TTC | Training und Rundenspiele

Silberberghaus

HERZLICH WILLKOMMEN!

beim TTC Suggental e.V.

Erwachsene

Neun Partien am kommenden Wochenende (Vorbericht)

mehr »


Nachwuchs

Acht Nachwuchsspieler bei der Sportlerehrung prämiert

mehr »


Termine

15. Februar 2019 -  Herren II vs. TV Denzlingen III

mehr »


Presse

Elztäler Wochenbericht 
(20.12.18)

mehr »


 

 


Herren-Weltrangliste von TTvideos.de

Frauen-Weltrangliste von TTvideos.de

16.11.15 - Das Gastspiel in Laufenburg steht an

Lange Reise zum Aufsteiger steht bevor

Nach der längsten Pause in dieser Spielzeit, ausgenommen der Wechsel von der Vor- zur Rückrunde, bestreiten die Herren I am kommenden Samstag ihre weiteste Reise in dieser Saison. Das Gastspiel beim amtierenden Meister der Bezirksliga Oberrhein, dem TTC Laufenburg, steht bevor. In der Rappensteinhalle, dicht an der Schweizer Grenze, möchten die Suggentäler am Samstag ab 18 Uhr die nächsten beiden Punkte auf dem Konto verbuchen und den Aufwärtstrend, den man vor über einem Monat mit einem siegreichen Doppelspieltag bei Sonnland Freiburg und Teningen eingeläutet hat, fortsetzen. Dabei erwartet die Elztäler ein gänzlich unbekannter Gegner, da dieser seit der Spielzeit 2009/10 nicht mehr überbezirklich aufgeschlagen hat.

Mit derzeit drei Siegen und zwei Niederlagen steht die erste Equipe auf einem guten vierten Rang und somit zwei Ränge und einen Punkt vor dem kommenden Kontrahenten, der jedoch schon eine Partie mehr absolviert hat. Bevor die Endphase der Hinserie mit drei Heimspielen in Serie eingeläutet wird, steht nun also ein Aufeinandertreffen bevor, das man voraussichtlich in Bestbesetzung angehen wird. Der TTC Laufenburg, der bis zum Aufstieg in diesem Sommer seit November 2013 alle Spiele gewann und somit verlustpunktfrei ganz souverän aufstieg, konnte die hinteren Ränge bislang gut vermeiden. Mit Erfolgen über die TUS Teningen und den TTC Hasel, sowie einer Punkteteilung beim SV Nollingen, ist die Akklimatisierung an die Landesliga zufriedenstellend verlaufen. Dennoch gilt es natürlich möglichst weiter zu punkten, um nicht abzurutschen. Leicht favorisiert sollten momentan die Suggentäler sein, da es jedoch keine direkten Vergleiche aus der jüngsten Vergangenheit gibt, dürfte es schwer vorherzusehen sein, wer am Ende die Tische als Sieger verlässt.

Nach dem folgerichtigen Meistertitel in der Bezirksliga entschied sich der Verein auf externe Verstärkungen zu verzichten und tritt somit mit dem Sextett der letzten Runde an. Spitzenspieler ist hierbei Routinier Bernhard Bürgin, der nach einer halbjährigen Pause 2013 und dem Auflösen der TTC Tiengen-Horheim (Badenliga), seit Januar 2014 für die Laufenburger den Schläger in die Hand nimmt. Lange Zeit agierte die Nummer 1 sehr erfolgreich im Tischtennissport und war zeitweise in der Oberliga in Wehr aktiv. Nachdem er bis zum Aufstieg nur eine Niederlage einstecken musste, steht er aktuell bei einer ausgeglichenen Bilanz. Mit Lukas Köhler, ebenfalls einer der Aufstiegsgaranten, steht der zweite Akteur im vorderen Paarkreuz ebenfalls bei der gleichen Wertung. Komplettiert wird die Mannschaft durch Heiko Zindel, Kapitän Salko Alajbegovic, Jürgen Müller und Enzo Rinaldi. Dabei steht Müller bei der besten Bilanz mit 7:3, während Rinaldi lediglich einen Einsatz absolvierte und ansonsten von Torsten Weierstall ersetzt wurde, wie dies am Samstag auch der Fall sein wird. Nimmt man die Doppel hinzu wird deutlich, dass das Team eine ausgeglichene Einheit bildet, bei der niemand großartig hervorsticht.

Die fünf Wochen ohne Pflichtspiel lassen eine wirkliche Beurteilung der eigenen Stärke bei den Suggentälern momentan nur schwer zu. Jedoch wird man mit der klaren Absicht in den Süden reisen auch bei diesem Match die zwei Punkte einzufahren. Damit würde man den aktuellen vierten Rang weiterhin untermauern und sich von der Konkurrenz dahinter absetzen. Es deutet sich bereits jetzt an, dass der Kampf um den Klassenerhalt sehr spannend werden und ein sorgenfreies Mittelfeld in der Tabelle nur sehr wenige Vereine beinhalten dürfte. Dass man sich aus diesen Schwierigkeiten weitgehend fernhält, war das erklärte Ziel vor der Saison und mit einem Erfolg in Laufenburg hätte man auch die sportlichen Argumente auf seiner Seite und könnte dem Ende der Hinserie entspannter entgegen blicken. Neben der ersten Mannschaft treten am Wochenende auch die Herren II (Doppelspieltag beim TV Herbolzheim und gegen TTSV Kenzingen III) und die dritte Formation (beim SV Ottoschwanden III) an und möchten dabei ihre überraschend starke Saison weiter fortsetzen. Auch die Damen und diverse Nachwuchsteams treten ebenfalls zu Meisterschaftsspielen an. Die aktuellen Spielberichte der letzten Wochen finden sie wie gewohnt hier.

 

 

Die Chinesen imitieren mich mit raus­ge­strecktem Hintern.
Timo Boll

"Ruhetag" in concert

Am Samstag, den 28. Juli ab 19 Uhr trat die Band "Ruhetag" in der Freizeitanlage auf. Zum zweiten Mal nach 2016 heizten die fünf Bandmitglieder...

Tour de Waldkirch

Als weitere Veranstaltung im Zuge der Heimattage 2018 richtete der TTC gemeinsam mit dem Musikverein die Station der "Tour de Waldkirch" im Suggental...

Bezirkspokalsieger

Am Mittwoch, den 20. Juni, kürten sich die Jugend I zum Bezirkspokalsieger. In der Emmendinger Hermann-Günth-Halle wurde das Endspiel...

Silbersteig

Am vergangenen Sonntag, den 13. Mai, wurde im Suggental im Zuge der Heimattage 2018 der neu gestaltete Silbersteig (Themenwanderweg zur Geschichte des Bergbaus) ...

Saisonanalyse

In geselliger Runde lud der TTC am Freitag, den 27. April, eine Woche nach Abschluss der regulären Runde, zum Verweilen und Analysieren der vergangenen Runde...

50 Jahre TTC

Nun ist es soweit und der Menüpunkt zum Jubiläum ist unter "Berichte" einzusehen. Dort kann der feierliche Tag noch einmal in Erinnerung gerufen werden...

Adventscafé

Am vergangenen Sonntag fand im Silberberghaus die alljährliche kleine Nikolausfeier statt. Für den Nachwuchs im Suggental die Gelegenheit...

Cookies erleichtern die Bereitstellung der TTC Suggental-Website. Mit der Nutzung der Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok