0:9 Klatsche mit stark geschwächtem Team

Im Schwarzwald mit zwei Ersatzspielern nichts zu erben

(15.2.18) War man nach dem ersten Erfolg in der Verbandsliga guter Dinge den Rest der Spielzeit einigermaßen positiv gestalten zu können, sorgten zwei personalbedingte Ausfälle bereits dafür, dass die Herren I ohne reelle Siegchance den Weg nach Furtwangen auf sich nahm. Franz und Philipp fielen für diese Partie aus, während die Gastgeber mit der gewohnten Formation an die Tische trat. In der äußerst kalten Halle sorgten nicht einmal die Temperaturen für warme Gefühle bei den TTC'lern. Mit Klaus und Albert aus der vierten Mannschaft kam ein Duo zu seinem zweiten Einsatz, um die Herren II & III bei ihren Aufgaben nicht zu schwächen. Erwartungsgemäß stand eine klare Pleite und nach knapp 90 Minuten war das Duell mit dem deutlichsten Ergebnis entschieden.

Damit war das Resultat aus dem ersten Heimspiel aus dem Herbst auch nachvollzihebar nicht zu erreichen. Die Gastgeber bedankten sich mit dem Einsacken von zwei leicht verdienten Punkten und orientierten sich somit auch wieder Richtung Spitze des Tableaus. Es überraschte daher auch nicht, dass sich die Enttäuschung in Grenzen hielt und der Blick in Richtung Zukunft ging, die noch so oft es geht in voller Mannstärke angegangen werden soll. Einmal mehr wurde deutlich, dass ohne das erste Sextett die Trauben regelmäßig zu hoch hängen.

Spielfilm:

Furtwangen: Jochen Burt, Stefan Burt, Martin Kirner, Manfred Görlinger, Kevin Walter, Steven Kaltenbrunner

TTC: Adrian Glunk, Horst Zajonc, Michael Grundig, Frank Kury, Klaus Schwarz, Albert Drayer


- Aufgrund des klaren Resultats und nur zwei gewonnen Sätzen ist das Geschehen zügig erläutert. Mit dem Duo Klaus/ Albert an vorderster Position wollte man zumindest einen Zähler über die Doppel erhaschen, doch selbst dieser Zug führte nicht zum Erfolg. Erwartungsgemäß verloren die beiden Ersatzspieler sehr klar, doch auch Adrian/ Michael waren gegen die Gebrüder Burt auf verlorenem Posten, die zur Crème de la Crème der Liga gehören. Zwei Sätze konnten sie dabei enger gestalten, doch eine realistische Möglichkeit auf einen Satzgewinn war nicht wirklich gegeben. Enttäuschend verlief das letzte Doppel, da Horst/ Frank noch am meisten gegen Görlinger/ Walter zuzutrauen war. Lediglich der dritte Satz konnte gewonnen werden und so startete das Team mit einem kapitalen Fehlstart.

- Trotz äußerst gutem Spiel gegen Jochen Burt musste Horst im ersten Einzel einmal mehr den Kürzeren ziehen. Gegen einen der besten Akteure der gesamten Liga konnte die Nummer 2 des TTC immerhin den dritten Satz gewinnen und sah zumindest besser aus als noch im Hinspiel. Adrian hingegen kämpft weiterhin mit seiner eigenen Form und unterlag Stefan Burt ziemlich deutlich in drei Sätzen. Man merkt dem Spitzenspieler an, dass der Trainingsrückstand auf diesem Niveau kaum aufzufangen ist.

- Die weiteren Vergleiche waren ebenfalls relativ klar und schnell entschieden. Frank hielt gegen Kirner noch am besten mit, während "Zisch" gegen Görlinger überraschend klar verlor. Doch die Eigendynamik hatte da bereits eingesetzt und war nicht mehr wirklich aufzuhalten. Dass Albert gegen Walter und Klaus gegen Kaltenbrunner keine Option auf Erfolg hatten verstand sich von selbst, so dass das Spiel zügig beendet war.


Ausblick:

Nach dieser herben Abfuhr wird es am kommenden Wochenende nicht einfacher. Es steht das Gastspiel beim Tabellenführer TTSF Hohberg II an, der nach der ersten Saisonniederlage wieder nach Erfolg strebt. Zumindest dort möchten die Herren I den ein oder anderen Zähler einfahren, um das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Im Hinspiel gelang dabei der Traumstart mit 3:0 aus den Doppeln, was in der Ortenau einer Sensation gleich kommen würde.

Archiv: News