17.10.18 - Positive Resultate bei der ersten Rangliste

16 Nachwuchsspieler bei der ersten Rangliste im Einsatz

Mit dem ersten Höhepunkt der noch jungen Saison startete die Runde am vergangenen Wochenende auch so richtig für die Nachwuchsspieler aus dem Bezirk. Bei der ersten der drei Ranglisten in Emmendingen waren am Samstag und Sonntag wieder zahlreiche Nachwuchstalente im Einsatz um sich vonihrer besten Seite zu präsentieren. Unter der Leitung des neuen Bezirksjugendwarts Tobias Kern wurden beide Tage problemlos abgehandelt und die zahlreichen Matches absolviert. Im Januar findet an selber Stelle der zweite Durchgang statt, während die abschließende Rangliste im März in Freiburg ausgetragen wird.

Insgesamt 24 Tische wurden für die Spiele genutzt, so dass der Spielbetrieb nie zum Erliegen kam. 16 Nachwuchshoffnungen des TTC waren für die beiden Tage gemeldet. Das Betreuerteam rund um Jugendleiter Berthold Streifeneder hatte somit wieder intensive zwei Tage vor sich, was jedoch mit der Unterstützung des gesamten Umfelds gut gemeistert wurde. Wieder einmal gilt der Dank an alle Helfer und vor allem den Nachwuchsspielern, die am ersten Tag selbst Hilfestellungen für die kleinsten Spieler/ innen gegeben haben.

Am Samstag gingen sechs Zöglinge in das Rennen, während am folgenden Tag zehn Talente zu betreuen waren. Glück und Pech lagen naturgemäß nah beieinander, als es gegen kurz nach 10 Uhr an beiden Tagen mit den zahlreichen Matches startete. Durch die hohe Anzahl an eigenen Nachwuchsspielern war bereits die Vorbereitung auf die beiden Tage bedeutend. Niemand sollte an den Tischen alleine gelassen werden und Unterstützung bekommen. Unterteilt in Leistungsklassen von A-O (bei einigen gab es bis zu vier Gruppen) mussten die Nachwuchskräfte der Suggentäler bis zu sieben Spiele absolvieren. Die Gruppen hatten sieben bis acht Teilnehmer. Am Samstagmorgen startete die Konkurrenz von K-O, während am Sonntag dann die stärkeren Spieler von A-J an den Tischen standen. Mit Sebastian Weis und Aaron Ginter waren zwei Spieler zum ersten Mal mit dabei.

Krank fehlte der potentielle Debütant David Franzke, während Arno Neumark ebenfalls nicht mitspielen konnte. Da die Aufteilung nicht nach Alter erfolgt, sondern lediglich nach Stärke ist es schwierig eine genaue Beurteilung der Ergebnisse abzugeben. Dies insbesondere beim ersten Durchgang der Rangliste, da Fehleinstufungen nicht zu verhindern sind. So kam es einige Male dazu, dass sich kuriose Bilder bei diversen Aufeinandertreffen ergaben. Durch gute Ergebnisse bei den insgesamt drei Ranglisten, die zusammen betrachtet werden, können sich die Nachwuchshoffnungen jedoch unabhängig davon für die STTV Top 16 (südbadische Ebene) ihres Jahrgangs und Geschlechts qualifizieren.

Aussagekräftig war vor allem die Tatsache, dass sieben Akteure des TTC in den beiden höchsten Gruppen vetreten waren. Mit Marian Scherer durfte sich der Stammspieler der Herren II in der A-Gruppe versuchen. U.a. schlug er den Gesamtersten und Bezirksligaspieler Jan Himmelsbach (TTC Bad Krozingen) in fünf Sätzen. Zwei knappe Niederlagen in fünf Sätzen verhinderte ein noch besseres Ergebnis als seine 4:3 Bilanz. Darunter bewies Niklas Kern einmal mehr seine tolle Entwicklung und sicherte sich in einer der beiden B-Gruppen mit einer fulminanten 5:1 Bilanz Rang 1 und den Aufstieg in die A-Gruppe. Sein Bruder Luca und Leoni Kury überzeugten mit zweiten Plätzen, während Antje Böhm, Florian Streifeneder und Finnja Böhm ebenfalls mindestens ausgeglichen spielten. Zahlreiche vereinsinterne Duelle waren zu Beginn daher nicht zu verhindern und an der Tagesordnung. Tolle Resultate gegen die besten Konkurrenten aus dem Bezirk.

In der Gesamtbetrachtung konnten die Verantwortlichen mehr als zufrieden sein und ein positives Fazit ziehen. Neben den sieben Spieler/ innen in den höchsten Gruppen gab es auch abseits davon tolle Ergebnisse und positive Entwicklungen. Um die Fehleinschätzungen etwas abzuschwächen werden die nächsten beiden Austragungen doppelt gewichtet, um ein repräsentativeres Bild zu schaffen. Schließt man die jeweiligen Runden gut ab, so steigt man in der kommenden Rangliste nach oben auf, was natürlich auch bei schwächeren Leistungen für den umgekehrten Weg gilt.


Anbei die Übersicht der Ergebnisse sortiert nach Leistungsklassen:


Ergebnisse der ersten Bezirksrangliste

Zwischenstände nach einem Durchgang der Bezirksrangliste

10.10.18 - Die erste Rangliste in Emmendingen steht an

16 Nachwuchsspieler/ innen treten am Wochenende in Emmendingen an

Mitte Oktober ist die Zeit für die erste Rangliste im Bezirk und diese findet am kommenden Samstag bzw. Sonntag wie gewohnt in der Karl-Faller-Halle zu Emmendingen statt. Der heimische TTC fungiert hierbei als der gewohnte Ausrichter. Zum jetzigen Stand nehmen 16 Nachwuchsspieler des Vereins teil. Dabei treten am ersten Tag sechs Nachwuchskräfte an, während am Sonntag direkt zehn Spieler/ innen mit dabei sind. Mit einem der größten Kontingente im Bezirk steht auch den Betreuern eine große Aufgabe bevor, die es zu meistern gilt.

Die Einteilung des neuen Bezirksjugendwarts Tobias Kern ist dabei nicht endgültig, jedoch dürfte es nur noch zu geringen Verschiebungen kommen. Mit Arno Neumark fehlt am kommenden Wochenende ein Nachwuchsspieler, der jedoch die beiden kommenden Ranglisten bestreiten wird. Mit Aaron Ginter und Sebastian Weis feiert ein Duo des TTC auch seine Premiere bei einem offiziellen Turnier. Es geht bei den Turnieren, jetzt am Wochenende, im Januar und im März, darum möglichst gut in den jeweiligen Leistungsgruppen abzuschneiden, um sich dann bei der folgenden Runde für die nächst höhere zu qualifizieren (Runde 2 & 3 werden doppelt gewertet). Die Resultate zusammengenommen sind dann am Ende dafür entscheidend wer sich für die jeweiligen STTV Top 16 Ranglisten, dann unterteilt in die verschiedenen Jahrgänge und nach Geschlecht, eingeladen wird.

Berthold Streifeneder fungiert hierbei wieder als Organisator und Leiter für die Suggentäler. Doch auch die zahlreichen Mitglieder sind wieder dazu aufgerufen unterstützend dabei zu sein, um den Nachwuchsspielern Hilfestellungen zu geben. Unterteilt nach Leistungsstärke in 6er & 7er Gruppen nach den Buchstaben des Alphabets, gilt es für die Emporkömmlinge an dem jeweiligen Tag ordentlich Stehvermögen zu beweisen. Mit sieben Talenten in den Gruppen A & B sind etliche TTC'ler direkt gut eingestuft. Geleitet werden beide Tage von Tobias Kern und der Unterstützung Emmendinger Vereinsmitglieder.

Anbei die Einteilung für die erste Bezirksrangliste am Wochenende: (A-J am Sonntag)
A: Marian Scherer
B: Niklas Kern, Florian Streifeneder, Leoni Kury, Luca Kern, Finnja Böhm, Antje Böhm
G: Nina Drayer, Lino Paradelo Heinecke
H: Rebecca Hinn
K: Theo Neumark, Elias Paradelo Heinecke
M: Johannes Weis, Anna Holderer, Sebastian Weis, Aaron Ginter

Arno Neumark & David Franzke fehlen im ersten Durchgang.

 

29.7.18 - Antje verkauft sich etwas unter Wert bei der BaWü Top 16 Rangliste

Antje mit ordentlicher Leistung zum Saisonabschluss

Zum Rundenabschluss durfte Antje Böhm, wie bereits im Vorjahr, noch einmal den Schläger auspacken und bei der BaWü Top 16 U15 in Freiburg antreten. Nach ihrem zweiten Platz bei der BaWü Rangliste U14 Mitte Juni in Waldkirch qualifizierte sich die 13-jährige für das traditionelle Abschlussturnier im Bundesland vor der Sommerpause. Dabei erreichte sie schlussendlich den 13. Platz, wobei sie sich mit der Unterstützung von Betreuer Fabian Hoch etwas unter Wert verkaufte. Die Nervenschwäche im fünften Satz machte ihr den ein oder anderen Sieg abspenstig, da durchaus mehr möglich gewesen wäre.

Nachdem die Favoritin Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen) verletungsbedingt absagen musste, wurden die Gruppeneinteilungen noch einmal überholt und die 16 Spielerinnen jeweils neu in die beiden 8er Gruppen eingeteilt. Strikt nach Zeitplan lief das Geschehen ab, da neben der U15 Konkurrenz auch noch die U18 in der Halle ausgespielt wurde. Somit also 56 Nachwuchstalente, die sich in jeweils elf Partien die Plastikbälle über die Tische schossen. Gemessen an den TTR-Werten startete Antje als Außenseiterin, aber durch ihr unbequemes Spiel stellte sie so manch favorisierte Gegnerin vor Probleme.

Los ging es in die sieben Spiele am ersten Turniertag gegen Amelie Fischer (TSV Untergröningen), die sie bereits aus zahlreichen Duellen bestens kannte. Nachdem Antje im ersten Satz drauf und dran war den Satz noch umzubiegen, ließ ihre Kontrahentin anschließend nichts mehr anbrennen und gewann in drei Sätzen. Gegen Bao Ngoc Nguyen (NSU Neckarsulm) sollte die Suggentälerin anschließend das erste Mal erfolgreich sein und mit 3:1 den ersten Erfolg einfahren. Anschließend verließ Antje etwas das Glück und die Cleverness, da sie in sämtlichen Partien Siegchancen besaß und diese z.T. völlig unnötig weg warf.


Gegen Kayra Bekir (TSV Illertissen), die sie bei einem früheren Turnier bereits bezwingen konnte, unterlag sie in vier Sätzen und war hier noch am weitesten entfernt.Ärgerlicher waren dabei die Niederlagen gegen die spätere Drittplatzierte Victoria Merz (TGV Eintracht Abstatt), Noemi Graf (DJK Offenburg) und Celin Erlmer (TTC 1946 Weinheim). Gegen Merz, die am Samstag ungeschlagen blieb, war keine Kontrahentin so nah am Erfolg wie Antje. Ein 2:1 Satzvorsprung sollte schlussendlich aber nicht reichen. Dasselbe Bild ergab sich gegen Graf, die auch einen zweimaligen Satzrückstand umbiegen konnte. Im Match gegen Ermler hatte sie mit Sicherheit noch die beiden Niederlagen vom Juni im Hinterkopf. Erneut unterlag sie der Gegnerin aus dem Endspiel von Waldkirch. Antje wirkte dementsprechend verzweifelt, nachdem auch noch das letzte Spiel gegen Thi Minh Thu Nguyen (NSU Neckarsulm) knapp in vier Durchgängen an die Konkurrentin ging.

Somit stand mit einer 1:6 Bilanz der letzte Rang in ihrer Gruppe, obwohl sie nicht weit entfernt davon war sich einige Positionen besser zu platzieren. Nach einem somit etwas tristen ersten Turniertag, bezogen auf die Resultate, ging es mit frischem Elan in den Sonntag. Gegen die vier schwächsten Platzierten aus der Komplementärgruppe galt es noch das ein oder andere Erfolgserlebnis zu verbuchen. Lucia Behringer (FC Dörlesberg) war hier die erste Gegnerin, die mit ihrem Defensivspiel öfters für schöne Punktgewinne sorgte und Antje an diesem Vormittag gar nicht lag. Neda Ghaffari (ASV Grünwettersbach) stand als zweite Rivalin an. Hier spielte sich Antje durch schönes Tischtennis bereits im dritten Satz einen Matchball, den sie nicht vewerten konnte.












In dramatischer Art und Weise steigerte sich die Partie bis in den Entscheidungsdurchgang, wo sich das Szenario des Vortags wiederholen sollte. Trotz eines verpatzten Starts in den zweiten Tag ließ sich Antje jedoch nicht entmutigen und fühlte sich an der Ehre gepackt. Gegen Helen Tian (TTC Bietigheim-Bissingen) konnte die Suggentälerin zwei Satzrückstände ausgleichen und stand somit vor dem fünften Spiel, das an diesem Wochenende in den alles entscheidenden Durchgang ging. Dabei überwand sie ihre Nervenschwäche, wehrte wiederholt Matchbälle ab und konnte am Ende endlich wieder einmal lächeln und einen knappen Sieg in der Verlängerung feiern. Minh-Thao Nguyen (NSU Neckarsulm) stellte zum Abschluss keine Hürde mehr dar und hier sorgte sie für den klarsten Sieg über diesen beiden Tage.

Somit fand das Turnier doch noch ein versöhnliches Ende mit zwei Siegen in Serie und dem Sprung auf den 13. Gesamtrang. Positiv ist zu werten, dass sich Antje von den wiederholt knappen Niederlagen nicht gänzlich aus der Fassung bringen ließ und jedes Match mit neuem Eifer anging. Dieser stand ihr jedoch auch einige Male im Weg, um in knappen Spielsituationen die Coolness zu bewahren und zu erkennen wie die Gegnerinnen am besten zu bespielen sind. Mit Jele Stortz (DJK Offenburg) hewann ihre etwas jüngere Trainingspartnerin vom Stützpunkt in Freiburg den Wettbewerb. Für Antje heißt es nun erst einmal abschalten und die Sommerpause zu genießen.

Ergebnisse der U15 BaWü Rangliste Top 16 in Freiburg

Fotos: Volker Arnold

 

29.8.18 - Hüttenwochenende der Nachwuchsabteilung

Hüttenwochenende in der Nähe des Belchen

Wie über die letzten Jahre üblich endet für die Nachwuchsabteilung des TTC die Saison mit dem beliebten Hüttenwochenende. Zielort war dabei Mitte Juli das Haus Bergfried in Aitern, das für zwei Übernachtungen dem Verein zur Verfügung gestellt wurde. Unter der Organisation von den beiden Spielern Marcel Drayer und Tobias Schätzle wurde der Trip auf den Berg sehr gut angenommen und eine kurzweilige Zeit erlebt. Auch die Jüngsten hatten dabei großen Spaß und in einer harmonischen Gruppe verflogen die Tage in der direkten Nähe des Belchen äußerst schnell.

Los ging das Programm mit der Einteilung von Gruppen und daraus folgenden Spielen, die u.a. das Zusammenspiel erforderten. Mit einer Schnitzeljagd sollte der Anreisetag enden, jedoch nicht bevor sich nach dem gemeinsamen kochen noch gestärkt wurde. Am kommenden Vormittag wurde der Belchen erklommen, wobei es aufgrund der unsicheren Wetterlage nur den Abstieg zu Fuß zu meistern galt. Der Aufstieg wurde mit der Gondel absolviert. Nach der Rückkehr wurde anschließend zusammen gegrillt und die Energiereserven wieder aufgefüllt.

Diese brauchte es auch noch an diesem Abend, da sich die beiden Organisatoren eine kleine Nachtwanderung überlegt hatten und es somit in der Dunkelheit mit der Taschenlampe unterwegs zu sein. Am Abreisetag wurde wie üblich noch der Trainingskönig gekürt, der in diesem Jahr auf den Namen Niklas Kern hört. Mit der Unterstützung von einigen Eltern ging es dann wieder gen Tal und ein ereignisreiches Wochenende fand seinen Abschluss.

 

18.7.18 - Antje vertritt den TTC bei der BaWü Top 16 U15

Das letzte Turnier vor der Sommerpause steht in Freiburg an

Mit der BaWü Top 16 U15/ Top 12 U18 geht am kommenden Wochenende die Spielzeit zu Ende. Für viele aktive Spieler ist diese ohnehin schon lange beendet, doch für diese 56 Spieler/ innen geht es nun am Samstag und Sonntag ein letztes Mal unter Wettkampfbedingungen an die Tische. In der Sepp-Glaser-Halle zu Freiburg werden an beiden Tagen die Sieger der jeweiligen Altersklassen gesucht und für die Nachwuchstalente gilt es mit einem guten Gefühl in die Ferien zu starten. Mit dabei ist Antje Böhm, die sich ihr Ticket bei der BaWü Rangliste U14 mit einem zweiten Platz in Waldkirch erspielte.

Bereits im letzten Jahr war Antje bei diesem stark besetzten Turnier mit dabei und wurde gute Achte. Damals vertrat sie ihre Zwillingsschwester Finnja, die damals verzichtete. Nun hat die 14-jährige ihre Startberechtigung aber ihrer guten Leistung zu verdanken und wird alles daran setzen sich so gut wie möglich zu verkaufen. Betreut wird Antje dabei von Fabian Hoch, der sich an beiden Tagen aufmachen wird der talentierten Nachwuchsspielerin so gut wie möglich mit Tipps beizustehen.

Insgesamt 16 Tische werden dabei aufgebaut sein und die jeweils 16 Teilnehmer/ innen im U15 Wettbewerb in zwei 8er Gruppen eingeteilt. Abwechselnd mit der U18 Konkurrenz, die jedoch im Modus "Jeder gegen Jeden" bei lediglich jeweils zwölf Spieler/ innen antreten, werden diesen beiden Tage am Wochenende bestritten. Für die jüngere Konkurrenz startet das Geschehen um 12 Uhr mit den ersten Matches, die einige Stunden andauern werden. Insgesamt sieben Partien gilt es am Samstag zu bestreiten. Die vier Erstplatzierten in den jeweiligen Gruppen qualifizieren sich für die Gruppe, die um die Plätze 1-8 kämpfen, während die restlichen Nachwuchshoffnungen um die Ränge 9-16 spielen. Diese vier Aufeinandertreffen finden dann am Sonntag ab 10 Uhr statt. Vier aus jenem Grund, da der Spielplan vorsieht, dass man lediglich auf die Gegner/ innen aus der anderen Gruppe trifft und nicht noch einmal denselben drei Kontrahent/ innen vom Vortag gegenübersteht. Hierbei werden die Resultate des Samstags mitgenommen, was am Ende zu elf Begegnungen am Wochenende führt.

Antje wird vor allem am ersten Tag ordentlich ins Schwitzen kommen, was nicht nur an den derzeitigen Temperaturen liegt. Ausgehend von ihrem TTR-Wert ist sie in ihrer Gruppe in der zweiten Hälfte zuhause, jedoch wird sie sich zu wehren wissen. Mit Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen) hat sie die Favoritin auf den Gesamtsieg in ihrer Gruppe, die regelmäßig bei internationalen Turnieren im Einsatz ist. Mit Victoria Merz (TGV Eintracht Abstatt) ist noch ein weiteres Schwergewicht als Kontrahentin vorgesehen. Bestens bekannt ist ihr Celin Erlmer (SG Heidelberg-Neuenheim) gegen die sie bei den Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften sehr knapp unterlag und auch das Endspiel nach gewonnen ersten Satz in Waldkirch noch verlor. In der Komplementärgruppe ist mit dem Ausnahmetalent Jele Stortz (DJK Offenburg) die wohl zweite Anwärterin auf den Gesamtsieg dabei, mit der sie regelmäßig im Stützpunkt in Freiburg trainiert.

Mit Nationalspielerin Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) ist das derzeit wohl größte weibliche Tischtennistalent für die DTTB Top 48 Rangliste vornominiert. Statt in Freiburg weilt diese bei den Jugend-Europameisterschaften im rumänischen Cluj. Die jeweiligen Sieger der vier Wettbewerbe sind ebenfalls für das deutschlandweite Turnier im Herbst automatisch qualifiziert. Neben Jele und Antje ist mit Noemi Graf (DJK Offenburg) noch eine weitere Vetrreterin aus dem Raum Südbaden mit dabei.

Hier die Ausschreibung des Turniers: BaWü Top 16 U15/ Top 12 U18 2018 in Freiburg

Archiv: Nachwuchs