24.1.17 - Antje erreicht Achtelfinale bei den BaWü EZM U13

Finnja, Leoni & Niklas scheitern in der Gruppenphase an der starken Konkurrenz

Mit den 16. Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften U13 in Rheinmünster-Schwarzach fand für den Nachwuchs das erste prestigeträchtige Turnier im neuen Jahr statt. Mit dabei waren hierbei auch vier Talente des TTC, die bei diesem gut besetzten Turnier ihre Visitenkarte abgeben durften. Antje Böhm, Finnja Böhm, Leoni Kury und Niklas Kern hatten sich die Startberechtigung erspielt und machten sich am frühen Sonntagmorgen auf den Weg in Richtung Norden. Dabei war bereits vor dem Start der Wettbewerbe klar, dass es für das Quartett äußerst anspruchsvoll werden würde, jedoch meisterten alle ihre Herausforderungen gemäß ihres Leistungsniveaus durchaus ansprechend. Vertreten waren jeweils 24 Teilnehmer/ innen.

Niklas hatte als einer der jüngsten Teilnehmer dabei als Sieger der Südbadischen Einzelmeisterschaften U11 dabei die schwierigsten Aufgaben zu bewältigen. Gegen die z.T. bis zu zwei Jahre älteren Konkurrenten bekam er es in seiner 4er Gruppe mit dicken Brocken zu tun. Zwar gelang ihm in seinen vier Gruppenspielen lediglich ein Satzgewinn, doch überzeugte der 10-jährige mit seinem Willen und seiner Bereitschaft auch in noch so aussichtslosen Lagen dagegen zu halten. U.a. spielte der TTC'ler gegen den späteren Gesamtsieger Leon Lühne (SV Sillenbuch), der insgesamt nur zwei Sätze abgeben musste. Für das Küken dennoch sicherlich eine wichtige Erfahrung, um mit dieser im kommenden Jahr mit besseren Aussichten angreifen zu können.

An der Seite von Atakan Kökten (TTG Ulm) nahm Niklas im Doppelwettbewerb teil. Gegenüber standen hierbei Luke Hofferer/ Lars Schöffler (jeweils ASV Grünwettersbach). Knapp verpasste das südbadische Duo das Viertelfinale, da eine 2:1 Satzführung am Ende nicht reichen sollte und man den gegenüber insofern gratulieren musste. Unter etwas anderen Vorzeichen starteten die drei Mädchen in den Wettbewerb, die sich Chancen auf die KO-Phase ausrechnen konnten. Mit starken Leistungen in ihrer Gruppe konnte Antje dieses Ziel erreichen. Lediglich in einem knappen Match um den Gruppensieg gegen Victoria Merz (TGV Eintracht Abstatt) musste sie sich im Entscheidungsdurchgang geschlagen geben und zog mit einer 2:1 Bilanz in das Achtelfinale ein. Dort wartete Helen Tian (TTC Bietigheim-Bissingen) auf die 11-jährige. In einem umkämpften vierten Satz verpasste sie dabei trotz Satzbällen den Ausgleich und schied damit aus, obwohl noch etwas mehr möglich gewesen wäre.

Zweifellos hätte ihre Zwillingsschwester Finnja ebenfalls die Runde der letzten 16 erreichen können. Aber die Nerven spielten ihr dabei einen Streich - im ersten Gruppenspiel unterlag sie Melanie Schraag (TSV Erlenbach) trotz Matchbällen im dritten Durchgang völlig unnötig und gab eine 2:0 Satzführung noch her. Somit reichte der eine Erfolg nicht aus, da sie mit Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen) die spätere Zweitplatzierte in ihrer Gruppe hatte, die völlig unbehelligt durch diese marschierte. Somit war die erste Partie entscheidend und der Ärger im Nachhinein auch groß. Leoni hatte ebenfalls mit einer 1:2 Bilanz das Nachsehen und landete auf Rang 3. Im Match gegen die Gruppensiegerin Minh Thu Nguyen (NSU Necakrsulm) erspielte sie sich den fünften Satz, hatte dort aber keine Chance mehr. Doch auch bei einem Sieg hätte das Satzverhältnis gegen die Suggentälerin gesprochen.

Im Doppel bekamen es Antje/ Finnja im Achtelfinale mit einem Duo zu tun, das machbar erschien. Jedoch sorgten unerklärliche Fehler für einen 0:2 Rückstand, der aber mit einer klaren Leistungssteigerung noch kompensiert wurde. Gegen Victoria Merz/ Melanie Schraag, jeweils Konkurenntinnen aus dem Einzel. stand dann das Aus im Viertelfinale. Dort stand auch Leoni mit ihrer Partnerin Angelina Credo (TTF Rastatt). Nach einem ganz klaren Erfolg in drei Sätzen schied man chancenlos gegen die späteren Siegerinnen Laura Kaim (SSV Schönmünzach)/ Helen Tian aus. Alles in allem gilt festzuhalten, dass bei einem optimalen Verlauf noch etwas mehr möglich gewesen wäre, die Darbietungen der vier Nachwuchstalente sich aber absolut im Rahmen bewegten. Nun gilt es sich über die kommenden Wochen und Monaten weiter zu verbessern und entwickeln, um im Frühjahr bei den nächsten Vergleichen auf Landesebene ein Stückchen mehr zu erreichen.

Ergebnisse der U13 BaWü Einzelmeisterschaften im Einzel & Doppel

Platzierungen der U13 BaWü Einzelmeisterschaften im Einzel & Doppel

Archiv: Nachwuchs