14.2.17 - Klarer Erfolg gegen den Tabellennachbarn

9:3 Sieg über die TUS Teningen/ Einzug in die Pokalendrunde

Zu Beginn des Spiels deutete viel auf ein ähnlich enges Match wie in der Vorrunde hin, doch mit dem Startin die Einzel bekam das heimische Sextett der Herren I Oberwasser und entschied die Partie gegen den Tabellennachbarn TUS Teningen überraschend deutlich für sich. 9:3 sollte am Ende auf der Anzeigetafel stehen, was als Lohn der Mühen der Sprung auf den dritten Platz bedeutete und somit auch weiterhin die Möglichkeit am Ende der Saison das beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte zu erreichen. Tags zuvor erreichte die Mannschaft zudem die Pokalendrunde im Wettbewerb A, nachdem die ersatzgeschwächte Konkurrenz vom TTSV Kenzingen mit 4:2 besiegt wurde.

Beide Teams traten am Samstag in kompletter Besetzung im Silberberghaus an und versprachen somit tolles Tischtennis. Nach dem Remis im Hinspiel, als jeweils ein Akteur gefehlt hatte, war dies somit der Vergleich zweier gut besetzter Zusammensetzungen aus dem gesicherten Mittelfeld der Landesliga. Die jüngste Vergangenheit wies einige umkämpfte und knappe Matches aus, was die Tabellensituation auch bekräftigte. Mit einem Erfolg im Suggental wollten die Teninger noch einmal den vierten Rang in der Tabelle in Angriff nehmen und dementsprechend motiviert und angriffslustig starteten die Gäste in die Doppel.

Horst/ Michael, die zuletzt Probleme hatten im Zusammenspiel, wollten gegen Schimanke/ Köbele einen guten Start erwischen, jedoch war das Gegenteil der Fall. Kalt erwischt wurden die beiden Routiniers vom gegnerischen Duo, die zu Beginn große Probleme bereiteten. Unaufgeregt und besonnen fanden die Gastgeber zurück in das Match und sicherten sich schlussendlich einen klaren Erfolg in vier Sätzen. Knapper ging es parallel im anderen Aufeinandertreffen zu. Gegen Kuhn/ Schott störten Fabian/ Berthold immer wieder unangenehm die Wirkungskreise des Spitzendoppels der Teninger. Am Ende hatte dieses etwas mehr Fortune, da von drei Durchgängen in der Verlängerung deren zwei an die Konkurrenz ging und insgesamt eine Niederlage über vier Sätze stand. Ungewohnt pomadig und fehlerbehaftet standen Frank/ Franz ab dem zweiten Satz am Tisch und ließen Apostel/ Kern immer mehr zu ihrem Spiel finden. Folgerichtig unterlag das sonst so verlässliche dritte Doppel unnötig und sorgte somit für den Rückstand und die Gewissheit, dass heute nicht alles so einfach von der Hand gehen könnte.

Um den unplanmäßigen Abstand nicht größer werden zu lassen lag es an Fabian gegen den flinken und abwehrstarken Stefan Kuhn das Geschehen wieder in die korrekte Richtung zu leiten. Hin und Her wogte die Partie, die z.T. mit grandiosen Duellen über die Vorhand bestückt war. Der beste Ball wurde dabei zum Ende des Entscheidungssatzes gespielt, wobei dieser mit einem Kantenball für Fabian endete. Schwer zu sagen, ob dieses Pech Kuhn das Genick brach, jedoch konnte er sich davon nicht mehr erholen und verlor in einem gutklassigen Spiel. Auch Horst hatte gegen Sebastian Schimanke seine Schwierigkeiten und einen Kontrahenten auf Augenhöhe gegenüber. Doch einmal mehr bewies die Nummer 2 des TTC seine Fähigkeit sich während eines Spiels steigern zu können und brachte seine Farben verdientermaßen in Führung.


Im mittleren Paarkreuz bekam es Franz mit dem schussgewaltigen Stefan Schott zu tun. Obwohl dieser nach dem verlorenen ersten Satz sichtlich mit sich haderte, hatte er im weiteren Verlauf das richtige Mittel gefunden und knallte seine Rückhand wiederholt auf die andere Seites des Tisches. Franz musste sich dabei eingestehen gegen einen an diesem Abend besseren Konkurrent verloren zu haben, der mit druckvollen Schlägen das Geschehen an sich riss. Auch Michael hatte in seinem Duell gegen Ulrich Apostel große Mühe. Bekanntermaßen sind die Aufschläge des Teningers äußerst unangenehm, doch nach anfänglichen Problemen stellte sich "Zisch" immer besser darauf ein. Angekommen im Entscheidungssatz trieben sich beide mit schönen Punktgewinnen nach oben - mit dem besseren und glücklicheren Ende für den Suggentäler, der somit auf 4:3 stellte und eine erneute Gästeführung verhinderte. 

Einen klaren Fingerzeig wohin sich die Gesamtpartie entwickeln sollte, waren die Partien im hinteren Paarkreuz. Frank bewies Kämpferqualitäten und gute Nerven, da er gegen Gebhard Kern die beiden Sätze über die Verlängerung nach Hause brachte. Dasselbe tat auch Berthold im ersten Durchgang gegen Ansgar Köbele, den er in der Folge mit seinem unorthodoxen Spiel nervte und nicht zur Entfaltung kommen ließ. Plötzlich stand es bereits 6:3 und die Gäste aus Teningen standen zunehmend unter Druck. Das machte sich bemerkbar, denn Schimanke konnte nicht wirklich an sein Spiel gegen Horst anknüpfen. Fabian hatte keinerlei und feierte einen überzeugenden Spielgewinn im Duell der Spitzenspieler. Am Nebentisch verzweifelte Kuhn sichtlich an den Noppen von Horst. Doch eine große Fehlerserie sorgte tatsächlich noch für den Satzverlust von dem er sich gut erholt zeigte.

Drei konzentrierte Sätze später war die Mannschaft nur noch einen Punkt vom Heimsieg entfernt. Durchdacht und abgeklärt ließ er Kuhn trotz seines dynamischen Spiels nicht mehr zurückfinden und verhinderte den vierten Teninger Punkt. Somit hatte Franz die Möglichkeit das Geschehen zu beenden. Diese bekam er gegen Apostel dessen Aufschläge nur zum Start Probleme machten. Da sein Kontrahent mit seiner eigenen Trefferquote haderte, war es für den erfahrenen TTC'ler verhältnismäßig einfach den letzten Sieg einzufahren. Somit stand doch etwas unerwartet ein deutlicher Heimerfolg. Die Tatsache, dass auch nur zwei Erfolge über den fünften Satz eingefahren wurden unterstreicht die höhere Qualität an diesem Abend. Erst in fünf Wochen sind die Herren I wieder aktiv, wenn der Doppelspieltag am Oberrhein ansteht und der Schlussspurt eingeläutet wird.

Nach dem Spiel wurde noch kulinarisch aufgetischt und Horst bewies neben seiner Klasse am Tisch auch seine Qualitäten als Koch. In geselliger Runde wurde mit dem Gast das Match anschließend noch ausgiebig analysiert und das Lob an den Verantwortlichen für das Essen verteilt. Am Freitag waren Fabian, Horst und Michael bereits im Viertelfinale des Pokals beim Verbandsligist TTSV Kenzingen aktiv. Gegen die dezimierte Formation des Konkurrenten konnte man sich schlussendlich mit 4:2 durchsetzen. Lediglich Fabian und Horst mussten ihre Partien gegen Konrad Greinwald abgeben, der sich in guter Form präsentierte. Michael hatte gegen Franz Boldt keine Schwierigkeiten und machte gegen Simon Sköries den Sack zu. Auch dem Küken des Teams gelang ein Erfolg gegen die gegnerische Nummer 2, während Horst/ Michael das knappe Doppel gegen Greinwald/ Sköries auf ihre Seite zogen. Mit der Endrunde am ersten Aprilwochenende in Müllheim findet der Wettbewerb seine Fortsetzung. Mit dabei sind neben unseren Herren zudem der TV Denzlingen, Badenligist TTV Auggen und Verbandsligist TTC Weisweil.

Über die letzte Woche und insbesondere das Wochenende waren auch noch weitere Spiele mit Beteiligung des TTC auf dem Spielplan. Wie sich die Teams dabei schlugen finden sie unter den Spielberichten.

Archiv: News