Rang 4 bei den BaWü MM/ BaWü Ranglisten stehen an

Die Konkurrenz aus dem Norden zu stark für den TTC

(13.6.) Wie im vergangenen Jahr waren Antje Böhm, Finnja Böhm, Leoni Kury und Nina Drayer nach ihrem Sieg bei den Südbadischen Mannschaftsmeisterschaften der Schülerinnen für die Titelkämpfe auf der Baden-Württembergischen Ebene qualifiziert. Nachdem durch die Ferien die Turniere erst einmal ausgesetzt waren, galt es somit am vergangenen Sonntag wieder mit höchster Konzentration an die Tische zu gehen. Ort des Geschehens war die Rudolf-Harbig-Halle in Viernheim, was somit bedeutete, dass sich der Tross um Philipp Glunk und Jürgen Böhm sehr früh in Gang setzen musste um die A5 gen Norden zu bewältigen.

Parallel zu den Schülerinnen traten auch noch die Schüler, sowie die beiden Jugendkonkurrenzen an. Somit fanden sich insgesamt 16 Teams in der Halle ein, die bereits vormittags durch eine schlechte Luftzirkulation gekennzeichnet war. Das schwüle Wetter sorgte für schlechte Luft, die mit zunehmender Zeit immer mehr in der Halle stand. Im Modus "Jeder gegen Jeden" galt es für das Quarttet sich möglichst gut zu behaupten. Wie bereits 2017 waren die Gegner dabei die SG Heidelberg-Neuenheim, die NSU Neckarsulm und der TSV Untergröningen. Unter diesen Gesichtspunkten galt man somit auch als Außenseiter und wollte möglichst überraschen.

Los ging der Wettbewerb gegen den badischen Vertreter aus Heidelberg. Nachdem der Start in bester Manier gelang, sowohl Finnja/ Leoni, als auch Antje/ Nina gewannen im Entscheidungssatz, kämpfte sich der Kontrahent zurück. Antje verlor dabei das erste Einzel denkbar unglücklich in der Verlängerung des fünften Satzes. Somit stand es nach dem ersten Durchgang ausgeglichen 3:3, da es lediglich Leoni vergönnt war einen weiteren Punkt auf die Anzeigetafel zu bringen. In der zweiten Einzelrunde bestätigte sich der Trend und es konnte kein weiterer Zähler erspielt werden. Lediglich Leoni hatte die Möglichkeit Nina noch in das letzte Spiel zu schicken, jedoch hatte auch sie kein Fortune als in den entscheidenden Durchgang ging. Somit stand zum Auftakt eine vermeidbare 3:6 Niederlage.

Gegen den amtierenden Titelträger des Verbands Württemberg-Hohenzollern war man erwartungsgemäß chancenlos. Die NSU Neckarsulm sollte an diesem Sonntag den Titel aus dem Vorjahr mühelos verteidigen und nutzte den TTC dabei nur als leichten Sparringspartner. Bereits in den Doppeln deutete sich an, was sich anschließend in den Einzelbegegnungen fortsetzte. Gelangen 2017 in Rottweil vier Satzgewinne, so wiederholte sich das Szenario auch in Viernheim. Antje, Finnja und Leoni konnten je einen Satz in ihren Spielen gewinnen. Nach der geringsten Spielzeit war somit bereits die Partie beendet und endete klar mit 0:6.

Im letzten Duell gegen den TSV Untergröningen wollte man sich noch einmal von der besseren Seite zeigen und beweisen. Wie im ersten Spiel startete man furios in den Vergleich. Finnja/ Leoni drehten einen 0:2 Satzrückstand und Antje/ Nina taten es ihren Mitspielerinnen gleich und siegten ebenfalls. Finnja krönte in ihrem ersten Einzel den perfekten Start und stellte nach einem starken Spiel schnell auf 3:0. Leider verpasste es Antje nach einem ebenfalls beeindruckenden Match gegen die klare Favoritin Amelie Fischer bereits für eine Art Vorentscheidung zu sorgen. Wiederum stand nach Spielschluss eine Niederlage in fünf Sätzen. Im hinteren Paarkreuz teilten sich die Kontrahenten die Punkte, da Nina ihr Spiel verlor, während Leoni gewinnen konnte.

In der Folge riss jedoch der Faden und aus einem 4:2 Vorsprung sollte sich schlussendlich eine ärgerliche 4:6 Niederlage entwickeln. Die letzte Power und Konzentration ging nach diesem anstregenden Tag mit der Zeit immer mehr verloren und so musste sich die Mannschaft auch im abschließenden Match geschlagen geben. Vor allem im ersten und dritten Vergleich wäre mit etwas mehr Zielstrebigkeit mehr möglich gewesen, so dass es schon etwas enttäuschend war, dass man gute Phasen an diesem Tag nicht in Zählbares ummünzen konnte. Nichtsdestotrotz gilt es nicht zu vergessen, dass eine Teilnahme an solch einem Turnier keine Selbstverständlichkeit ist und man sich trotz dreier Niederlagen achtbar aus der Affäre gezogen hat.

Ergebnisse der BaWü MM U15 2018 in Viernheim


Nach dem Turnier ist vor dem Turnier - zumindest für Antje, Finnja und Leoni gilt dieses Sprichwort. Neben dem weiblichen Trio sind mit Niklas Kern und Florian Streifeneder noch zwei weitere TTC'ler bei den BaWü Ranglisten aktiv, die in diesem Jahr aufgrund der Ferien relativ spät stattfinden. Mit dem Quintett sind somit dieselben Spieler wie 2017 für die Ranglisten qualifiziert und dürfen ihre Visitenkarte somit erneut auf Landesebene abgeben. In den Altersklassen U13 & U14 finden die Wettbewerbe bereits am kommenden Samstag statt. Erfreulicherweise ist die Anreise dabei sehr gering, da der SV Waldkirch dieses Turnier in der Kastelberghalle ausrichten wird. Somit sollten die Zwillinge und die beiden Jungs gut ausgeschlagen in den anstrengenden Tag starten können.

Florian qualifizierte sich dabei über den zweiten Platz bei den STTV Top 16 U13 im April in Singen, während Niklas bereits vorqualifiziert war. Letztgenannter belegte im letzten Jahr in Friesenheim den fünften Rang, während sein Mannschaftskollege nicht über die Vorrunde hinauskam. Die beiden aufstrebenden Talente, die in der kommenden Spielzeit fest bei den Herren zum Einsatz kommen sollen haben dabei ein anspruchsvolles Teilnehmerfeld gegen sich. Zeitgleich sind auch Antje und Finnja bei den Mädchen U14 mit dabei und gelten dabei als Mitfavoritinnen. 2017 konnte Finnja den Wettbewerb gewinnen, während ihre Zwillingsschwester auf dem sechsten Rang landete. Gerne möchte man in heimischen Gefilden das tolle Ergebnis wiederholen.

Zwei Wochen später geht es für Leoni nach Weinheim-Weststadt, wo derselbe Wettbewerb in den Altersklassen U15 & U18 stattfinden wird. 2017 bleib die 14-jährige etwas hinter den Hoffnungen zurück und erspielte sich den 11. Rang. Dabei gilt es mit der Unterstützung von Betreuer Tobias Schätzle das Resultat zu verbessern und sich wieder in die Endrunde zu spielen. Am Modus hat sich im Vergleich zu den Vorjahren dahingehend etwas verändert, als das jeweils vier Spieler/innen weniger mit dabei sind und die Vorrunde somit nicht mehr aus 6er Gruppen gebildet wird.

Für jeden Wettbewerb werden jeweils vier Tische aufgebaut sein, wobei die 20 Teilnehmer/innen in jeweils 5er Gruppen nach Stärke eingeteilt werden. Die beiden Ersten jeder Gruppe qualifizieren sich in der Folge für die Zwischenrunde, die weiterhin in zwei 4er Gruppen spielen und im Quervergleich anschließend die genauen Platzierungsspiele bestreiten. Die in der Vorrunde auf Rang 3 & 4 Platzierten spielen im selben Prozedere, während die Letztplatzierten direkt ausscheiden. Dabei ist die Auslosung bereits offiziell: Niklas hat als gesetzter Akteur an zweiter Position seiner Gruppe u.a. den klaren Favoriten gegen sich. Luke Hofferer (ASV Grünwettersbach) dürfte den Wettbewerb bei normalem Verlauf dominieren. Florian hat es dabei deutlich schwieriger, da er nicht zu den gesetzten Spielern zählte und daher eine etwas schlechtere Ausgangsposition hat. Bei den Mädchen sind sowohl Finnja, als auch Antje an der ersten Position ihrer Gruppe gesetzt.

Mittlerweile haben die besser eingeschätzen Spieler/ innen schon ausreichend Erfahrungen auf diesem Level geschaffen, so dass dieser Faktor nicht wirklich entscheidend sein dürfte. Viel mehr geht es darum mit einer guten Tagesform zu glänzen und sich von Beginn an auf bestem Niveau zu zeigen. Das Messen gegen die Elite des Bundeslandes sind wichtige Vergleiche, um auch Misserfolge einordnen und verarbeiten zu können. Ausgehend von der Einordnung im Turniergeschehen sollte für die TTC'ler einiges möglich und bei optimalem Verlauf das Erreichen der BaWü Top 16 Ranglisten machbar sein.

Zur Erklärung sei noch genannt, dass sich bei den U13 Teilnehmern die ersten vier für die BaWü Top 12 U13 Rangliste qualifizieren, die am 7. Juli in Ulm stattfindet. Im Vorjahr waren Niklas, Antje und Finnja mit dabei (damals noch Top 16 und über zwei Tage). Für die Zwillinge und Leoni wäre der kommende Wettbewerb aufgrund des Alters die BaWü Top 16 U15 Rangliste, die am 21./ 22. Juli in Freiburg ausgetragen wird. Die ersten drei der U14 Konkurrenz sind fix mit dabei, bei der U15 die besten fünf.

Hier die Ausschreibungen der Turniere: BaWü U13/ U14 2018 in Waldkirch + BaWü U15/ U18 2018 in Weinheim

Archiv: Nachwuchs