31.5.17 - Generalversammlung bringt keine Veränderungen auf den Vorstandsposten

Quintett bleibt dem TTC erhalten/ Konstanz hält Einzug

Turnusmäßig fand am vergangenen Samstag, dem 27. Mai die Generalversammlung des TTC Suggental e.V. im Silberberghaus statt. Wie jedes zweite Jahr, gemäß Satzung, wurden die Mitglieder eingeladen, wie auch Freunde und Gönner des Vereins. Dabei bekamen die Anwesenden von den Vorstandsmitgliedern die sportliche Bilanz präsentiert und schlussendlich den guten Zustand des Klubs. Eröffnet wurde die Versammlung von der ersten Vorsitzenden Iris Holderer, die bei ihren Grußworten vor allem Ortsvorsteherin Barbara Kusz, sowie die Vereinsvertreter der Suggentäler Vereine und die Ehrenmitglieder Willy Kury und Bernhard Dorer begrüßte.

Nach den ersten Worten wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht und eine Schweigeminute abgehalten. Grußworte der Anwesenden überbrachte Barbara Kusz im Namen der Ortsverwaltung. Dabei stellte sie den Stellenwert des einzigen Sportvereins im Ort heraus und erwähnte noch einmal das gelungene Jubiläum im vergangenen Jahr, sowie die regelmäßige Teilnahme an überregionalen Turnieren, bei denen das Suggental damit weit über die heimischen Grenzen präsentiert wird. Den ersten Tätigkeitsbericht stellte Schriftführer Fabian Hoch an diesem Abend vor. Dabei ging er zu Beginn noch einmal auf die letzte Generalversammlung ein und die damit einhergehende Änderung des zweiten Vorsitzenden. Seit August 2015 ist bekanntlich Philipp Glunk mit diesem Amt vertraut gemacht worden.

Die sportlichen Resultate wurden in der Folge erwähnt - hier natürlich vor allem die beiden herausragenden Spielzeiten der Herren I in der Landesliga. Doch auch die beiden starken Saisons der Herren II in der Kreisklasse A, sowie der Meistertitel der Herren IV in der Kreisklasse D kamen bei den Worten von Fabian nicht zu kurz. Das Freundschaftsspiel beim TSV Mimmenhausen, sowie Erfolge auf individueller Ebene und die Teilnahme bei Welt- und Europameisterschaften der Senioren kamen ebenfalls in seinem Bericht vor. Neben den Aktivitäten am Tisch fanden auch wieder die halbjährlichen Altpapiersammlungen, das vorweihnachtliche Adventscafé und die Unterstützung beim Jubiläum der Narrenzunft Erwähnung. Das starke Abschneiden in anderen Sportarten, wie beim Pfingstturnier des FC Buchholz umd dem Schützenturnier des KKSV Buchholz sorgte abschließend für Applaus.

An Kassierer Frank Kury war es den aktuellen Kassenstand zu erläutern und somit festzustellen, dass der TTC äußerst gesund unterwegs ist. In Abwesenheit der Kassenprüfer Kathrin Hertenstein und Jan Kury wurde die Kasse via Bericht für gut befunden und es konnten keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden. In Abwesenheit des verhinderten Jugendleiters Berthold Streifender stellte Philipp Glunk den Bericht des Vorstandskollegen vor. Nach wie vor verrichte der Klub eine großartige Arbeit im Nachwuchsbereich und leiste einen hohen Aufwand um den Kleinen möglichst gut gerecht zu werden. Unterstützung sei vor allem bei den zahlreichen Rundenspielen und den vielen Turnieren gefragt und bislang ist die Rückmeldung der aktiven Mitglieder hier absolut zufriedenstellend. Dabei galt der Dank auch den Eltern.

Doch auch der Spaß neben dem Tischtennis komme nicht zu kurz, da Hüttenaufenthalte, Kanutouren, aber auch Bowlingnachmittage immer wieder für Abwechslung sorgen. Insgesamt 27 Zöglinge gehören derzeit der Nachwuchsabteilung an, die an drei Tagen in der Woche trainieren. Das sei ein hohes Maß an Verpflichtung und daher gelte es nicht nachzulassen und das Training mit der Hilfe zahlreicher Nachwuchsspieler (insgesamt sieben Trainern) weiterhin qualitativ gut zu halten. Mit der Meldung einer Mannschaft für die Verbandsliga gehe der Verein kommende Saison einen gänzlich neuen Weg. Insbesondere die langen Fahrten zu Auswärtsspielen und den Turnieren quer im Bundesland sind alles andere als selbstverständlich.

Barbara Kusz übernahm nach den Worten des zweiten Vorsitzenden das Amt der Wahlleiterin. Nachdem die Entlastung des Vorstandes einstimmig erfolgte, waren die Wahlen schnell abgehandelt. Das Quintett an der Spitze des Klubs wird in gleicher Zusammensetzung seine Arbeit fortsetzen und mindestens für zwei weitere Jahre die Geschicke des TTC's leiten. Mit dem Antrag an die Versammlung die überarbeitete Fassung der Vereinssatzung zu verabschieden, setzte sich das Programm fort. Philipp Glunk hatte sich die Arbeit gemacht die überholte Version auf den neusten Stand zu bringen und sprach die markanten Änderungen an.

Nach einigen Rückfragen wurde die neue Vereinssatzung von den Mitgliedern für abstimmungsfähig befunden, so dass nach dem Eintrag in das Registergericht diese Fassung maßgebend sein wird. Dankesworte richtete Iris Holderer an die Ortsverwaltung, der Stadt Waldkirch, den Sponsoren und allen erschienen Mitgliedern. Des Weiteren wurde der kommende Bezirkstag am 23. Juni im Silberberghaus noch einmal erwähnt und vorgestellt, sowie die Saisonabschlussfeier Mitte Juli erwähnt. Zum Abschluss noch die Vereinsmeister des letzten Jahres gekürt. Dies markierte das Ende des offiziellen Teils und somit konnte der gemütliche Teil eingeläutet werden.

Archiv: News