13.6.16 - Erfolgreiche BaWü-Rangliste in Weinheim-Weststadt

Quintett des TTC überzeugt bei der BaWü-Rangliste/ Böhm-Zwillinge auf dem Podium

War es im letzten Jahr noch die Premiere in großer Anzahl auf Baden-Württembergischer Ebene aufzuschlagen, so wiederholt sich diese erfreuliche Nachricht 2016 in noch größerem Umfang. Insgesamt neun Nachwuchskräfte des TTC haben sich für die Top 24 qualifiziert, wobei am vergangenen Wochenende die Wettbewerbe der Altersklassen U11 & U12 in Weinheim-Weststadt den Auftakt machten. Dort waren unter den 96 Spieler/ innen gleich fünf aus dem Suggental vertreten. In der Sporthalle der "Dietrich-Bonhoeffer-Schule" wussten vor allem die Zwillinge Finnja (2.) und Antje Böhm (3.) zu überzeugen, die das Treppchen besteigen durften. Aber auch Florian Streifeneder, Niklas Kern und Lara Drayer erspielten sehr zufriedenstellende Resultate.

Wie gewohnt reiste der Großteil der Delegation bereits am Freitag in Richtung Nordbaden, um für den Turniertag eine möglichst kurze Anreise zu haben. Berthold Streifeneder, Jürgen Böhm und Michaela Böhm machten sich mit dem Quintett auf den Weg Richtung Norden auf der A5. Am Samstag reisten Franz Richardt und Fabian Hoch hinterher, so dass vier Betreuer für das Turnier bereit standen. Mit dem Gespann von diesen Unterstützern an den Tischen für fünf TTC'ler war auch wenig Entspannung für die Personen neben der Box gegeben, jedoch sollte der Verlauf des Tages reibungslos funktionieren.

Der lange Tag in der mit 16 Tischen präparierten Halle begann kurz nach 9:30 Uhr. Dabei bestanden in allen vier Wettbewerben die Gruppen aus sechs Spieler/ innen. Dabei sah der Modus vor, dass die beiden Erstplatzierten in der Folge um die ersten acht Ränge spielten, die Dritt- und Viertplatzierten um die Plätze 9 bis 16 und die jeweils beiden Gruppenletzten mit Rang 17 aus dem Turnier ausschieden. In jeweils zwei 4er Gruppen wurde anschließend die Zwischenrunde gespielt, so dass dieses Ranking ergab, wer im direkten Duell dann um die genaue Platzierung antreten musste. Somit war das Maximum der Spiele auf neun beschränkt, wobei die Bälle knapp neun Stunden über die Netze flogen.

Maßgebend für die Teilnahme bei diesem Ereignis waren die STTV Ranglisten im Frühjahr, die für die Zwillingsschwestern überflüssig waren. Antje und Finnja hatten durch die Teilnahme im letzten Jahr auf BaWü Ebene, in der Altersklasse U11, durch gute Leistungen die Vorqualifikation sicher. Florian, Niklas und Lara sicherten sich durch gute Ergebnisse bei den Südbadischen Titelkämpfen das Ticket für Weinheim. Trotz eines nicht ganz runden Starts bei Niklas und Lara, die mit drei Niederlagen begannen und Gefahr liefen vorzeitig auszuscheiden, kamen alle fünf Zöglinge über die Vorrunde hinaus und erspielten sich so vier weitere Begegnungen. Dies allein wurde zum frühen Nachmittag schon als toller Erfolg verbucht.

Zu Beginn sah es bei Lara danach aus, als würde die erstmalige Teilnahme auf diesem Niveau nach der Vorrunde bereits vorbei sein. Doch die 9-Jährige biss sich nach den erwähnten drei Pleiten zurück, u.a. gegen die spätere Finalistin Lucia Behringer, und schloss die Vorrunde mit einer 2-3 Bilanz auf dem vierten Rang ab. In der Zwischenrunde um die Ränge 9-16 verpasste sie es in der ersten Partie nach einer knappen Niederlage im Entscheidungssatz um eine noch bessere Platzierung im letzten Match zu spielen. So beendete sie diese mit einem Sieg und zwei negativen Erlebnissen, was schlussendlich das Spiel um Platz 13 bedeutete. Dort zeigte sich Lara nach einem anstregenden Tag mit der längeren Konzentration und Ausdauer und absolvierte ihr letztes Duell erfolgreich.

Auch Niklas erfuhr bei seinem ersten Auftritt auf solch einer Ebene erst einmal negative Erlebnisse. Nachdem er eine äußerst bittere Auftaktpleite nach 2:0 Satzführung einstecken musste und anschließend u.a. dem späteren Finalisten Peter Waddicor unterlag, kämpfte er sich in das Geschehen zurück und sicherte sich mit einer 2:3 Statistik ebenfalls Rang 4. Sein Teamkollege Florian spielte anfangs auch gegen die beiden besten Gruppengegner und konnte diesen zwei Niederlagen drei Siege folgen lassen. Aufgrund des etwas schwächeren Satzverhältnisses musste sich der Junior des Quintetts jedoch im Kampf um Rang 2 knapp geschlagen geben und landete somit ebenfalls in der nächsten Phase um die Plätze 9-16.

Dort trafen die beiden Suggentäler im ersten Match aufeinander, wobei Florian sich dort durchsetzen konnte. Da er auch die beiden restlichen Begegnungen gewinnen konnte, ging es für ihn in das Spiel um Platz 9. Niklas hingegen spielte in der Folge eine ausgeglichene Bilanz und durfte sich im Spiel um Rang 13 beweisen. Dies konnte er siegreich gestalten, während Florian gegen einen Defensivakteur kein Land mehr sah und den Mühen des Tages seinen Tribut zollen musste.
Finnja und Antje hatten in ihren Vorrundengruppen relativ wenig Mühe sich für den Kampf um die besten acht Plätze zu positionieren. Beide spielten eine 4:1 Bilanz, während lediglich bei den beiden Pleiten Satzverluste die Folge waren. Ansonsten brillierten beide mit vier 3:0 Siegen. Finnja unterlag lediglich der Gruppensiegerin Cristina Krauß nach einer Satzführung von zwei Sätzen und landete auf dem zweiten Rang. Antje hingegen konnte ihre Gruppe gewinnen, da am Ende drei Spielerinnen mit nur einer Pleite standen. Aufgrund des besten Satzverhältnisses stand sie ganz oben im Tableau. Gegen Helen Tian musste sie sich erst in der Verlängerung des fünften Durchgangs geschlagen geben.

Wie bereits im letzten Jahr trafen die Schwestern in der Zwischenrunde erneut aufeinander. Diesmal siegte Finnja und legte somit den Grundstein für die Teilnahme am Endspiel. Obwohl sie im zweiten Gruppenspiel über den fünften Satz gehen musste, bewies sie dort Nervenstärke und gewann somit sämtliche Partien. Antje hingegen schüttelte die Enttäuschung schnell ab und fertigte die beiden Rivalinnen in je drei Sätzen ab, was somit das Spiel um Platz 3 bedeutete. Dort wartete erneut Helen Tian auf sie, die eine deutliche Führung im vierten Satz abgab. Dadurch beflügelt nahm die Suggentälerin den Schwung mit und konnte sich nach einer tollen Aufholjagd für die vorherige Niederlage revanchieren und sich den letzten Rang auf dem Podium ergattern. Finnja bekam es im Finale ebenfalls mit einer alten Bekannten zu tun - Cristina Krauß. Diesmal war es aber eine eindeutige Angelegenheit für die Kontrahentin, die sich durch den längeren Atem verdientermaßen den Turniersieg sicherte.

Eingebettet in die Tage des großen 50-jährigen Jubiläums verlief das erste Wochenende bei den BaWü-Ranglisten sehr erfolgreich. Man war sich am Samstagabend einig, dass das Gesamtbild, das der TTC an diesem Tag abgegeben hat in jeglicher Betrachtungsweise sehr positiv war. Somit zeigt sich auch die Nachhaltigkeit der engagierten Trainingsarbeit über das gesamte Jahr hinweg, da die Erfolge aus der Vergangenheit bestätigt werden und aufzeigen, dass diese Platzierungen alles andere als Zufall sind. Lohn für Antje und Finnja ist zudem die Teilnahme an der BaWü Top 16 U13 Rangliste am 9. & 10. Juli in Karlsbad-Langensteinbach. Dort waren im letzten Jahr bereits Pia Streifeneder und Leoni Kury mit dabei. Diese beiden, wie auch Fabian Gäßler und Marian Scherer, haben am 25. Juni ihre BaWü Top 24 Ranglisten U13 & U14 in Reutlingen vor sich. Dabei gilt vor allem der Akteur der Herren I zum erweiterten Favoritenkreis, während auch für die beiden Mädchen bei einem guten Turnierverlauf einiges möglich sein dürfte. Möglich, dass somit noch weitere Akteure bei weiterführenden Turnieren dabei sein werden.

Anbei die Übersicht der Ergebnisse:

U11 M
U11 M
U11 W
U12 W
U12 W
 10. Florian Streifeneder
 13. Niklas Kern
 13. Lara Drayer
 2. Finnja Böhm
 3. Antje Böhm
 -
 -
 -
 BaWü Top 16 U13 - Karlsbad - 9./10.7.
 BaWü Top 16 U13 - Karlsbad - 9./10.7.


Ergebnisse der U11/ U12 BaWü Rangliste in Weinheim

Weitere Fotos des Wochenendes finden Sie im internen Bereich, dazu einfach einloggen und die entsprechende Galerie anklicken.

 

Archiv: Nachwuchs