30.1.18 - Erster Sieg in der Verbandsliga in Auggen

Gegen den ersatzgeschwächten Mitaufsteiger die Gunst der Stunde genutzt

Nach der klaren Niederlage gegen die erste Mannschaft des TTV Auggen zwei Wochen eher galt es am letzten Samstag das wohl vorentscheidende Spiel bei der Reserve der Markgräfler erfolgreich zu bestreiten, um vom letzten Platz wegzukommen und dem einen Punkt aus der Vorrunde weitere folgen zu lassen. Dies gelang mit einem deutlichen 9:4 Erfolg, wobei die Gastgeber dabei deutlich ersatzgeschwächt antraten und auf die Hälfte des Kaders verzichten musste. Der Freude tat dies keinen Abbruch wurde doch der historisch erste Erfolg in der Verbandsliga erreicht und voraussichtlich auch die rote Laterne für längere Sicht abgegeben. Mit zusätzlichem Selbstvertrauen kann man nun den verbleibenden Spielen, wieder als gewohnter Außenseiter, ins Auge blicken.

Vor allem das Fehlen des vorderen Paarkreuzes sorghte schon vor Spielbeginn für gestiegene Hoffnungen auf den ersten Sieg in der neuen Klasse. Da man selbst in kompletter Formation antreten konnte, war die Favoritenrolle damit ausgemacht und die Lage kehrte sich auf einmal um, da man etwas zu verlieren hatte. Doch trotz einigem Straucheln in manch Partie blieb man am Ende siegreich und konnte den schweren Rucksack erst einmal beiseite legen. Egal auf welche Art und Weise dieser Triumph zu Stande kam - in nun etwas mehr als 50 Jahren war es ein Novum und wird auf ewig seinen Platz in der Vereinschronik haben.

Spielfilm:

Auggen II: Dirk Weniger, Marc Wannagat, Markus Beissert, Harald Glaser, Frederick Nkeumoe Numbisi, Luca Liebig

TTC: Adrian Glunk, Horst Zajonc, Michael Grundig, Franz Richardt, Frank Kury, Philipp Glunk


- Unter den bekannten Vorzeichen startete das gewohnte Spitzendoppel Adrian/ Philipp gegen Weniger/ Liebig in die Partie. Dabei war das Resultat eine klare Angelegenheit, auch wenn der letzte Satz etwas täuschte. Man ließ die Zügel dabei merklich schleifen und rette sich in der Verlängerung zum Spielgewinn in drei Sätzen. Horst/ Michael bekamen es parallel dazu mit dem eingespielten Doppel Wannagat/ Beissert zu tun. Gemessen an den eigenen Ansprüchen war dieses Aufeinandertreffen dann eine Enttäuschung. Im letzten und entscheidenden Durchgang verließen den beiden Routiniers die Nerven und ein hoher Vorsprung konnte nicht in das Ziel gebracht werden.

- Auch eher eine Überraschung stellte das abschließende Doppel dar. Franz/ Frank kamen gegen Glaser/ Numbisi relativ gut in die Partie und gewannen den ersten Satz sehr deutlich. Anschließend jedoch kämpfte sich das heimische Duo erfolgreich zurück und behielt in einem ebenso engen fünften Satz die Oberhand und sorgten somit für die Führung ihrer Farben. Etwas nachdenklicher wurde die TTC Bank nach dem ersten Einzel, das Horst gegen Weniger bestritt. Wie schon in der Vorrunde fand Horst kein wirkliches Mittel gegen die Nummer 1 der Auggener und es galt dem Gegenüber zu gratulieren und den 1:3 Rückstand zu verkraften.

- Somit war es an den Teamkollegen die Partie wieder auf den rechten Weg zu bringen. In seinem ersten Spiel 2018 hatte Adrian gegen Abwehrspieler Wannagat nur zu Beginn des Spiels einige Eingewöhnungsprobleme. Nachdem diese durch Umstellungen im eigenen Spiel korrigiert wurden sammelte der Suggentäler Spitzenspieler den souveränen ersten Einzelpunkt ein. "Zisch" bekam es in seinem ersten Duell mit dem unangenehmen Spiel von Beissert zu tun. Doch das gewachsene Selbstvertrauen aus dem ersten Match im neuen Jahr wurde hierbei augenscheinlich und mit einer souveränen Darbietung knüpfte die Nummer 4 des TTC an die gute Form an.

- Franz trat gegen Glaser an, der ebenfalls die defensive Variante des Tischtennis verkörpert. Die Sicherheit von Franz sorgte selten für bange Momente und mit Überischt und Geschick spielte er seine ganze Erfahrung zur erstmaligen Führung seiner Farben heraus. Dennoch war der Wille des heimischen Teams noch nicht gebrochen. Gegen den afrikanischen Neuzugang Numbisi, der für viele wohl ein unbeschriebenes Blatt darstellt, tat sich Philipp über die gesamte Spieldauer schwer. Mit gutem Blockspiel rettete sich der Augegener in den Entscheidungsdurchgang, den er von Beginn an dominierte und zum 4:4 ausgleichen konnte.

- Die beiden folgenden Vergleiche waren in der Folge klare Angelegenheiten für unsere Jungs. Frank hatte gegen den nominellen Akteur aus einer der unteren Mannschaften überhaupt keine Probleme, während Adrian im Spiel gegen Weniger auch wenig anbrennen ließ. Zwei Matches über jeweils drei Sätze brachte die 6:4 Führung. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte sich Horst in seinem zweiten Spiel erfolgreich gegen Wannagat zurück und bot eine taktisch starke Leistung. Lohn für diesen guten Auftritt war der ersehnte erste Saisonsieg und eine große Erleichterung bei der Nummer 2 des TTC.

- Beissert vs. Franz sollte bis zum bitteren Ende ausgespielt werden und wie schon im ersten Spiel entpuppte sich der Heimakteur als harte Nuss. Nach einem 1:2 Rückstand passte Franz sein Spiel noch einmal etwas an und war damit erfolgreich. Zwei relativ klare Satzerfolge sorgten für den ersten Matchball zum Auswärtssieg. Somit war es an Michael die zwei Punkte sicher zu stellen. Gegen Glaser zeigte er zwar die eine oder andere Unkonzentriertheit doch schlussendlich machte er den Sack zu und sorgte für freudige Gesichter bei sich und den Teamkollegen.


Ausblick:

Mit dem ersten Erfolg im Gepäck geht die Reise für die Herren I am kommenden Samstag zur TTG Furtwangen/ Schönenbach, denen man im Hinspiel beim ersten Heimspiel in der Verbandsliga einen großartigen Kampf bot. Zwar dürfte es äußerst schwierig werden sich für die knappe Niederlage zu revanchieren, aber mit erheblich mehr Zutrauen und der höheren Erfahrung aus einer halben Runde wird man zumindest bereit sein einen großen Kampf zu liefern. Wie sich die restlichen Mannschaften des TTC am letzten Wochenende geschlagen haben findet man wie gewohnt unter Spielberichte.

Archiv: News