite des Bundeslandes davon keine Rede sein. Erfreulicherweise zählen einige Nachwuchsspieler/ innen des TTC seit einigen Jahren zu diesem Kreis. Am vergangenen Wochenende standen in St. Ilgen die BaWü Top 24 U13/ U14 Ranglisten an und dabei war der Suggentäler Verein mit einem Trio vertreten. Nachdem Niklas Kern und Florian Streifeneder zwei Wochen zuvor im U12 Wettbewerb an den Start gingen, galt es diesmal für Finnja Böhm, Antje Böhm und Leoni Kury sich mit den Konkurrentinnen auf Landesebene zu messen. Dabei wurden sie von Jürgen Böhm und Berthold Streifeneder tatkräftig unterstützt.

Erneut war das Gewusel mit 96 Nachwuchstalenten aus allen möglichen Orten Baden-Württembergs groß und es galt die Ruhe und Übersicht zu bewahren. Herausragend gelang dies dabei Finnja, die mit lediglich einer Niederlage in neun Spielen (kurioserweise gegen ihre Zwillingsschwester Antje) ganz oben auf dem Podest landete und sich somit als Gesamtsiegerin feiern lassen durfte. Antje kam am Ende des Tages auf einen ebenfalls starken sechsten Platz, während Leoni im älteren U14 Wettbewerb auf einem respektablen elften Rang landete. Unter dem Strich wieder ein absolut positives Bild was der Verein auf solch hohem Niveau abgegeben hat.

16 Tische warteten bereits am frühen Morgen auf die Spieler/ innen. Dabei bestanden in allen vier Wettbewerben die Gruppen aus sechs Teilnehmer/ innen. Der Modus sah vor, dass die beiden Erstplatzierten in der Folge um die ersten acht Ränge spielten, die Dritt- und Viertplatzierten um die Plätze 9 bis 16 und die jeweils beiden Gruppenletzten mit Rang 17 aus dem Turnier ausschieden. In jeweils zwei 4er Gruppen wurde anschließend die Zwischenrunde gespielt, so dass dieses Ranking ergab, wer im direkten Duell dann um die genaue Platzierung antreten musste. Somit war das Maximum der Spiele auf neun beschränkt, wobei die Bälle viele Stunden über die Netze flogen. Finnja und Antje waren bei den Mädchen U13 hierbei auf vorderen Positionen gesetzt.

Das Trio war dabei vorqualifiziert durch die guten Resultate aus den vergangenen Jahren. Alle drei waren u.a. bei dem weiterführenden Turnier, der BaWü Top 16 U13 im letzten Sommer mit dabei. Finnja (2.) und Antje (3.) hatten im Vorjahr starke Platzierungen bei den U12 Mädchen erspielt, während Leoni damals Fünfte wurde (U13). Die Zwillinge hatten in der Vorrunde wenige Schwierigkeiten und erspielten sich mit Leichtigkeit die Möglichkeit für die ganz vorderen Ränge. Finnja verlor lediglich drei Sätze und hielt sich bei einer 5:0 Bilanz schadlos. Antje hingegen landete auf der zweiten Position ihrer Gruppe und musste sich nur der späteren Finalistin deutlich geschlagen geben. Mit einer 4:1 Statistik überzeugte auch sie.


In der Zwischenrunde kam es dazu, dass beide in die gleiche Gruppe eingeteilt wurden. Zum Schluss standen hier drei Mädchen mit einer Bilanz von 2:1 im Ranking. Da Finnja die beste Satzbilanz aufwies, ging es für sie im letzten Match um den Gesamtsieg. Antje hingegen hatte das Nachsehen und kam somit nur zum Spiel um Platz 5. Im direkten Duell behielt sie aber in fünf umkämpften Durchgängen die Oberhand und triumphierte. Wenige Kleinigkeiten entschieden über die Möglichkeit weiterhin um die ganz vorderen Positionen zu kämpfen. Antje ging im Platzierungsspiel etwas die Kraft und Konzentration aus, so dass nach neun Matches ein guter sechster Rang heraussprang. Finnja hingegen nutzte die Gunst der Stunde und drehte das Finalergebnis aus dem letzten Jahr. Cristina Krauß ließ sie keine Chance und gewann deutlich in drei Sätzen und sorgte dafür, dass zumindest sie gegen diese Gegnerin gewann. 

Für Finnja ein toller Erfolg und der Lohn für die harte Trainingsarbeit. Mit etwas mehr Glück hätte es aber auch für Antje gut und gerne noch etwas mehr sein können, doch wie bereits angedeutet waren Nuancen in der Zwischenrunde dafür verantwortlich, dass nicht doch noch etwas mehr möglich war. Leoni hingegen hatte in ihrer Vorrundengruppe mit einer Bilanz von 3:2 den dritten Platz erspielt. Gegen die beiden gesetzten Spielerinnen waren ihr jeweils nur Satzgewinne vergönnt, so dass es in der Folge um die Ränge 9-16 ging. Mit einer 2:1 Statistik wurde sie in der Zwischenrunde Zweite und musste Shania Shanzlin (TTC Weisweil) den Vortritt lassen. Im abschließenden Platzierungsspiel behielt sie die Oberhand und konnte schlussendlich mit ihrer 6:3 Gesamtbilanz auch ein positives Fazit ziehen.

Generell ist wieder positives Fazit zu ziehen nach diesen beiden Ranglisten auf BaWü Ebene. Da die Entwicklungssprünge in diesem jungen Alter doch recht unterschiedlich sein können, sind etwas schwächere Platzierungen im Vergleich zu den Vorjahren auch mit etwas Vorsicht zu genießen. Die Tendenz geht absolut in die korrekte Richtung. Mit Marian Scherer am 1. Juli noch ein weiterer TTC'ler in der Altersklasse U15 mit dabei - dieser Wettbewerb findet in Ilsfeld statt. Ganz sicher ist Finnja eine Woche später bei der BaWü Top 16 U13 Rangliste in Wehr dabei. Antje und Niklas sind hier über Verfügungsplätze ebenfalls am Start.

Anbei die Übersicht der Ergebnisse:

U12 M
U12 M
U13 W
U13 W
U14 W
 5. Niklas Kern
 15. Florian Streifeneder
 1. Finnja Böhm
 6. Antje Böhm
 11. Leoni Kury
 BaWü Top 16 U13 - Wehr - 8./9.7.
 -
 BaWü Top 16 U13 - Wehr - 8./9.7.
 BaWü Top 16 U13 - Wehr - 8./9.7.
 -

Ergebnisse der U13/ U14 BaWü Rangliste in St. Ilgen



Nach dem Wochenende ist vor dem Wochenende, da die drei Mädchen gemeinsam mit Nina Drayer am kommenden Samstag bei den Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften U15 nach Rottweil reisen werden. Nachdem das Quartett vor knapp drei Wochen souverän den Titel auf Südbadischer Ebene einfuhr geht es nun also weiter. Für Finnja, Antje, Leoni und Nina eine tolle Bewährungschance sich mit den Besten des Bundeslandes zu messen und weitere wichtige Erfahrungen zu sammeln. Parallel dazu finden auch die Wettbewerbe der Jungen (U15 & U18) und jener der älteren Mädchen (U18) statt, so dass an diesem Tag vier Meister gekürt werden. Die jeweiligen Sieger qualifizieren sich damit für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, die in der U15 Altersklasse am 24./ 25. Juni in Bissendorf (Niedersachsen) ausgetragen werden.

Ein Mammutprogramm steht den TTC Mädels bevor, denn im Modus "Jeder gegen Jeden" heißt es insgesamt drei Partien zu absolvieren, die gemäß den Regularien bis zum sechsten Punkt gespielt werden bzw. bei einem Unentschieden bis zum 5:5 (Bundessystem). Bei engen Duellen können daher schon die bessere Ausdauer und die Fähigkeit die Konzentration möglichst lange aufrecht zu erhalten wichtige Faktoren sein. Um 10 Uhr startet hierbei der erste Vergleich während die beiden folgenden Runden jeweils drei Stunden Puffer dazwischen haben. Dabei treffen die beiden Sieger im zweiten Match auf die jeweiligen Verlierer aus den ersten Spielen. Aus dem Verband Württemberg-Hohenzollern haben sich der TSV Untergröningen und die NSU Neckarsulm das Startrecht erspielt. Wer aus dem Badischen Verband mit dabei sein wird, ist aktuell noch nicht einzusehen.

Unseren Mädels wünschen wir für diesen Tag jedenfalls viel Glück und Erfolg und hoffen auf eine Fortsetzung der tollen Ergebnisse der letzten Wochen. Gerne mit der Wiederholung der unteren Abbildung.

Hier die Ausschreibung: BaWü MM U15 2017 in Rottweil

Archiv: Nachwuchs