3.5.17 - Herren II unterliegen in der Relegation zur Bezirksklasse

Nach Katastrophenstart reicht die Aufholjagd gegen den TTV Auggen III nicht mehr ganz

Am vergangenen Samstag war es für die Herren II soweit - drei Wochen nach dem regulären Ende der Saison trat die Mannschaft in der Relegation zur Bezirksklasse an. In der Kollnauer Georg-Schindler-Halle traf das Team auf den TTV Auggen III, der sich in einem engen Finish den zweiten Platz in der anderen Staffel der Kreisklasse A sicherte. Vereinskollegen, Eltern, Nachwuchsspieler - sie alle unterstützten tatkräftig und wollten die TTC'ler aus der Außenseiterrolle zum Erfolg verhelfen. Nach knapp dreistündiger Spieldauer stand fest, dass alles Daumen drücken nicht ausreichend war und man sich mit einem etwas zu hohen 4:9 geschlagen geben musste. Ursächlich für die Niederlage war vor allem der kolossale Fehlstart. Eine Hypothek von 0:7 ist auf solch einem Niveau wohl nur noch in den seltensten Fällen zu kitten.

Obwohl die Markgräfler auf ihren Spitzenspieler Harald Glaser verzichten mussten, traten sie dennoch mit einer erfahrenen und routinierten Mannschaft in Kollnau an. Viele Akteure des Sextetts waren dabei schon etliche Halbserien in höheren Ligen beschäftigt. Mit Markus Armbruster und Sven Seufert taten dies u.a. zwei Spieler vor nicht allzu langer Zeit. Selbst trat man an diesem Morgen mit sieben Mann an: Klaus Birkle war dabei nur im Doppel aktiv, während Tobias Schätzle im Einzel zum Schläger griff. Nachdem man die Spielzeit überwiegend mit diesem Personal bestritt, war dies ein fairer Kompromiss um alle mit an Bord zu haben.

Während man in der gesamten Spielzeit überwiegend von den guten Doppeln profitierte und somit den Druck vor den Einzeln an die Gegner abgab, gelang gerade dies an diesem Vormittag nicht. Sowohl Philipp/ Anton, Ralf/ Klaus, als auch Martin/ Fabian mussten ihre Matches abgeben. Das Spitzendoppel kassierte hierbei seine erste Niederlage, wobei zahlreiche enge Sätze auch hätten dafür sorgen können, dass zumindest ein Zähler auf das Konto des TTC wandert. Doch dies hat nicht sollen sein und so galt es mit dem denkbar schlechtesten Start auszukommen. Wirklich positiver verlief die Partie im Anschluss aber auch nicht. Ralf Kleinschmidt hatte gegen Nachwuchsspieler Julian Schwald keine Chance und verließ den Tisch als klarer Verlierer.

Als Philipp Glunk nach starkem Comeback im fünften Satz ebenfalls seinem Gegenüber gratulieren musste, war die Hoffnung bereits auf ein Minimum gesunken. Markus Armbruster knackte den Suggentäler Spitzenspieler mit überlegtem Spiel und stellte den Spielstand auf 5:0 aus Auggener Sicht. Ebenfalls umkämpft waren die Duelle im mittleren und hinteren Paarkreuz. Martin Kury hatte gegen den abgezockten Materialspieler Jürgen Babel zwar einen optimalen Start doch das unorthodoxe Spiel der gegnerischen Nummer 4 setzte ihm im weiteren Spielverlauf doch erheblich zu. Über die volle Distanz von fünf Sätzen hatte er am Ende nicht das notwendige Fortune. Anton Dworschak schlug sich parallel beachtlich gegen Florian Schwindt und konnte einen zweifachen Satzrückstand ausgleichen. Doch selbst drei Matchbälle sollten in einem dramatischen fünften Durchgang nicht reichen und das 0:7 war damit auf dem Spielbogen eingetragen.

Ein Spielstand, der nicht so wirklich dem Verlauf entsprach. Aber das Spiel von Anton passte zu dem gebrauchten Tag der Mannschaft und den Sieg hatte sich der 16-jährige aufgrund seiner engagierten Leistung absolut verdient. Tobias und Fabian Hoch konnten in den beiden folgenden Aufeinandertreffen zumindest für etwas Ergebniskosmetik sorgen. Auch hier endeten die Partien erst im fünften Satz. Dabei hatten die Suggentäler die besseren Nerven und sicherten sich verhältnismäßig klar die Siege über Sven Seufert und Roland Schneider. Kurze Zeit später stand es jedoch nicht mehr 2:7 sondern direkt 4:7 - sowohl Philipp als auch Ralf nahmen den Rückenwind mit und verkürzten weiter. Im Duell der Spitzenspieler kompensierte Philipp die Aufholjagd des Gegners und bewies die besseren Nerven im Entscheidungssatz. Ralf hingegen machte kurzen Prozess und siegte klar und absolut überzeugend.

An Martin und Anton lag es nun tatsächlich noch einmal vollends in das Spiel zurückzukehren. Doch beide bissen sich an ihren Kontrahenten die Zähne aus. Die starke Mitte sorgte dafür, dass bei den Markgräflern keine Nervosität mehr aufkam. Mit zwei sicheren Erfolgen machte diese den 9:4 Endstand perfekt. Insbesondere Anton hatte gegen seinen unangenehmen Konkurrenten kein Rezept. Schade, da Fabian in seinem Einzel bereits mit 2:1 vorne lag und zumindest das Schlussdoppel bei einem Zähler mehr noch realistisch gewesen wäre. Zweifellos war der Sieg der abgezockten und favorisierten Auggener aber verdient und diese konnten im zweiten Duell mit dem TV Herbolzheim tatsächlich den Aufstieg in die Bezirksklasse klar machen. In vollständiger Aufstellung gewann man das Match mit 9:6 und dabei gehen die Glückwünsche aus dem Suggental nach Auggen.

Für unsere Herren II ging somit eine absolut erfolgreiche Saison mit einer Niederlage zu Ende. Platz 2 in der Kreisklasse A II stellt mit dem Einbau von jungen Akteuren einen tollen Erfolg dar und mit weiteren Entwicklungsschritten ist möglicherweise ein neuer Anlauf in der kommenden Saison zu erwarten. Das letzte Spiel war einmal mehr der Beweis für ein intaktes Mannschaftsgefüge, da selbst ein aussichtsloser Rückstand nicht dafür sorgen konnte aufzugeben und weiterhin alles zu versuchen. Man war sich innerhalb des Teams einig, dass trotz der Verletzungsproblematik eine gelungene Runde absolviert wurde und man frohen Mutes ab dem Sommer wieder angreifen möchte. Der verpasste Aufstieg war beim anschließenden Essen nur noch eine Randnotiz und wurde schnell abgehakt.

Archiv: News