14.9.18 - Die Ausgangssituation vor dem Saisonstart

Acht Partien über das erste Wochenende

Zu Beginn in die neue Saison geht es direkt mit einem vollgepackten Spielplan für den TTC los. Dabei gilt vorab noch der Hinweis an unsere Gäste: Aufgrund des derzeit laufenden Umbaus der Innenräume im Silberberghaus ist die Situation leicht verändert. Die Kabine inkl. Duschen ist wie gewohnt nutzbar, jedoch sind die Toiletten bis auf weiteres außerhalb der Halle anzutreffen. Wir bitten hier um Verständnis.

Herren I:
Zum Auftakt in die neue Spielzeit reisen die Herren I in das weit entfernte Rheinfelden und haben somit die weiteste Anfahrt bereits hinter sich. Beim SV Eichsel II startet das Sextett nach dem Abstieg aus der Verbandsliga in einer eher gefühlten "Bezirksliga", da die Konkurrenz mit Ausnahme des kommenden Gegners allesamt aus dem Breisgau stammt. Um Samstag um 17 Uhr heißt es für die Mannschaft gegen einen der Mitfavoriten auf den Titel gut in das Saisongeschehen zu starten und sich wieder einzufinden. Mit dem Ziel eine sorgenfreie Runde zu erleben geht das Team um Spitzenspieler Adrian Glunk 2018/19 an. Durch diverse berufliche Verhinderungen, die bereits absehbar sind, wird es zudem eine gewisse Flexibilität erfordern. Der erste Gegner landete vergangene Saison auf dem zweiten Rang. Für gewöhnlich treten die Eichsler selten in der Optimalbesetzung an, jedoch ist die Kadertiefe über die folgenden Mannschaften enorm. Mit Michael Kuder (FT V. 1844 Freiburg) hat man einen Akteur verloren, jedoch wechselte Patrick Heger vom SV Nollingen. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass morgen direkt eine anspruchsvolle Aufgabe wartet.

Herren III:
Nach dem gelungenen Saisonendspurt im Frühjahr haben sich die Herren III erneut das Recht erspielt in der Kreisklasse B antreten zu dürfen. Nun aber mit dem Unterschied die Staffel gewechselt zu haben, so dass es überwiegend gegen andere Kontrahenten geht. Zum Beginn der neuen Runde wird der TTV Vörstetten am Samstagabend vorstellig. Im letzten Jahr landete die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle. Mit Markus Frey hat das Sextett ein Spieler des mittleren Paarkreuzes verlassen, so dass es abzuwarten gilt wie sich dies auswirken wird. Für die Herren III, die in dieser Saison durch die aufstrebenden Nachwuchsspieler verjüngt in das Rennen gehen werden, stellt dies eine erste Standortbestimmung dar.

Herren IV:
In nahezu unveränderter personeller Besetzung geht es für die Herren IV am Montagabend los. Beim FC Kollnau II möchte das Quartett um Kapitän Klaus Schwarz einen gelungenen Saisonstart hinlegen. Mit dabei ist neuerdings Stefan Kern, der sich von seinen beiden Söhnen hat überzeugen lassen nach vielen Jahren den Schläger auch selbst wieder in die Hand zu nehmen. Direkt beim ersten Match kommt er somit zu seinem Comeback und möchte natürlich seinen Teil für die ersten zwei Zähler beitragen.

Herren V:
Neu formiert und zusammengestellt geht es für die Herren V mit einem Doppelspieltag direkt ereignisreich los. Interessant wird zu sehen sein wie das Team, überwiegend rekrutiert von den Damen II und weiteren jungen Erwachsenen, anfangs harmoniert und ob es möglich ist das ein oder andere Erfolgserlebnis einzufahren. Morgen wird der Gegner TTV Vörstetten III heißen, bevor es zwei Tage später zum ersten Auswärtsspiel beim TV Breisach II geht. Es ist dem Team zu wünschen, dass die Anpassung an die Herren erfolgreich verläuft.

Damen:
Nach der starken Rückserie der jungen Mannschaft möchten Leoni, Finnja, Antje und Jasmin diesmal direkt für einige positive Ergebnisse sorgen, nachdem die Akklimatisierung an die Erwachsenen weitgehend erfolgreich verlief. Zu Gast wird am Sonntagnachmittag die SB Sonnland Freiburg sein, die man in der letzten Saison im Heimspiel bezwingen konnte. Dabei treten beide Teams mit denselben Aufstellungen an, so dass mit einem interessanten Verlauf zu rechnen ist. Für die Mädels gilt diese Saison möglichst die nächsten Schritte in der Entwicklung anzugehen.

Jugend/ Jugend II:
Im vereinsinternen Duell messen sich die beiden Jugendmannschaften am frühen Samstagnachmittag. Dabei treten die Jungs mit Marian, Niklas, Luca und Florian als Favorit an, jedoch werden die Mädels, ergänzt durch Yves, sicherlich nicht klein beigeben wollen. Jedenfalls wird dies ein interessanter Vergleich unter Wettbewerbsbedingungen, was die gewöhnlichen Trainingsduelle etwas in Vergessenheit geraten lässt. Erfreulich ist aber, dass der TTC zwei Teams für die Landesliga stellen kann und man hier ordentlich für Furore sorgen möchte.

Schüler:
Den Startschuss in die neue Runde geben die Schüler, die am Samstagvormittag die AV GER. Freiburg St.-Georgen im Silberberghaus empfangen werden. Aufgrund des kurzfristigen Zurückziehens der zweiten Mannschaft wird man hier flexibler bei den Aufstellungen agieren können. Dennoch geht zum Auftakt erst einmal die gewohnte Formation an den Tisch und so möchten die Jungs an die erste gemeinsame Saison anknüpfen, als man lediglich wegen des schwächeren Spielverhältnisses die Meisterschaft verpasste.

11.9.18 - Am Samstag geht es in die neue Spielzeit

Nachwuchsteams läuten am morgen die neue Spielzeit ein

Neben der ungewissen Hallensituation, die sich vor dem Saisonstart zum Positiven gewendet hat und für den Spielbetrieb freigegeben wurde, war auch die Koordination und Planung für die neue Spielzeit wieder einmal eine große Herausforderung. Voraussichtlich mit neun Mannschaften startet der TTC in die neue Runde und gehört unverändert zu den Vereinen im Bezirk, die die meisten Teams stellen. Dabei ist es notwendig, dass keine Spiele parallel geführt werden, so dass die Erstellung des Spielplans einmal mehr eine große Aufgabe darstellte. Wie gewohnt sind seit dem 1.8. die Aufstellungen und Spielpläne der jeweiligen Ligen ersichtlich.

Los geht es für die Herren I nach dem Abstieg aus der Verbandsliga mit der weitesten Reise der Saison. Während die restlichen Teams der Landesliga alle aus dem Bezirk Breisgau sind, führt das erste Saisonspiel am kommenden Samstag zum  Mitfavoriten SV Eichsel II. Nach zwei weiteren Auswärtspartien folgt das erste Match in heimischer Halle, wenn die FT. V 1844 Freiburg IV im Suggental aufschlägt. Für Adrian Glunk, Horst Zajonc, Franz Richardt, Michael Grundig, Frank Kury und Philipp Glunk wird es trotz des Abstiegs eine fordernde Saison.

Nominell tritt man somit unverändert im Vergleich zum Vorjahr an, was aber sicherlich nicht bei jedem Spiel der Fall sein wird. Bereits vor dem Auftakt ist absehbar, dass andere Termine dazwischen kommen werden und es darum geht so schnell wie möglich wichtige Zähler für eine entspannte Saison einzusammeln. Mit neuem Mut und Tatendrang möchte man das Abenteuer der letzten Runde abhaken und sich bei Spielen mit geringerer Anfahrtszeit auf gutem Niveau beweisen.

Die Herren II starten eine Woche später mit ihrem Heimspiel gegen den TTSV Kenzingen III, der mit einer sehr starken Aufstellung in der Kreisklasse A II für Furore sorgen dürfte. Personell stellt sich das Team etwas breiter auf als noch in der letzten Runde. Berthold Streifeneder, Ralf Kleinschmidt, Fabian Hoch, Tobias Schätzle, Anton Dworschak, Klaus Birkle, Martin Kury & Marian Scherer sind die acht Akteure. Dabei ist die Lage vor dem Startschuss verletzungsbedingt zudem etwas fraglich. Auf Marian als freigestelltem Nachwuchsspieler wird jedoch fest gebaut und ist für 2018/19 auch fest eingeplant.

Mit einem ähnlich großen Kader starten die Herren III am kommenden Samstag in ihre Saison in der Kreisklasse B IV. Dabei rutschte die Mannschaft eine Staffel weiter und muss sich in einer wohl etwas besseren Liga behaupten, um wieder den Klassenerhalt zu schaffen. Dabei werden mit Niklas Kern, Luca Kern und Florian Streifeneder drei Nachwuchsakteure freigestellt sein, die somit auch jederzeit dazu berechtigt sind ggf. bei der Reserve auszuhelfen. Zu Beginn schlägt der TTV Vörstetten am Samstag im Silberberghaus auf. Jürgen Böhm, Niklas Kern, Christian Flamm, Joschua Elger, Luca Kern, Franz Ruff, Florian Streifeneder, Bernhard Dorer & Michael Rieder sind die neun gemeldeten Spieler.

Martin Schätzle, Klaus Schwarz, Tim Schellenberger, Peter Wisser, Norbert Engler, Albert Drayer & Stefan Kern sind die Namen der vierten Garde. Los geht es am kommenden Montag beim FC Kollnau II, unverändert in der Kreisklasse D III. Mit dem Vater der beiden Nachwuchsspieler Niklas und Luca kommt Stefan Kern somit zu seinem Comeback und hat sich somit erfolgreich von seinen Söhnen anstecken lassen. Es ist absehbar, dass er für die Mannschaft eine Verstärkung sein wird.

Neu in das Leben gerufen wurden die Herren V, die z.T. aus den ehemaligen Damen II und jungen Erwachsenen besteht. Nadine Ruff, Colin Vavra, Christina von Schledorn, Selina Drayer, Marcel Drayer, Nina Drayer (JES), Beatrice Drayer, Kathrin Hertenstein & Thea Holderer sind hierfür gemeldet. Ein Experiment, dass der Verein gerne in das Leben gerufen hat, um den Spieler/ innen eine Möglichkeit zu bieten sich im Wettkampf zu beweisen. Da eine Jugend III nicht mehr möglich war, wurde dieser Mittelweg gewählt. In der Kreisklasse D IV geht es am Samstag zum Auftakt gegen den TTV Vörstetten III, bevor es schon am Montag die Reise zum TV Breisach II anzutreten gilt.

Die Damen treten kommende Runde unverändert in der Landesliga an, wobei hier natürlich weitgehend die junge Zusammensetzung geblieben ist. Leoni Kury, Finnja Böhm, Antje Böhm, Martina Schubien, Iris Holderer & Jasmin Rieder bilden hier das Sextett. Dabei werden überwigend die vier Jüngsten regelmäßig zum Einsatz kommen. Die zweite Saison in der überbezirklichen Liga startet am Sonntag mit einem Heimspiel gegen die SB Sonnland Freiburg. Somit bestreitet das Trio an der Spitze eine weitere Doppelrunde.

Novum in der knapp 52-jährigen Vereinsgeschichte ist die Tatsache, dass gleich zwei Teams in der Landesliga antreten. Aufgrund der mangelnden Bereitschaft eine Verbandsliga zu gründen, die in der letzten Saison äußerst bescheiden verlief, entschied man die Jugend I dort auch nicht zu melden. Marian Scherer, Niklas Kern, Luca Kern & Florian Streifeneder dürfen sich dabei direkt am ersten Spieltag am Samstag gegen die eigene Reserve behaupten. Leoni Kury, Finnja Böhm, Antje Böhm & Yves Moulet werden die vier Kontrahenten sein. Die Jugend II darf sich somit auch überbezirklich erwehren.

Aufgrund der aktuellen Personallage wird wohl auch nur ein Team der Schüler gemeldet. Lino Paradelo Heinecke, Elias Paradelo Heinecke, Arno Neumark, Theo Neumark & Johannes Weis ist dabei das unveränderte Quintett. Voraussichtlich werden hier noch Lara Drayer & Anna Holderer hinzustoßen. Diese Mannschaft wird die neue Runde für den TTC beginnen, wenn am Samstagmorgen der AV Germania Freiburg- St. Georgen im Suggental vorbeischauen wird.

22.6.18 - Die neue Spielzeit wird eingeläutet

Der Bezirkstag fand in Kenzingen statt

Am 15. Juni fand in der Kenzinger Turn- und Festhalle der diesjährige Bezirkstag statt. Unter der Leitung des Bzirksvorsitzenden Uwe Pottberg begrüßte der Bezirksvorstand die anwesenden Vereinsvertreter und bedankte sich recht herzlich beim ausrichtenden TTSV Kenzingen. Dabei sprach der erste Vorsitzende Jens Kleinstück die Begrüßungsworte. Mit diesem Tag ist auch jedes Jahr das Ende der abgelaufenen Spielzeit erreicht und der Blick wird nach vorne gerichtet und somit zur Saison 2018/19. Nach knapp zwei Stunden intensivem Austausch und u.a. neuen Informationen zur Verbandsverschmelzung der drei Bereiche (Südbaden, Baden, Württemberg-Hohenzollern) fand der harmonische Abend sein Ende. Dabei wurden alle Funktionäre des Bezirks entlastet und in ihren Ämtern bestätigt. Mit Tobias Kern ein Akteur aus Auggen das Amt des Ressortleiters Jugendsport, das nach dem schmerzlichen und schweren Verlust von Enar Soeder vakant war.

Weitere maßgebende Themen war das Ehrenamt des Schiedsrichters, das immer mehr in Hintergrund rückt. Hier wurde an die Vereinvertreter appeliert Werbung in den Klubs zu machen, um die Einsätze auf mehrere Schultern verteilen zu können. Mit den Prämierungen der diversen Meister und der mit Spannung erwarteten Einteilung der Ligen zur kommenden Runde waren weitere Punkte auf der Agenda. Für den STTV war Alexander Heißler vor Ort und überbrachte die Grußworte des Präsidiums. Gleichzeitig führte der Vizepräsident Jugendsport die Wahlen durch und überbrachte Neuigkeiten vom Verband. Für den TTC ging somit eine Saison im zufriedenstellenden Rahmen zu Ende. Das Experiment Verbandsliga endete erwartungsgemäß auf einem Abstiegsplatz, so dass das Sextett in der kommenden Runde wieder in der Landesliga aufschlagen wird. Die Reserve konnte sich ohne den angestammten Spitzenspieler Berthold Streifeneder im Mittelfeld der Kreisklasse A etablieren und sammelte die nötigen Punkte gegen den Abstieg.

Die Herren III lagen zwar über den Großteil der Saison in der Nähe der Abstiegsränge, doch eine gute Phase in der Rückserie, unterstützt durch Nachwuchsspieler, sorgte dafür, dass auch in der kommenden Runde die Kreisklasse B die Heimat sein wird. Die vierte Garde war einmal mehr eine der besten Teams in der Kreisklasse D, konnte den Meistertitel aus dem Vorjahr aber nicht ganz verteidigen. Eine tolle Entwicklung nahm die junge Damenmannschaft. Anfangs noch etwas überfordert, gewöhnten sich die Nachwuchsakteurinnen immer mehr an die Landesliga und passten sich dem Niveau an. So stand am Ende der souveräne Klassenerhalt und die Gewissheit in der abgelaufenen Saison einiges dazu gelernt zu haben. Die Reserve hingegen hatte in einer dezimierten Bezirksliga kaum die Möglichkeit konkurrenzfähig aufzutreten.

Im Nachwuchsbereich schlug die Jugend I in der Verbandsliga auf und hatte zum Ende der Runde einige positive Erlebnisse. Die weiten Fahrten und die überweigend negativen Ergebnisse sorgten aber nicht dafür aufzustecken, so dass diese komplizierte Saison sicherlich auch positives bewirken wird auf lange Sicht. Mit dem Bezirkspokalsieg fierte das Team zudem einen gelungenen Saisonabschluss. Knapp am Meistertitel schrammte die Jugend II vorbei, die mit einem Punkt Rückstand den zweiten Platz in der Bezirksliga belegten. Einen Mittelfeldplatz gab es für die Jugend III in der Kreisklasse. Abschließend sind noch die beiden Teams der Schüler zu erwähnen. Dabei war die erste Formation dicht am Miestertitel, doch das schwächere Spielverhältnis sollte nur zu Rang 2 reichen. Die andere Zusammensetzung lag schlussendlich auf dem vorletzten Platz.

Zur kommenden Spielzeit schickt der Verein eine Mannschaft weniger in den Spielbetrieb. Aufgrund der Altersstruktur wird es keine Jugend III mehr geben. Einige dieses Teams werden gemeinsam mit den aufgelösten Damen II in der D-Klasse die Herren V bilden. Ansonsten bleibt alles unverändert - sechs Teams bei den Erwachsenen und somit vier im Jugendbereich. Nachfolgend nun die Einteilungen der Ligen mit Suggentäler Beteiligung.


Nach dem Abenteuer Verbandsliga schlagen die Herren I in der kommenden Runde wieder auf gewohntem Terrain auf. Vor allem die Anfahrtswege sind dabei deutlich kürzer, da lediglich eine Mannschaft vom Oberrhein mit dabei sein wird und doe restlichen Kontrahenten alle dem Bezirk Breisgau zuzuordnen sind. Neben unserem Team ist auch der TTV Auggen II abgestiegen und neu dabei in der Landesliga. Da sowohl der FT V. 1844 Freiburg III als Meister, als auch der SV Eichsel II als Zweiter auf den Aufstieg verzichtet haben, sind in der kommenden Saison elf Mannschaften in der Liga. Mit dem TTC Borussia Grißheim und dem TTSV Kenzingen II steigen zudem zwei Teams aus der Bezirksliga auf, während der TTC Laufenburg verzichtete.

LL 18/19: TTC Suggental, TTV Auggen II, FT V. 1884 Freiburg III, SV Eichsel II, FT V. 1844 Freiburg IV, TTC Weisweil, TTC Endingen, TV Denzlingen, TTSV Kenzingen, TTC Borussia Grißheim, TTSV Kenzingen II


Nach einer komplizierten Saison möchte die Reserve im kommenden Jahr wieder eine geruhsamere Spielzeit erleben. Erneut startet das Sextett in der Kreisklasse A, die sich etwas verändert hat. Als Absteiger stoßen der SV Ottoschwanden und der TLV Simonswald neu aus der Bezirksklasse hinzu, wobei zudem der TTC Weisweil II mit dazu kommt, die freiwillig eine Liga zurückgehen. Als Aufsteiger sind der TTC Endingen II und der TV Denzlingen III neu mit dabei. Während der SV BW Wiehre-Freiburg die Staffel wechselte, verabschiedeten sich der SV Waldkirch und TTC Forchheim als Aufsteiger und die TUS Bleichheim und der TTC Bahlingen als Absteiger aus der Liga.

KK A Staffel II 18/19: TTC Weisweil II, SV Ottoschwanden, TLV Simonswald, TUS Teningen, TTC Köndringen, TTC Suggental II, TTSV Kenzingen III, TTC Nimburg II, TTC Endingen II, TV Denzlingen III


Auch die Herren III sind in derselben Spielklasse zuhause wie in der vorherigen Saison, jedoch änderte sich hier die Staffel. Das Team schlägt nun in der Staffel IV auf und hat daher zahlreiche neue Gegner. Der TTC Bahlingen und der TUS Bleichheim sind dabei die Absteiger (letztes Jahr spielten sie noch gegen die Reserve) und der TTSV Kenzingen IV und der TV Denzlingen IV die Aufsteiger aus der C-Klasse. Mit dem TTC Reute II wanderte ein Konkurrent aus dem Vorjahr ebenfalls in diese Staffel, so dass man somit auf acht neue Konkurrenten trifft und ein altes bekanntes Gesicht aus der Saison 17/18. 

KK B Staffel IV 18/19: TTC Bahlingen, TUS Bleichheim, TTC Emmendingen, TTV March, TTV Vörstetten, TTC Forchheim II, TTC Suggental III, TTC Reute II, TTSV Kenzingen IV, TV Denzlingen IV


In der altbekannten Liga schlagen die Herren IV als Viererteam auf. Dabei ist der TLV Simonswald II neu mit dabei, die in der vergangenen Runde noch als Sextett in der C-Klasse unterwegs waren. Den Weg frei machte hierzu der TTV Vörstetten III, der im Zuge dessen die Staffel wechselte, ebenso wie der TTC Bahlingen V. Ansonsten ist die Zusammensetzung der Liga wie im Vorjahr und somit einer geringen Fluktuation ausgesetzt mit gleichzeitig zwei Spielen weniger.

KK D Staffel III 18/19: TLV Simonswald II, SV Waldkirch III, TTV March III, TTV Vörstetten II, TTC Suggental IV, TTC Reute III, TTC Elzach III, TTC Glottertal II, FC Kollnau II


Die aus der Damen II und den älteren Nachwuchsspielern enstandene Herren V schlagen in einer 8er Liga auf. Dabei hat die Mannschaft eine Staffel erwischt, die doch einige Fahrtkilometer bedeutet. Reisen nach Buchenbach, Wasenweiler oder auch Breisach sind doch mit etwas mehr Zeitaufwand verbunden. Es wird spannend zu sehen sein wie sich das junge Team in ihrer Premierensaison schlagen wird.

KK D Staffel II 18/19: SpVgg Buchenbach, TV Freiburg St. Georgen III, TTV March IV, TTV Vörstetten III, TV Breisach II, TTV March II, SV Wasenweiler, TTC Suggental V


Das junge Team wird auch in der kommenden Saison in der Landesliga für Furore sorgen. Nachdem die Akklimatisierung in der Liga erolgt war, konnten die Mädels mehr als nur mithalten und belegten einen guten Mittelfeldplatz. In der nächsten Saison geht man dasselbe Unterfangen noch einmal an. Neu mit dabei ist der TTC Reute als Absteiger aus der Verbandsliga. Den Weg nach oben ging der SV BW Wiehre-Freiburg, nachdem der Meister AV Germania Freiburg St.-Georgen auf den Aufstieg verzichtete. Während der TTC Bad Krozingen II während der letzten Saison bereits zurückzog, machte dies der SV Waldkirch ebenfalls. Somit ist ein Team weniger vertreten.

LL 18/19: TTC Reute, AV Germania Freiburg St.-Georgen, TTC Nimburg, TTC Schopfheim/ Fahrnau, TTC Suggental, TTC Bad Krozingen, SB Sonnland Freiburg, TTC Reute II


Da keine Verbandsliga im Jugendbereich zustande kommt, schlägt sowohl die Jugend I, als auch deren Reserve in der Landesliga auf. Mit dem TTC Hasel gibt es lediglich einen Kontrahent vom Bezirk Oberrhein, so dass die Wege nicht allzu weit sind. Man wird mit Spannung erwarten können wie sich die beiden Mannschaften in der anspruchsvollen Liga behaupten und sich somit auch weiter entwickeln können. Sechs Mannschaften aus der letzten Landesligasaison sind auch in der kommenden Runde wieder mit dabei. Neben unseren Teams stellt auch der SV Kirchzarten zwei Formationen. 

LL 18/19: TTC Suggental, TTC Borussia Grißheim, FT V. 1844 Freiburg, TTC Forchheim, TTC Emmendingen, SV Kirchzarten, TTSV Kenzingen, SV Kirchzarten II, TTC Suggental II, TTC Hasel


Einteilungen im Nachwuchs:
U15 KK 18/19: TTV Vörstetten II, TTC Suggental, ESV Freiburg, SV Kirchzarten III, FT V. 1844 Freiburg II, FT V. 1844 Freiburg III, TTC Reute, ESV Freiburg II, AV Germania Freiburg St.-Georgen
U15 KK 18/19: TTC Forchheim, TTC Emmendingen II, SV Waldkirch, TTC Suggental II, TTC Bahlingen, SV Ottoschwanden, TTC Endingen II, TTC Endingen III, TTC Wyhl

 

1.8.18 - Silberner Rang beim Schützenturnier des KKSV Buchholz

Rang 2 beim örtlichen Vereinsschießen in Buchholz

Mitte Juli fand das mittlerweile alljährliche Vereinsschießen des KKSV Buchholz 1926 e.V. statt. Bei der 28. Auflage waren erneut zwei Teams des TTC mit dabei um den Tischtennisschläger gegen das Luftgewehr einzutauschen. Nachdem man im Vorjahr nach zwei Siegerpokalen den Schlosshexen den Vortritt lassen musste, galt es 2018 das Ruder wieder herumzureißen. Trotz wenig Train ing ging man als Mitfavorit in den Schießstand und durfte am frühen Samstagmorgen direkt vorlegen. Schlussendlich sollte es am Ende aber nicht ganz reichen und das Quartett musste der Freiwilligen Feuerwehr den Vortritt lassen. Somit wurde nichts aus dem Vorhaben den Pott wieder mit über die Elz zu nehmen.

Unverändert trat die erste Formation mit Hanspeter Holderer, Iris Holderer, Ulrike Drayer und Klaus Schwarz an. So ging man also die letzten vier Wettbewerbe in das Rennen. Sozusagen die Reserve bildeten Klaus Birkle, Franz Ruff, Jürgen Böhm und Fabian Hoch, die am Ende auf einem ordentlichen zehnten Rang einliefen und somit gerade noch zur besseren Hälfte des Tableaus gehörten. Ärgerlich hierbei war die Tatsache, dass das Resultat von Fabian ausgereicht hätte, um am Ende ganz oben landen zu können, doch wer kann vor der Teamzusammenstellung schon die Schießergebnisse erahnen. Dennoch ein kleiner Beigeschmack, da der Abstand nur zwei Ringe betrug. Wie ein Uhrwerk feuerte erneut Ulrike ihre 20 Schüsse ab, die sie erwartungsgemäß wieder in das Finalschießen der besten vier Schützinnen brachte. Hier düpierte sie die drei Kontrahentinnen und sicherte sich den Einzelpokal für die beste Teilnehmerin. Sie übertraf mit ihrer Wertung auch den besten männlichen Wettbewerber.

Mit insgesamt 20 Mannschaften fanden am 21. Juli verteilt über den ganzen Vor- und Nachmittag die Wertungsschießen statt. Nach Zeitplan traten diese an, wobei die beiden Teams des TTC für den Vormittag an den Schießstand treten mussten. Nach einigen Trainingseinheiten über die letzten Wochen entschied man sich dazu die erste Mannschaft unverändert zum Vorjahr antreten zu lassen. Für Tobias Schätzle und rutschte Jürgen Böhm neu in das Team. Geschossen wurde aus zehn Metern Entfernung mit dem Luftgewehr und auflegen, wobei insgesamt 20 Wertungsschüsse ihr Ziel finden sollten. Die 80 Schüsse zusammengenommen ergaben folglich das Ergebnis einer Mannschaft.

Anders als in den Vorjahren zählte auch die Ziffer nach dem Komma und somit hatte es direkt Einfluss auf das Ergebnis, z.B. ob eine 10,0 oder eine 10,9 erzielt wurde. Mit 201,3 sorgte Ulrike Drayer für die höchste Punktzahl des TTC, gefolgt von Klaus Schwarz (199,5), Hanspeter Holderer (197,2) und Iris Holderer (195,2). Das sorgte für 793,2 Ringe und somit exakt zwei weniger, wie jene der Freiwilligen Feuerwehr. Somit rauschte man noch knapper als im Vorjahr am Gesamtsieg vorbei. Das Podium komplettierten die Mösslegeister mit 788,3 Ringen. Die 197,9 Ringe von Fabian Hoch waren somit wertlos, da die Mannschaftszusammenstellung logischerweise vor dem ersten Schuss erfolgen musste.


Nachdem alle Teams ihre Schüsse ins Ziel brachten, stand die Einzelwertung im Fokus. Die je vier besten Herren, als auch Damen durften sich parallel beweisen und den Schützenkönig unter sich ausmachen. Dabei blieben die beiden Geschlechter getrennt, so dass es am Ende zwei davon geben sollte. Insgesamt zehn Schüsse mussten hierbei abgegeben werden, wobei nach fünf der jeweils Letzte ausschied und sich dies nach dem achten abfeuern wiederholte. So kam es dazu, dass für die beiden letzten Durchgänge jeweils zwei Vertreter am Schießstand standen. Dafür hatte sich Ulrike qualifiziert und durfte sich somit noch einmal beweisen.

Anders als im Vorjahr unterlief ihr diesmal kein Missgeschick, als sich im Finale damals ein Schuss löste und dies den dritten Platz zur Folge hatte. Diesmal sicherte sie sich in ihrer ruhigen und souveränen Art und Weise den Titel zurück, den sie bereits 2016 gewinnen konnte. Insgesamt präsentierte sich der TTC bei dem kurzweiligen Turnier von einer guten Seite, wobei das große Ziel erneut verpasst wurde. Das hält die Motivation für 2019 aber mit Sicherheit aufrecht und es gilt bereits in den Wochen zuvor die optimale Aufstellung zu finden. Der Dank geht wie gewohnt an den KKSV Buchholz 1926 e.V. um deren Vorsitzende Karin Moser für ein gut organisiertes Turnier und die tolle Atmosphäre rund um das Schützenhaus.

22.5.18 - Rang 6 beim alljährlichen Pfingstturnier

Niederlage im Elfmeterschießen sorgt im Platzierungsspiel für Rang 6

(22.5.) Nachdem man im Vorjahr nur knapp an der letzten Platzierung vorbeischrammte, zeigte man 2018 eine bessere Leistung. Beim alljährlichen Pfingstturnier des FC Buchholz am letzten Wochenende trat die junge Mannschaft motiviert zu den Spielen an und wollte auch mit dem runden Leder beweisen, dass man sportliche erfolgreich sein kann. Nach der Auslosung stand fest, dass man in der 5er Gruppe landete und somit eine Partie weniger zu bestreiten hatte, als in der anderen Gruppe.

Los ging es am Samstagmittag in die erste Partie, die jeweils 2x 8 Minuten betrugen. Gegen die FCB Mädels legte das Team furios los und ließ es beim Endstand von 6:0 dann auch etwas auslaufen. Im Anschluss war eine lange Pause angesagt, was im kommenden Duell gegen die Freiwillige Feuerwehr aber anfangs nicht zu spüren war. Die 1. Halbzeit wurde klar dominiert doch man verpasste es in Führung zu gehen und kassierte mit dem Halbzeitpfiff den Rückstand. Im Anschluss verlor man völlig die Ordnung und kassierte noch vier Gegentreffer in einer äußerst schwachen zweiten Hälfte.

Gegen die Familie Thoma bewies man aber Qualitäten eines Comebacks und man hatte in der hart geführten Partie das bessere Ende für sich. Erfolgreich konnte der 2:0 Vorsprung über die Zeit gebracht werden und so sicherte man sich nach dem ersten Tag die Zähler vier bis sechs. Im letzten Gruppenspiel am Sonntagmittag setzte es gegen den Mitfavoriten Bunker AH eine 0:2 Niederlage, wobei man defensiv gut dagegen halten konnte, aber sich offensiv äußerst schwer tat. Im Platzierungsspiel um Rang 5, nachdem man den dritten Platz in der Gruppe belegte, ging man mit einem überraschend hohen 3:0 Vorsprung in die Pause. Diesen verspielte man unerklärlicherweise im zweiten Abschnitt und so entschied die Lotterie vom Punkt. Dort waren die Schützen treffsicherer und sorgten somit für die Niederlage des TTC.

Ausgehend von dem Mannschaftsfoto traten für den TTC an: (stehend von li. nach re.) Marcel Drayer, Adrian Glunk, Anton Dworschak, Yves Moulet; (sitzend von li. nach re.) Philipp Glunk, Tim Schellenberger, Fabian Hoch; (liegend) Tobias Schätzle. Schlussendlich war es wieder eine gelungene Abwechslung und der Dank gilt hier auch noch einmal den zahlreichen Unterstützern des TTC, die an beiden Tagen den Weg über die Elz gefunden haben.


 

Archiv: News