8.2.17 - Teningen reist in das Suggental

Im Hinspiel endete der Vergleich 8:8 Unentschieden/ Pokal am Freitag

Der Spielplan lässt für die Herren I derzeit keine Pause zu und sorgt am kommenden Wochenende für zwei weitere Partien. Neben dem Viertelfinale im A-Pokal beim Verbandsligist TTSV Kenzingen am Freitagabend, kommt am Tag darauf der TUS Teningen in die Silberberghalle. Zuletzt standen die Partien zwischen Suggental und Teningen meist für interessante, emotionale und hochklassige Vergleiche und das kommende Aufeinandertreffen dürfte davon nicht groß abweichen. Derzeit sind die beiden Mannschaften Tabellennachbarn und auf den Rängen 4 bzw. 5 beheimatet. Bei einem Erfolg der Herren I würde man sich die aktuelle Position hinsichtlich der restlichen Saison absichern und dürfte kaum mehr Gefahr laufen diesen zu verlieren. Der Gast hingegen hätte bei einem Auswärtssieg wieder die Möglichkeit näher an den TTC heran zu rücken und nach Verlustpunkten gleichzuziehen. Die ersten Bälle werden ab 20 Uhr über das Netz fliegen.

Der kommende Rivale der Suggentäler stellt aktuell das Team, das man wohl am besten in das Mittelfeld der Landesliga einordnen kann. Mit fünf Siegen, einer Punkteteilung und fünf Niederlagen rangiert man jenseits von Gut und Böse in der Tabelle und kann die restlichen sieben Partien weitgehend entspannt angehen. Dass dies an den Tischen nicht der Fall ist, wird aber auch das Match im Suggental beweisen. Im Hinspiel trennte sich beide Seiten mit einem 8:8 Unentschieden, wobei hier die Nummer 6 der Teninger, als auch mit Horst Zajonc der Spitzenspieler des TTC fehlte. Daher sind die Vorzeichen leicht verändert, auch wenn ein enger Spielverlauf prognostiziert werden kann. Bislang steht ein 9:5 über den TTC Laufenburg und ein 6:9 gegen Tabellenführer SV Eichsel II auf dem Konto, wenn man das Jahr 2017 betrachtet.

Nominell tritt der Kontrahent vom Samstag mit demselben Sextett an wie in der Vorrunde. Sebastian Schimanke und Stefan Kuhn bilden ein gutes vorderes Paarkreuz, wobei der spektakuläre Spielstil der Teninger Nummer 2 im ersten Match für zwei Punkte gut war. Unbequem ist seit jeher Ulrich Apostel, der an dritter Position gemeldet ist. Mit seinen starken Aufschlägen sorgt er oft dafür den Rhythmus seines Gegenüber effektiv zu stören. Eine Bilanz ohne Niederlage sorgte dafür, dass Stefan Schott an die angestammte Position in die Mitte rückte und die Mannschaft somit in der Rückrunde sicher etwas aufwerten dürfte. Im Hinspiel erwischte er einen ganz starken Tag. Im hinteren Paarkreuz schlagen zudem die verlässlichen Routiniers Ansgar Köbele und Gebhard Kern auf, die auch immer für den ein oder anderen Punkt gut sind.

Eingespielt sind auch die Doppel, die in kompletter Formation immer gleich aufgeboten werden. Anfang Oktober sorgte die Stärke des TTC (3:1) aber dafür, dass zumindest ein Punkt entführt werden konnte. Da das Team voraussichtlich erneut komplett antreten wird, ist die Favoritenrolle in heimischer Halle eher auf Seiten des Teams von Kapitän Franz Richardt. Da Horst derzeit herausragend aufspielt und es sich andeutet, dass er mit zunehmendem Alter die Ausnahme der Regel bestätigt, könnten die nächsten zwei Punkte auf das Konto wandern. Aber dazu bedarf es von allen sechs Spielern eine gute Leistung, so dass die zuletzt gezeigten Leistungen erneut abgerufen werden müssen.

Am Abend zuvor steht für ein Trio (noch nicht ganz klar welche drei Akteure) die Aufgabe im Pokal an. Beim abgeschlagenen und punktlosen Schlusslicht der Verbandsliga, dem TTSV Kenzingen, wird man versuchen die Überraschung zu schaffen und in die Endrunde in Müllheim (April) einzuziehen. Die Chancen sind sicherlich gegeben, jedoch ist es auch maßgeblich davon abhängig mit welchem Personal die Kenzinger in dieses Ko-Spiel gehen. Auf den vorderen Positionen sind dort schon Vorteile für den Gastgeber zu erkennen. Neben den Herren I sind auch alle weiteren Teams des TTC im Einsatz und somit zehn weitere Begegnungen. Den Anfang macht die Jugend II am heutigen Mittwoch. U.a. treffen die Herren II im Duell der Reserveteams ebenfalls auf Teningen. Im Kampf um den Relegationsplatz 2 in der Kreisklasse A stellt dies ein wichtiges Spiel dar, da der Zweite beim Dritten vorstellig wird.

 

Archiv: News