Silberner Rang beim Schützenturnier des KKSV Buchholz

Rang 2 beim örtlichen Vereinsschießen in Buchholz

(1.8.) Mitte Juli fand das mittlerweile alljährliche Vereinsschießen des KKSV Buchholz 1926 e.V. statt. Bei der 28. Auflage waren erneut zwei Teams des TTC mit dabei um den Tischtennisschläger gegen das Luftgewehr einzutauschen. Nachdem man im Vorjahr nach zwei Siegerpokalen den Schlosshexen den Vortritt lassen musste, galt es 2018 das Ruder wieder herumzureißen. Trotz wenig Train ing ging man als Mitfavorit in den Schießstand und durfte am frühen Samstagmorgen direkt vorlegen. Schlussendlich sollte es am Ende aber nicht ganz reichen und das Quartett musste der Freiwilligen Feuerwehr den Vortritt lassen. Somit wurde nichts aus dem Vorhaben den Pott wieder mit über die Elz zu nehmen.

Unverändert trat die erste Formation mit Hanspeter Holderer, Iris Holderer, Ulrike Drayer und Klaus Schwarz an. So ging man also die letzten vier Wettbewerbe in das Rennen. Sozusagen die Reserve bildeten Klaus Birkle, Franz Ruff, Jürgen Böhm und Fabian Hoch, die am Ende auf einem ordentlichen zehnten Rang einliefen und somit gerade noch zur besseren Hälfte des Tableaus gehörten. Ärgerlich hierbei war die Tatsache, dass das Resultat von Fabian ausgereicht hätte, um am Ende ganz oben landen zu können, doch wer kann vor der Teamzusammenstellung schon die Schießergebnisse erahnen. Dennoch ein kleiner Beigeschmack, da der Abstand nur zwei Ringe betrug. Wie ein Uhrwerk feuerte erneut Ulrike ihre 20 Schüsse ab, die sie erwartungsgemäß wieder in das Finalschießen der besten vier Schützinnen brachte. Hier düpierte sie die drei Kontrahentinnen und sicherte sich den Einzelpokal für die beste Teilnehmerin. Sie übertraf mit ihrer Wertung auch den besten männlichen Wettbewerber.

Mit insgesamt 20 Mannschaften fanden am 21. Juli verteilt über den ganzen Vor- und Nachmittag die Wertungsschießen statt. Nach Zeitplan traten diese an, wobei die beiden Teams des TTC für den Vormittag an den Schießstand treten mussten. Nach einigen Trainingseinheiten über die letzten Wochen entschied man sich dazu die erste Mannschaft unverändert zum Vorjahr antreten zu lassen. Für Tobias Schätzle und rutschte Jürgen Böhm neu in das Team. Geschossen wurde aus zehn Metern Entfernung mit dem Luftgewehr und auflegen, wobei insgesamt 20 Wertungsschüsse ihr Ziel finden sollten. Die 80 Schüsse zusammengenommen ergaben folglich das Ergebnis einer Mannschaft.

Anders als in den Vorjahren zählte auch die Ziffer nach dem Komma und somit hatte es direkt Einfluss auf das Ergebnis, z.B. ob eine 10,0 oder eine 10,9 erzielt wurde. Mit 201,3 sorgte Ulrike Drayer für die höchste Punktzahl des TTC, gefolgt von Klaus Schwarz (199,5), Hanspeter Holderer (197,2) und Iris Holderer (195,2). Das sorgte für 793,2 Ringe und somit exakt zwei weniger, wie jene der Freiwilligen Feuerwehr. Somit rauschte man noch knapper als im Vorjahr am Gesamtsieg vorbei. Das Podium komplettierten die Mösslegeister mit 788,3 Ringen. Die 197,9 Ringe von Fabian Hoch waren somit wertlos, da die Mannschaftszusammenstellung logischerweise vor dem ersten Schuss erfolgen musste.


Nachdem alle Teams ihre Schüsse ins Ziel brachten, stand die Einzelwertung im Fokus. Die je vier besten Herren, als auch Damen durften sich parallel beweisen und den Schützenkönig unter sich ausmachen. Dabei blieben die beiden Geschlechter getrennt, so dass es am Ende zwei davon geben sollte. Insgesamt zehn Schüsse mussten hierbei abgegeben werden, wobei nach fünf der jeweils Letzte ausschied und sich dies nach dem achten abfeuern wiederholte. So kam es dazu, dass für die beiden letzten Durchgänge jeweils zwei Vertreter am Schießstand standen. Dafür hatte sich Ulrike qualifiziert und durfte sich somit noch einmal beweisen.

Anders als im Vorjahr unterlief ihr diesmal kein Missgeschick, als sich im Finale damals ein Schuss löste und dies den dritten Platz zur Folge hatte. Diesmal sicherte sie sich in ihrer ruhigen und souveränen Art und Weise den Titel zurück, den sie bereits 2016 gewinnen konnte. Insgesamt präsentierte sich der TTC bei dem kurzweiligen Turnier von einer guten Seite, wobei das große Ziel erneut verpasst wurde. Das hält die Motivation für 2019 aber mit Sicherheit aufrecht und es gilt bereits in den Wochen zuvor die optimale Aufstellung zu finden. Der Dank geht wie gewohnt an den KKSV Buchholz 1926 e.V. um deren Vorsitzende Karin Moser für ein gut organisiertes Turnier und die tolle Atmosphäre rund um das Schützenhaus.

Archiv: News