6.4.17 - Anspruchsvolle Aufgaben zum Saisonabschluss

Dem Gastspiel beim SV Eichsel II folgt das Abschlussspiel gegen Nollingen

(6.4.) Mit dem kommenden Wochenende finden sämtliche Ligen im badischen Raum ihr Saisonende und somit fallen auch Entscheidungen, die bis dato noch aufgeschoben wurden. In der Landesliga steht dabei vieles schon fest. Der Aufsteiger TTV Auggen II dürfte den Durchmarsch perfekt machen, während der SV Eichsel II den Relegationsplatz einnimmt. Im letzten Jahr noch Meister und der ersten Mannschaft somit das Recht auf ein weiteres Jahr Verbandsliga erspielt, empfängt die Mannschaft aus dem Rheinfeldener Ortsteil den TTC zu ihrem letzten Saisonspiel. Um 17 Uhr startet der Vergleich am Oberrhein. Am Tag darauf reist der SV Nollingen gen Norden und wird als feststehender Siebter befreit aufspielen können. Im Silberberghaus steht der Gast somit nicht mehr unter Druck, nachdem die Vorjahre deutlich schwieriger waren. Die ersten Bälle fliegen am Sonntag um 10 Uhr über das Netz.

Für unsere Herren I steht mit diesem Doppelspieltag ein interessantes letztes Wochenende bevor. Mit der Aussicht die Spielzeit auf Rang 3 beenden zu können, ist die Motivation noch einmal hoch das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte zu erreichen. Hierzu benötigt es von den verbleibenden vier Zählern derer drei, um die FT V. 1844 Freiburg III auf Distanz zu halten. Das schwierige Match in Eichsel vor Augen ist dem Sextett aus dem Elztal bewusst, dass die Herausforderung zum Saisonende noch einmal eine große ist. Das Hinspiel in heimischer Halle verlor man Ende Oktober damals mit 5:9, nachdem der Start in die Doppel völlig misslang. Diesen 0:3 Rückstand gilt es nun zu vermeiden und die Chance auf einen Punktgewinn zu erhöhen. Schon am Vorabend könnte feststehen, dass die Eichsler keine Option mehr auf die Meisterschaft haben. Das wohl entscheidende Spiel gegen Auggen ging in der Rückrunde knapp mit 7:9 verloren. Somit gilt es sich für die Relegation wichtige Spielpraxis zu sammeln.

Gerade einmal zwei Punkteteilungen und zwei Niederlagen musste die Mannschaft um Kapitän Jens Kreutler im gesamten Saisonverlauf einstecken. Beide doppelten Punktverluste erlitt man gegen den designierten Titelträger, während die Unentschieden gegen Denzlingen mitunter ersatzgeschwächten Aufstellungen geschuldet waren. Nun gilt es sich im letzten Saisonspiel gegen einen ambitionierten Gast zu erwehren. Die sechs Akteure für den Samstag zu erahnen ist gewohnheitsgemäß schwierig - der Südkurier klärte am Freitag etwas auf. Gemessen an der nominellen Aufstellung stehen mit Jörg Blank und Martin Weiss zwei starke Spieler im vorderen Paarkreuz. Die Bilanz im Hinspiel lautete jedoch überraschend 1:3. Manuel Brugger und Björn Jünge stellen eine herausragende Mitte dar. Insbesondere Erstgenannter, dieser ist im mittleren Paarkreuz noch unbesiegt. Der unangenehme Belagspieler und Kapitän Kreutler dürfte eine weitere Personalie für die Partie sein. Für die Vervollständigung des Sextetts kommen Michael Kuder, Patrick Jünge, Danijel Soldo und Torsten Einhaus in Frage - allesamt waren sie schon im Einsatz und haben bis auf Einhaus makellose Bilanzen vorzuweisen. Ausgehend vom Vorbericht des Regionalblatts werden Weiss, Brugger, B. Jünge, Soldo, P. Jünge und Einhaus spielen.


Eine nicht ganz so komplexe Aufgabe steht der Mannschaft um Horst Zajonc dann wenige Stunden in den eigenen vier Wänden bevor. Auch wenn das Hinspiel 8:8 endete gehen die TTC'ler als klarer Favorit in das Aufeinandertreffen mit dem SV Nollingen. Mit einer ausgeglichenen Statistik in der Rückrunde konnten sich die Nollinger entscheidend von der Abstiegszone absetzen und haben bereits ein Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt sicher. Am Abend zuvor ist das Team ebenfalls gefordert, wenn das Match gegen den TUS Teningen den Abschluss der Heimspiele für die Saison bildet. Nach knapp einem Monat Pause gilt es für den etablierten Landesligist schnell wieder in den Wettkampfmodus zu kommen, um noch etwas Zählbares auf das Konto zu bekommen. Den letzten Vergleich absoliverte man beim TTV Auggen II und konnte sich bei der 4:9 Niederlage im Markgräflerland achtbar aus der Affäre ziehen.

Noch immer grämt die Herren I das Resultat aus dem ersten Saisonspiel, da u.a. ein 4:0 Vorsprung verspielt wurde. Bereits mit 8:5 lag man dort vorne und konnte selbst Matchbälle zum Spielgewinn nicht nutzen. Diese Scharte möchte man im zweiten direkten Duell natürlich gerne auswetzen und sich mit einem Heimsieg in die Sommerpause verabschieden. Mit Christian Riehm und Oliver Grass hatte man in der Vorrunde erhebliche Probleme und so konnten Fabian und Horst nur einen Punkt erspielen. Gerhard Gretsch und Georg Ranert stellen die Akteure auf den Positionen drei und vier dar, während Patrick Heger (Foto) und Richard Ranert den Kader komplettieren. Mit Winfried Escher ersetzte ein erfahrener Routinier auch einige Male einen seiner Vereinskollegen, so dass sein Mitwirken auch nicht auszuschließen ist.

In beide Vergleiche geht der TTC in kompletter Formation und möchte den aktuellen Tabellenplatz auch gerne halten. Mit einer starken Rückserie und je nur einem Remis und einer Niederlage im Rücken ist das Unterfangen in der momentanen Verfassung zu schaffen. Die beste Position in knapp 51 Jahren TTC Suggental ist für das letzte Spielwochenende ein toller Anreiz noch einmal Bestleistungen an den Tischen zu vollbringen. Zudem möchte man sich selbstverständlich mit einem Sieg für die wieder einmal tolle Unterstützung in der zu Ende gehenden Runde bedanken. Noch einmal sind alle Interessierten dazu aufgerufen den Weg in das Silberberghaus zu finden und die Mannschaft anzufeuern. Neben diversen Partien im Nachwuchsbereich steht für die Herren II mit dem Gastspiel beim TTC Köndringen vieles auf dem Spiel. Im letzten Match geht es um die Verteidigung des Relegationsplatzes, wozu eine Punkteteilung ausreicht. Am Freitag steigt der Showdown, um sich für Ende April mindestens eine weitere Partie zu erspielen.

 

Archiv: News