TTC Header top

Gute Leistungen des Nachwuchs bei der BaWü-Rangliste

Marian & Leoni zusätzlich bei der STTV Top 16 Rangliste aktiv

(5.6.) Pünktlich zu Beginn des Hochsommers hieß es für fünf Zöglinge des TTC am vergangenen Wochenende die steigenden Temperaturen und den Schweiß zu ignorieren und sich auf das Spiel am Tisch zu konzentrieren. Für Megan, Florian und Niklas führte der Weg in das schwäbische Reutlingen, während tags darauf am Sonntag, Leoni und Marian, an den Oberrhein nach Wehr reisten. Das Duo schlug hierbei bei der STTV Top 16 Rangliste U18 auf, während sich das zuvor genannte Trio bereits am Vortag zu dem BaWü-Jahresranglistenturnier U14 aufmachte. Unterstützt wurde das Quintett bei den jeweiligen Wettkämpfen von Berthold Streifeneder, Fabian Hoch und Frank Kury.

In der Oskar-Kalbfell-Halle startete das Geschehen am Samstagvormittag mit insgesamt 80 Nachwuchsspielern, da neben der Altersklasse U14 auch jene der U13 mit dabei waren. Bei der zunehmenden Hitze in der Reutlinger Halle war neben dem spielerischen Vermögen auch die Ausdauer ein gewichtiger Punkt, um konkurrenzfähig zu sein. Nach vielen Stunden Tischtennis waren die vier Wettbewerbe am frühen Abend ausgespielt. Dabei belegte Florian (10.) und Niklas (13.) ordentliche Platzierungen. Insbesondere das Niveau war bei den Jungs doch recht hoch. Megan hingegen hatte etwas Pech, landete sie durch nur eine Niederlage in der Zwischenrunde auf dem fünften Rang. Die Platzierung entsprach dabei nicht unbedingt den Leistungen an diesem Tag.

16 Tische warteten auf die Spieler/ innen, dabei bestanden in allen vier Wettbewerben die Gruppen aus fünf Teilnehmer/ innen. Der Modus sah vor, dass die beiden Erstplatzierten in der Folge um die ersten acht Ränge spielten, die Dritt- und Viertplatzierten um die Plätze 9 bis 16 und die jeweils Gruppenletzten mit Rang 17 aus dem Turnier ausschieden. In jeweils zwei 4er Gruppen wurde anschließend die Zwischenrunde gespielt, so dass dieses Ranking ergab, wer im direkten Duell dann um die genaue Platzierung antreten musste. Somit war das Maximum der Spiele auf acht beschränkt, wobei die Bälle viele Stunden über die Netze flogen. Qualifiziert hatte sich das Trio über die STTV-Rangliste im Mai in Reute.


Referenz waren für Megan, Niklas und Florian das Ergebnis aus dem Vorjahr. Hier landete Florian auf einem starken achten Rang, während Niklas 12. wurde und Megan schlussendlich 9. Sie war es auch, die erwartungsgemäß in der Vorrunde am wenigsten Schwierigkeiten hatte. Nach drei glatten Siegen stand zum Ende das Match gegen die besser gesetzte Lea Scheuing (SC Berg) an. Zwar konnte diese einen Satz gewinnen, jedoch zeigte sich Meggi als deutlich variablere Spielerin und konnte das Match daher sicher auf ihre Seite ziehen. In der Finalrunde setzte sie, unterstützt durch zahlreiche Verwandte in der Halle, gegen Neda Ghaffari (ASV Grünwettersbach) den Siegeszug fort. Im wichtigen dritten Satz machte sie einen 3:9 Rückstand wett und triumphierte daraufhin in vier Sätzen. Äußerst eng wurde es im zweiten Match gegen Jovana Nikolic (DJK Sportbund Stuttgart).

Nach einem 0:2 Satzrückstand und einem 4:6 im dritten Satz wirkte die Auszeit nachhaltig. Der Entscheidungssatz war die Folge und dort zeigte sie einmal mehr ihre Nervenstärke. Zwei Matchbälle wehrte sie bravourös ab und nutzte ihren erste Chance mit einem mutigen Offensivball zum Sieg. Somit war der Weg bereitet, um bis zum Schluss um den Turniersieg mitzuspielen. Gegen die Materialspielerin Sarah Maier (TTC Emmendingen) galt es mindestens zwei Sätze zu gewinnen um das Endspiel zu erreichen bzw. einen Durchgang für den Vergleich um Rang 3. Von Beginn an wirkte die 12-jährige etwas nervös und gab die ersten beiden Sätze schnell ab. Trotz Vorsprung im dritten Durchgang wurde Meggi in der Folge zu ungeduldig und hektisch. Die Folge war die Niederlage über drei Sätze und die große Enttäuschung bei einer 2:1 Bilanz mit zwei Kontrahentinnen die schwächste Satzbilanz zu haben. Somit stand am Ende lediglich das Match um den fünften Rang.

Gegen Angelina Credo (TTF Rastatt) konnte sich die Löffingerin nach einer kurzen Pause aber noch einmal besinnen und ließ der Rivalin keine Möglichkeit. Unter dem Strich stand im Vergleich zum Vorjahr eine merkbare Verbesserung, jedoch überwog direkt nach Turnierende die Ernüchterung die Möglichkeit verpasst zu haben in das Endspiel einzuziehen. Dort triumphierte die Favoritin Rebecca Merz (TGV Eintracht Abstatt) und wurde ihrer Rolle vor Turnierbeginn gerecht. Der Trend ist nach diesem Turnier deutlich zu spüren - die Entwicklung geht beim Neuzugang von der TTF Stühlingen in die absolut richtige Richtung.


Ungleich schwieriger hatten es erwartungsgemäß die beiden Jungs, die sich der starken Konkurrenz stellten - überwiegend aus Württemberg-Hohenzollern. Dabei hatte Florian das schwierige Los an letzter Position in der Gruppe zu stehen, so dass die vier ersten Kontrahenten bereits hohe Hürden bedeuteten. Nach einer ersten klaren Niederlage fand sich der 12-jährige jedoch besser zurecht. Gegen den späteren Gesamtzweiten Peter Waddicor (DJK Sportbund Stuttgart) erreichte er durch zwei klare Satzgewinne den Entscheidungssatz. Mit Bo Yü Gao (TSV Neuenstein) wartete anschließend ein unangenehmer Abwehrspieler auf ihn, den er ebenfalls in fünf Sätze zwang. Verdientermaßen sicherte er sich gegen Fynn Ugowski (SC Staig) im direkten Duell den ersten Sieg und den vierten Platz und somit die Möglichkeit weiter im Turnier vertreten zu bleiben.

Das gleiche Resultat erreichte Niklas, der direkt zu Beginn mit dem knappsten Ergebnis gegen den groß gewachsenen Paul Schmitz (TSV Betzingen) unterlag. Im zweiten Match folgte ein überraschend klarer Erfolg über Joey Martin (ASV Grünwettersbach), der zu Rang 4 reichen sollte. Gegen den Gruppensieger Mathis Braunwarth (SC Staig) konnte er einen Satz gewinnen und im Duelll mit Ahmad El Haj Ibrahim (VfL Herrenberg) war die Niederlage in fünf Durchgängen nicht mehr maßgebend, um vor diesem zu landen. Somit setzte sich für beide der Turnierverlauf im Kampf um die Ränge 9-16 fort.

In der folgenden Gruppenphase bekam es Florian u.a. mit seinem Trainingspartner Lars Maier (TTC Emmendingen) zu tun, den er in drei Sätzen klar bezwang. Neben einem weiteren Erfolg über vier Sätze stand im letzten Match eine Niederlage in der Verlängerung des fünften Satzes, was dennoch zu Rang 1 reichte. Im Spiel um Platz 9 war Florian Lukas (SV Böblingen) zu stark, so dass am Ende ein zufriedenstellender zehnter Rang heraussprang. Nach zu Beginn drei Niederlagen ein annehmbares Resultat, das auch zeigte, dass sich Florian nie entmutigen ließ. Niklas hingegen hatte zwei Niederlagen zu verkraften, die nicht verhinderten sollten, dass er abschließend gegen Matteo Loss (FC Schechingen) den dritten Rang erreichte. Im Spiel um Rang 13 gab es dann noch einmal volles Programm und nach zweimaligen Satzrückstand besiegte er erneut in der Wiederauflage des Vorrundenspiels Joey Martin in der Verlängerung des letzten Satzes.


Somit schloss auch Niklas das Turnier mit einer 3:5 Bilanz ab, wobei er ebenfalls tolles Tischtennis zeigte. In keinem Match war er chancenlos und konnte immer mindestens einen Satz gewinnen. Trotz der starken Rivalen hat sich das Duo sehr gut verkauft und gezeigt, dass beide zunehmend hinzulernen. Sicherlich wäre für das Trio des TTC bei optimalem Verlauf noch mehr möglich gewesen, dennoch sollten die Platzierungen nicht die oberste Prämisse sein, um Leistungen bei solch einem stark besetzten Turnier zu bewerten.


31 Spieler/ innen waren es am Sonntag bei der STTV Top 16 U18 Rangliste in der Seebodenhalle in Wehr. Bei dem Turnier der besten südbadischen Akteure waren Leoni und Marian mit dabei, wobei Letztgenannter als Ersatzkandidat nachrückte. Dennoch war das Teilnehmerfeld nicht vollständig, so dass bei den Jungs lediglich 15 Akteure in das Rennen gingen. Bei hohen Temperaturen heizte sich die Halle durch die vielen Spiele zunehmend auf, was somit eine weitere Hürde darstellte. In beiden Konkurrenzen wurde der übliche Modus gespielt, d.h. die 15/ 16 Spieler wurden in je zwei Gruppen zu sieben/ acht Akteuren aufgeteilt. Dabei ging es darum sich unter die ersten vier Plätze zu spielen, um sich für die Endrunde zu qualifizieren. Dort standen noch die Aufeinandertreffen mit den Bestplatziertesten der Komplementärgruppe an, um schlussendlich die vorderen Platzierungen zu bestimmen.

Marian wurde hierbei in die Gruppe mit sieben Spielern gelost, so dass in der Vorrunde eine Partie weniger anstand. Zwar startete der 15-jährige mit einer klaren Niederlage in den Wettbewerb, davon konnte er sich mit dem Sieg über Florian Hellmuth (TTS Gottmandingen) aber gut erholen. Anschließend konnte er in den beiden folgenden Partien gut mithalten, musste sich dem späteren Sieger Samuel Amann (TTC Iffezheim) und dem Dritten Nico Neumaier (TTSF Hohberg) jeweils in vier Sätzen geschlagen geben. Gegen Nils Öhlschläger (TTC Klettgau) stellte er seine Bilanz nach drei überzeugenden Sätzen auf 2:3. Im sechsten Gruppenspiel gab es keine Möglichkeit für Marian, so dass am Ende der fünfte Rang stand und es somit in den vier weiteren Matches um die Ränge 9-15 ging.

Hier fand sich das Nachwuchstalent direkt gut zurecht. Mit drei Siegen in Serie, darunter ein Comeback nach 0:2 Rückstand, ging es im letzten und zehnten Match des Tages gegen Anton Kirsamer (TTV Bühlertal) um Rang 9 im Endtableau. Nach etlichem Hin und Her und wechselnden Phasen musste sich Marian schlussendlich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Unter dem Strich zeigte sich der talentierte TTC-Akteur als Nachrücker von einer guten Seite und rechtfertigte mit einer ausgeglichenen Bilanz seine Daseinsberechtigung bei diesem Turnier.


Nach etlichen Jahren ohne STTV-Rangliste, da sie direkt bei der BaWü dabei war, musste Leoni ebenfalls am Oberrhein antreten. Hintergrund hierfür ist die Zusammenlegung der Altersklasse U16-U18, so dass es auch für sie galt gegen z.T. zwei Jahre ältere Spielerinnen an den Tisch zu gehen. In ihrer Gruppe hatte sie als Mitfavoritin wenig Schwierigkeiten - nach den ersten sechs Partien standen ebenso viele Siege und nur ein Satzverlust. Im abschließenden Toppspiel gegen Xenia Maier (TTC Muggensturm) erwischte es die 15-jährige mit einer 1:3 Niederlage. Diese wäre vermeidbar gewesen, für die Qualifikation als Zweite für die Finalrunde hatte dies keine Auswirkungen.

Dort knüpfte sie an die guten Darbietungen an und siegte zum Start gegen Emily Staubach (SC Konstanz-Wollmatingen) und Eileen Wiedemann (TTF Stühlingen). Somit waren weiterhin jegliche Chancen gegeben bis zum Schluss um die ersten Ränge zu spielen. Gegen die unangenehme Materialspielerin Shania Schanzlin (TTC Forchheim) setzte es die zu erwartende Niederlage, da das Spielsystem mit dem Noppenbelag überhaupt keine Erfolgsaussichten versprach. Im letzten Duell des Tages ging es gegen Lilly Schmitt (TTF Rastatt) und noch immer um den Kampf um das Podest. Nach vier Durchgängen musste sich Leoni der Gesamtsiegerin geschlagen geben, was somit den vierten Rang im Endtableau darstellte. Mit etwas mehr Fortune wäre an diesem Tag sicherlich mehr möglich gewesen.

Die Endplatzierung bedeutet zudem den Rang als Ersatzkandidatin für das BaWü-Jahresranglistenturnier Ende des Monats am selben Ort. Hierfür sind im Altersbereich U15 auch Antje und Finnja qualifiziert, jedoch steht noch nicht abschließend fest, ob die Zwillinge an diesem Wettbewerb teilnehmen können. Ob oder nicht - die tollen Leistungen der Heranwachsenden des TTC haben nicht nur am letzten Wochenende bewiesen, dass der eingeschlagene Weg korrekt ist.

Ergebnisse des U14 BaWü-Jahresranglistenturniers in Reutlingen

Ergebnisse der U18 STTV Rangliste in Wehr

TTC rechts 1

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung der TTC Suggental-Website. Mit der Nutzung der Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok