22.5.18 - Rang 6 beim alljährlichen Pfingstturnier

Niederlage im Elfmeterschießen sorgt im Platzierungsspiel für Rang 6

(22.5.) Nachdem man im Vorjahr nur knapp an der letzten Platzierung vorbeischrammte, zeigte man 2018 eine bessere Leistung. Beim alljährlichen Pfingstturnier des FC Buchholz am letzten Wochenende trat die junge Mannschaft motiviert zu den Spielen an und wollte auch mit dem runden Leder beweisen, dass man sportliche erfolgreich sein kann. Nach der Auslosung stand fest, dass man in der 5er Gruppe landete und somit eine Partie weniger zu bestreiten hatte, als in der anderen Gruppe.

Los ging es am Samstagmittag in die erste Partie, die jeweils 2x 8 Minuten betrugen. Gegen die FCB Mädels legte das Team furios los und ließ es beim Endstand von 6:0 dann auch etwas auslaufen. Im Anschluss war eine lange Pause angesagt, was im kommenden Duell gegen die Freiwillige Feuerwehr aber anfangs nicht zu spüren war. Die 1. Halbzeit wurde klar dominiert doch man verpasste es in Führung zu gehen und kassierte mit dem Halbzeitpfiff den Rückstand. Im Anschluss verlor man völlig die Ordnung und kassierte noch vier Gegentreffer in einer äußerst schwachen zweiten Hälfte.

Gegen die Familie Thoma bewies man aber Qualitäten eines Comebacks und man hatte in der hart geführten Partie das bessere Ende für sich. Erfolgreich konnte der 2:0 Vorsprung über die Zeit gebracht werden und so sicherte man sich nach dem ersten Tag die Zähler vier bis sechs. Im letzten Gruppenspiel am Sonntagmittag setzte es gegen den Mitfavoriten Bunker AH eine 0:2 Niederlage, wobei man defensiv gut dagegen halten konnte, aber sich offensiv äußerst schwer tat. Im Platzierungsspiel um Rang 5, nachdem man den dritten Platz in der Gruppe belegte, ging man mit einem überraschend hohen 3:0 Vorsprung in die Pause. Diesen verspielte man unerklärlicherweise im zweiten Abschnitt und so entschied die Lotterie vom Punkt. Dort waren die Schützen treffsicherer und sorgten somit für die Niederlage des TTC.

Ausgehend von dem Mannschaftsfoto traten für den TTC an: (stehend von li. nach re.) Marcel Drayer, Adrian Glunk, Anton Dworschak, Yves Moulet; (sitzend von li. nach re.) Philipp Glunk, Tim Schellenberger, Fabian Hoch; (liegend) Tobias Schätzle. Schlussendlich war es wieder eine gelungene Abwechslung und der Dank gilt hier auch noch einmal den zahlreichen Unterstützern des TTC, die an beiden Tagen den Weg über die Elz gefunden haben.


 

15.5.18 - Prämierungen der Stadt Waldkirch für sportliche Erfolge

Ein halbes Dutzend Nachwuchsspieler bei der Sportlehrung 2018

Am vergangenen Montag, dem 14. Mai, war es wieder soweit - die Stadt Waldkirch lud zur Sportlerehrung 2018 an, bei dem die Erfolge aus dem Vorjahr prämiert und gewürdigt wurden. Mit dabei waren auch wieder etliche Nachwuchsspieler des TTC, die für ihre Erfolge auf Südbadischer und Baden-Württembergischer Ebene ausgezeichnet wurden. Für fünf der sechs Nachwuchsspieler war es es schon gewohntes Terrain von Oberbürgermeister Roman Götzmann lobende Worte und einen Händedruck zu erhalten. Nina Drayer war hingegen das erste Mal mit dabei, da sie mit Finnja Böhm, Antje Böhm und Leoni Kury vor ziemlich genau einem Jahr gemeinsam den Südbadischen Mannschaftsmeistertitel der Schülerinnen in Stühlingen gewonnen hatten.

Ihre Mitstreiterinnen wurden zudem für die tollen Resultate und Podestränge bei den Südbadischen Einzelmeisterschaften in Wehr im vergangenen November ausgezeichnet. Die Zwillinge auch noch für herausragende Platzierungen bei den Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften in Schutterwald im Monat darauf. Für die beiden Jungs führte der Weg in das Foyer der Stadthalle auch über die Südbadischen Titelkämpfe, die sie zusammen in ihrer Altersklasse im Doppel gewonnen hatten. Stolz präsentierten die TTC'ler ihre Präsente vor den Eltern und den zahlreichen Mitstreitern anderer Sportarten. Mit Iris Holderer und Philipp Glunk waren auch die beiden Vorsitzenden mit dabei und unterstrichen somit auch die Wertigkeit dieser Veranstaltung und der Anerkennung der Erfolge im eigenen Nachwuchsbereich.

Hier die Berichte der Badischen Zeitung und des Elztäler Wochenberichts.

 

15.2.18 - 0:9 Klatsche mit stark geschwächtem Team

Im Schwarzwald mit zwei Ersatzspielern nichts zu erben

War man nach dem ersten Erfolg in der Verbandsliga guter Dinge den Rest der Spielzeit einigermaßen positiv gestalten zu können, sorgten zwei personalbedingte Ausfälle bereits dafür, dass die Herren I ohne reelle Siegchance den Weg nach Furtwangen auf sich nahm. Franz und Philipp fielen für diese Partie aus, während die Gastgeber mit der gewohnten Formation an die Tische trat. In der äußerst kalten Halle sorgten nicht einmal die Temperaturen für warme Gefühle bei den TTC'lern. Mit Klaus und Albert aus der vierten Mannschaft kam ein Duo zu seinem zweiten Einsatz, um die Herren II & III bei ihren Aufgaben nicht zu schwächen. Erwartungsgemäß stand eine klare Pleite und nach knapp 90 Minuten war das Duell mit dem deutlichsten Ergebnis entschieden.

Damit war das Resultat aus dem ersten Heimspiel aus dem Herbst auch nachvollzihebar nicht zu erreichen. Die Gastgeber bedankten sich mit dem Einsacken von zwei leicht verdienten Punkten und orientierten sich somit auch wieder Richtung Spitze des Tableaus. Es überraschte daher auch nicht, dass sich die Enttäuschung in Grenzen hielt und der Blick in Richtung Zukunft ging, die noch so oft es geht in voller Mannstärke angegangen werden soll. Einmal mehr wurde deutlich, dass ohne das erste Sextett die Trauben regelmäßig zu hoch hängen.

Spielfilm:

Furtwangen: Jochen Burt, Stefan Burt, Martin Kirner, Manfred Görlinger, Kevin Walter, Steven Kaltenbrunner

TTC: Adrian Glunk, Horst Zajonc, Michael Grundig, Frank Kury, Klaus Schwarz, Albert Drayer


- Aufgrund des klaren Resultats und nur zwei gewonnen Sätzen ist das Geschehen zügig erläutert. Mit dem Duo Klaus/ Albert an vorderster Position wollte man zumindest einen Zähler über die Doppel erhaschen, doch selbst dieser Zug führte nicht zum Erfolg. Erwartungsgemäß verloren die beiden Ersatzspieler sehr klar, doch auch Adrian/ Michael waren gegen die Gebrüder Burt auf verlorenem Posten, die zur Crème de la Crème der Liga gehören. Zwei Sätze konnten sie dabei enger gestalten, doch eine realistische Möglichkeit auf einen Satzgewinn war nicht wirklich gegeben. Enttäuschend verlief das letzte Doppel, da Horst/ Frank noch am meisten gegen Görlinger/ Walter zuzutrauen war. Lediglich der dritte Satz konnte gewonnen werden und so startete das Team mit einem kapitalen Fehlstart.

- Trotz äußerst gutem Spiel gegen Jochen Burt musste Horst im ersten Einzel einmal mehr den Kürzeren ziehen. Gegen einen der besten Akteure der gesamten Liga konnte die Nummer 2 des TTC immerhin den dritten Satz gewinnen und sah zumindest besser aus als noch im Hinspiel. Adrian hingegen kämpft weiterhin mit seiner eigenen Form und unterlag Stefan Burt ziemlich deutlich in drei Sätzen. Man merkt dem Spitzenspieler an, dass der Trainingsrückstand auf diesem Niveau kaum aufzufangen ist.

- Die weiteren Vergleiche waren ebenfalls relativ klar und schnell entschieden. Frank hielt gegen Kirner noch am besten mit, während "Zisch" gegen Görlinger überraschend klar verlor. Doch die Eigendynamik hatte da bereits eingesetzt und war nicht mehr wirklich aufzuhalten. Dass Albert gegen Walter und Klaus gegen Kaltenbrunner keine Option auf Erfolg hatten verstand sich von selbst, so dass das Spiel zügig beendet war.


Ausblick:

Nach dieser herben Abfuhr wird es am kommenden Wochenende nicht einfacher. Es steht das Gastspiel beim Tabellenführer TTSF Hohberg II an, der nach der ersten Saisonniederlage wieder nach Erfolg strebt. Zumindest dort möchten die Herren I den ein oder anderen Zähler einfahren, um das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Im Hinspiel gelang dabei der Traumstart mit 3:0 aus den Doppeln, was in der Ortenau einer Sensation gleich kommen würde.

 

14.2.18 - Der Trip zum Primus steht bevor

Reise zum Nonplusultra der Verbandsliga steht an

Die klare Niederlage in Furtwangen noch in den Gedanken steht nun nach der Fastnacht das kommende Spiel beim Ligaprimus in Hohberg an. Die Reserve der Ortenauer thront ungefährdet an der Tabellenspitze und kann sich auch ein kleines Personalkarusell erlauben. Obwohl man am vergangenen Wochenende überraschend in Eichsel die ersten Punktverluste hinehmen musste, ist die Favoritenrolle mehr als nur klar vor dem kommenden Match.

Dennoch sollte dem Sextett des TTC das Hinspiel Mut machen. Da man aller Voraussicht nach in kompletter Formation antreten wird, ist das Hinspiel sicherlich als Referenz zu sehen, als man mit einem 4:0 Start in die Partie ging und für eine kurze Zeit von Zählbarem träumen durfte. Dass man anschließend der Qualität der Hohberger Tribut zollen musste, war etwas schade, da der optimale Beginn gerne genutzt worden wäre. Das Resultat war damals jedoch schnell abgehakt, da sich die sechs Akteure bewusst waren gegen das stärkste Team der Liga ordentlich mitgehalten zu haben. Mit lediglich zwei Minuspunkten steht die Mannschaft an der Tabellenspitze und schickt sich an im kommenden Jahr zwei Teams in der Bedenliga vertreten zu haben. Selbstverständlich kommt es hier im weiteren Saisonverlauf darauf an in welchen Zusammensetzungen man in die ausstehenden Vergleiche geht.

Für unsere Herren I gilt es sich von der besseren Seite zu zeigen und den großen Favoriten so gut es geht zu ärgern. Wie bereits angesprochen kommt es auch darauf an in welcher Stärke die Gastgeber in diese Partie gehen werden. Jedoch ist man trotz der aussichtslosen Lage in der Tabelle weiterhin gewillt jedem Konkurrent ein schweiger Gegner zu sein und das Maximum zu erreichen. Vor der etwas längeren Pause, die anschließend folgen wird möchte man sich daher noch einmal positiv präsentieren und jegliche Option auf Punkte an der Anzeigetafel nutzen.

Aktuelle TTR: Adrian (1955), Horst (1718), Franz (1706), Michael (1657), Frank (1620), Philipp (1600)


Fakten zum Gegner:

Zu Gast bei:
TTSF Hohberg II (http://www.ttsf-hohberg.de)

Entfernung: Luftlinie 36 km, Anfahrt 62 km
letzte Saison: Verbandsliga Rang 7 (Bilanz 7-3-8)
bisherige Saison: 13-0-1
letzter direkter Vergleich: 9:5 Sieg im Suggental
letztes Spiel: vs. SV Eichsel 6:9
Heimbilanz: 7-0-0

Aufstellung: Shidong Li (2048), Achim Stoll (1881), Marco Spitz (1841), Michael Feißt (1843), Luca Holub (1811), Thomas Huck (1807) - Aljoscha Gühr (1737)

beste Bilanzen: Li (14:2), Holub (17:2), Spitz (16:5)

- Im Vergleich zur Hinserie änderte sich personell nichts an der Aufstellung. Weiterhin ist Altmeister Shidong Li als Spitzenspieler gemeldet und wird vom ebenso erfahrenen Achim Stoll im vorderen Paarkreuz unterstützt. Bereits im Hinspiel war beim Vergleich des ehemaligen Zweitligaspielers und Adrian tolles Tischtennis geboten. Das Wochenende wird zeigen, ob es eine Wiederholung geben wird.

- Mit Marco Spitz rückte ein aufstrebender Nachwuchsakteur in das mittlere Paarkreuz und verdiente sich diesen Platz durch eine bislang sehr starke Spielzeit. gegen Franz konte er sich im Hinspiel hauchzart durchsetzen. Michael Feißt, der nach einjähriger Pause sein Comeback gegeben hat, fehlte bei der Partie im Suggental und stellt mit seiner Routine eine hohe Hürde dar. Mit dem jungen Luca Holub schlägt an Position 5 ebenfalls ein starkes Talent auf, der gegen Adrian eine seiner beiden Niederlagen in dieser Spielzeit kassierte. Jedoch war in der Hinrunde die Mitte seine angestammte Position. Der erfahrene Thomas Huck ist in dieser Saison nur Teilzeitkraft, so dass Aljoscha Gühr, obwohl in der dritten Mannschaft gemeldet, fester Bestandteil der Reserve ist.

- Da die erste Mannschaft spielfrei ist, rückt somit an diesem Wochenende niemand nach oben und muss ersetzt werden. Durch die Konstanz in der Aufstellung möchte man den ersten Rang auch nicht mehr abgeben und peilt den Aufstieg in die Badenliga an. Dosiert eingesetzt und mit den richtigen Zusammenstellungen gegen die Kontrahenten macht der Verein momentan vieles richtig. Daher ist es auch nicht wirklich absehbar, ob u.a. Li und Stoll zum Einsatz kommen, die bislang nur zwei der vier Spiele 2018 absolviert haben.


Und sonst so beim TTC:

- Nach der närrischen Pause geht es auch für zahlreiche andere Teams des TTC wieder an die Tische. Die Herren III treffen dabei in einem wichtigen Spiel auf den SV Kirchzarten III. Die Dreisamtäler treten dabei als Gastgeber auf und bei einem Erfolg würde sich die Mannschaft um Kapitän Jürgen Böhm den Konkurrent ebenfalls in den Abstiegskampf ziehen. Zwei Tage später, damit am Sonntag, kommt es zu zwei Derbies. Zu Beginn tritt die vierte Mannschaft gegen den SV Waldkirch III an, bevor anschließend das Duell in der Landesliga Damen ansteht. Hier möchte die junge Mannschaft des TTC Revanche für die Niederlage im Hinspiel nehmen.

- Nach dem ersten Saisonsieg lechzt die Jugend I, nachdem der erste Punktgewinn in Offenburg eingefahren wurde. Gegen den Gast SC Konstanz-Wollmatingen nimmt man einen erneuten Anlauf, um den Bock endlich umzustoßen. Im Nachwuchsbereich trifft die Jugend III zudem am Freitagabend auf den TTV Vörstetten, während auch die beiden Teams der Schüler im Einsatz sind. Die erste Garde möchte beim Auswärtssspiel bei der FT  V. 1844 Freiburg IV wichtige Punkte im Titelkampf einheimsen und die Schüler II womöglich den ersten Saisonsieg beim punktgleichen Tabellenletzten vom TTC Bahlingen.

 

1.2.18 - Auswärtsspiel in Furtwangen steht an

Reise in den Schwarzwald steht bevor

Nach dem historisch ersten Erfolg in der Verbandsliga am vergangenen Samstag beim Mitaufsteiger TTV Auggen II führt die Reise am kommenden Samstag in den tiefsten Schwarzwald. Die Reise nach Furtwangen/ Schönenbach ist gemessen am Anfahrtsweg die kürzeste in der gesamten Saison. Gute Erinnerungen hat man noch an das Hinspiel - es war damals im Oktober das erste Heimspiel nach dem Aufstieg und in einem engen Match brachte man den etablierten Verbandsligist an den Rand eines Punktverlustes. Schlussendlich mussten die Herren I sich mit 6:9 geschlagen geben. Wenn es am Wochenende ähnlich umkämpft wird, würde dies für eine weitere gute Vorstellung der TTC Jungs sprechen.

Die Gastgeber sind mit einem 9:6 Sieg über das besser eingeschätzte TTF Rastatt in die Rückserie gestartet und erleben eine relativ sorgenfreie Spielzeit. Eingenistet im Mittelfeld der Tabelle wird bei normalem Verlauf der restlichen Spielzeit nichts mehr nach oben und unten gehen. Dennoch möchte die Mannschaft um Spitzenspieler Jochen Burt natürlich das Optimum herausholen und sich soweit wie möglich vorne platzieren. Vor allem der Kapitän absolviert eine äußerst starke Saison und ist der Garant für die bis dato gelungene Spielzeit. Dennoch dürften auch die Schwarzwälder gewarnt sein, musste man sich doch im ersten Spiel gegen unsere Jungs mächtig strecken um die zwei Punkte einzufahren.

Die durchweg gut besetzte Mannschaft wird somit eine hohe Hürde darstellen. Dennoch reisen unsere Herren I mit Selbstvertrauen an und möchten den Sieg vom letzten Samstag nutzen, um die gute Form weiterhin zu konservieren. Man trifft jedoch gleichzeitig auf eine heimstarke Mannschaft, die lediglich eine ihrer vier Saisonniederlagen in der eigenen Halle verkraften musste. In der laufenden Runde ein klarer Pluspunkt, da man zuhause jedem Topteam gefährlich werden kann. Somit reist man einmal mehr als Außenseiter an und kann nur positiv überraschen. Nach der Partie steht erst einmal die Fastnachtspause bevor, während anschließend die Rückrunde erst so richtig in Fahrt kommen wird.

Aktuelle TTR: Adrian (1965), Horst (1715), Franz (1706), Michael (1671), Frank (1622), Philipp (1600)


Fakten zum Gegner:

Zu Gast bei:
TTG Furtwangen/ Schönenbach (http://www.ttg-furtwangen-schoenenbach.de/)

Entfernung: Luftlinie 22 km, Anfahrt 36 km
letzte Saison: Verbandsliga Rang 5 (Bilanz 7-5-6)
bisherige Saison: 6-1-4
letzter direkter Vergleich: 9:6 Sieg im Suggental
letztes Spiel: vs. TTF Rastatt 9:6
Heimbilanz: 5-1-1

Aufstellung: Jochen Burt (2011), Stefan Burt (1919), Martin Kirner (1756), Stefan Weißer (1743), Manfred Görlinger (1724), Kevin Walter (1675), Steven Kaltenbrunner (1741)

beste Bilanzen: J. Burt (19:3), Kaltenbrunner (10:6)

- Im Vergleich zur Vorrunde treten die Schwarzwälder unverändert an und weisen dabei eine hohe Konstanz auf. Lediglich in zwei der elf Saisonspiele konnte nicht mit der angestammten Formation angetreten werden. Dabei steht Stefasn Weißer lediglich auf dem Papier im Kader, während Johannes Reiser (TTC Nußbach) zum Januar den Klub wechselte, nachdem auch er keinen Einsatz in der Vorrunde verbuchen konnte. Mit dem jungen Steven Kaltenbrunner hat man mittlerweile einen jungen Akteur erfolgreich an die Verbandsliga herangeführt, der im hinteren Paarkreuz zu überzeugen weiß.

- Nach wie vorstellen die Gebrüder Burt das Aushängeschild des Vereins dar. Im Doppel musste man sich gemeinsam nur einmal geschlagen geben. Zudem steht Jochen mit einer starken 19:3 Bilanz im vorderen Paarkreuz an Nummer 2 in der gesamten Liga. Im Hinspiel konnte er Matchbälle von Adrian abwehren, so dass hier wieder ein sehenswertes Spiel erwartet werden kann. Bruder Jochen hat mit einer leicht positiven Bilanz ebenfalls großen Anteil an der sorgenfreien Spielzeit.

Und sonst so beim TTC:

- Vor der Fastnachtspause steht für den TTC noch einmal ein forderndes Wochenende bevor. Allen voran für die Herren II, die nach ihrem punktlosen Start in die Rückrunde beim anstehenden Doppelspieltag zwingend punkten sollte. Am Freitagabend steht der Vergleich beim TTC Köndringen an, während man am Tag darauf beim Schlusslicht TTC Bahlingen zu Gast ist. Mit möglichst großer Punktausbeute möchte man den Abstand auf den Relegationsrang vergrößern, um die letzten fünf Partien der Saison etwas beruhigter angehen zu können.

- Auch die Herren III haben mit ihrem Heimspiel gegen den TTC Glottertal eine schwierige Aufgabe vor sich. Mittlerweile ist die Mannschaft auf dem letzten Rang angekommen, der auch für die nächste Saison die Kreisklasse B sichert, so dass Punkte notwendig sind, um sich von den bedrohlichen Rängen zu lösen. Am Samstagabend geht es gegen den geogrpahischen Nachbarn. Bereits am Freitag stehen die Herren IV vor der Pflichtaufgabe gegen den TTV Vörstetten II um die Chance auf die Titelverteidigung zu wahren.

- Die Damen II empfangen am Samstagnachmittag die Gäste vom SV Waldkirch II zum Derby im Silberberghaus und werden einen erneuten Anlauf nehmen das punktlose Konto zu verändern. Schon etliche Stunden früher wird dies auch die Jugend I beim schwierigen Spiel bei der DJK Offenburg in der Verbandsliga versuchen.

- Ebenfalls doppelt im Einsatz wird auch die Jugend II sein. Im Achtelfinale des Pokals steht das Duell beim Landesligisten TTC Emmendingen an, der als klarer Favorit in das Rennen geht. Am Samstag folgt das Rundenspiel gegen den SV Kirchzarten II in der Bezirksliga. Auch im Pokalachtelfinale wird die Jugend III aktiv sein, die den klassenhöheren FSC Biengen im Suggental begrüßen werden. Ein wegweisendes Spiel steht am Samstagvormittag auch für die Schüler I gegen den TTV Vörstetten II an. Momentan thront das junge Team an der Tabellenspitze, geht es aber doch jetzt gegen den Konkurrent gegen den man bislang als einziges als Verlierer aus der Halle ging.

Archiv: News