TTC Header top

Der Startschuss in die neue Spielzeit erfolgt

Herren IV machen den Auftakt/ Herren I auswärts gefordert/ Damen vor Premiere in der Badenliga

(17.9.) Am kommenden Wochenende geht es für drei Teams des TTC wieder los und dies bekanntlich unter besonderen Umständen. Ein festgelegtes und von der Ortsverwaltung genehmigtes Hygienekonzept soll dafür sorgen, dass jegliche Durchführungsbestimmungen, Empfehlungen, Vorschriften und Reglementierungen im Zuge der Corona-Pandemie eingehalten werden. Das Konzept hängt im Eingangsbereich des Silberberghauses aus und ging vorab allen Mitgliedern zu. Es wird ausdrücklich darum gebeten dies so gut es geht einzuhalten und selbstverantwortlich zu handeln.

Den Auftakt in diese etwas andere Runde machen die Herren IV mit ihrem Heimspiel gegen den SV Waldkirch III. Am Samstag um 16:30 Uhr findet die erste Partie unter etwas anderen Bedingungen statt. Dabei wird das Team des TTC als Außenseiter in das Rennen gehen. Trat man in der vergangenen Runde noch als Sextett an geht die Mannschaft nun als 4er Team an die Tische und möchte eine bessere Runde als im vergangenen Jahr spielen. Dort gab es lediglich eine Punkteteilung, was für eine ernüchternde Runde gesprochen hat.


Ganz andere Ambitionen hegen die Herren I, die vorrangig die Spielklasse halten möchten. Da zur kommenden Saison eine weitere Liga (neue Landesliga) hinzukommt und die aktuelle Landesliga zur Landesklasse wird, geht es darum mindestens den 9. Platz von insgesamt zwölf Mannschaften zu belegen. Dies würde bedeuten, dass man 2021/ 22 in der Landesklasse aufschlägt. Die Ränge 2-4 werden in die Landesliga "aufsteigen". Dort entsteht eine Liga, die sich aus dem gesamten Einzugsgebiet Südbaden zusammensetzen wird und sich damit an die höherklassige Verbandsliga anlehnt. Am Sonntag um 10:30 Uhr geht es jedoch erst einmal zu etwas ungewohnter Zeit in das erste Saisonspiel der neuen Runde. Dabei tritt das neu formierte Sextett um Kapitän Franz in Hasel an. Die Gastgeber hingegen testen ihre Form bereits am Vorabend mit dem Match gegen den TTC Lörrach. Kurioserweise beginnt die Saison an dem Ort, wo sie vor ca. einem halben Jahr abgebrochen wurde, da die Partie am Oberrhein unmittelbar vor der Austragung nicht mehr gespielt werden durfte.

Bestehend aus den letztjährigen Stammspielern Horst, Michael und Oleksiy ergänzen Franz, Florian und Niklas die Mannschaft und sorgen somit für einen gemischte Altersstruktur. Mit dem Testspiel vom Samstag im Rücken möchte man direkt die ersten Zähler einsammeln und für Rückenwind sorgen. Im Vergleich zur letzten Runde musste die Hasler einen Abgang verzeichnen, da Manuel Raimann aus dem hinteren Paarkreuz nach Karlsruhe wechselte. Er wird ersetzt durch Tim Trefzer. Zwar hat man mit dem langjährigen Spitzenspieler Jochen Seybold eine neue Nummer 1, jedoch ist nicht davon auszugehen, dass er nach sechsjähriger Pause regelmäßig zum Einsatz kommt. Das Team wird angeführt vom jungen Talent Jonas Suhr und dem erfahrenen Routinier Christian Franosz.

Im einzigen Aufeinandertreffen in der letzten Saison behielt der TTC knapp mit 9:5 die Oberhand und feierte einen knappen Heimsieg. Mit den nun personell etwas anderen Vorzeichen dürfte sich in jedem Fall ein enges Match entwickeln, das in jegliche Richtung kippen kann. Durch das Austragen der Doppel wird es zu Beginn um wichtige Punkte gehen, um mit dem richtigen Fuß in das Match zu starten. Einem offenen und umkämpften Vergleich steht somit nichts im Weg und es wird mit Sicherheit auf die Frühform ankommen, Um schlussendlich Zählbares einzufahren.


Mit dem Gastspiel des letztjährigen Sechsten, SG Rüppurr, starten die Damen am Sonntag in das Abenteuer Badenliga und möchten trotz der etwas anderen Begleitumstände einen tollen Einstand in der neuen Spielklasse geben. Die Gäste aus dem Karlsruher Ortsteil treten im Vergleich zur Vorsaison personell unverändert an. Mit Felipa Pawelzik ist hierbei eine Spielerin mit dabei, die im Alter unserer Mädels ist. An der Seite ihrer Mutter Natalie schlägt die 15-Jährige gemäß der Aufstellung im hinteren Paarkreuz auf. Da Anja Schätzle in der letzten Saison jedoch nur eine Partie absolvierte, ist es durchaus möglich, dass beide eine Position vorne rutschen. Spitzenspielerin ist nach wie vor Silke Heiß, die in der letzten Spielzeit zu den Top 10 der Liga gehörte. Ergänzt wurde das Quartett zudem meist von Petra Kunzelmann, die als Nummer 1 der Reserve gemeldet, die erste Ersatzspielerin ist.

Gemessen an den TTR-Werten und der höheren Erfahrung dürften die Nordbadnerinnen als leichte Favoritinnen in das erste Saisonspiel gehen. Mit Sicherheit wird es eine Rolle spielen, ob das Team in bester Bestzung im Suggental aufschlagen wird. Doch ungeachtet dessen werden Antje, Finnja, Megan und Leoni am Sonntag ihre Chancen bekommen und möchten diese naturgemäß möglichst gut nutzen. Im ersten Match wird Sarah die Rolle der Unterstützerin einnehmen, so dass das Aufstiegsteam in die neue Spielzeit starten wird. Neben den Einschränkungen rund um den Spielbetrieb wird die Anwesenheit eines Oberschiedsrichters ebenfalls Neuland sein. Ab der Badenliga ist dieser verpflichtend bei Verbandsspielen, so dass die höchste je gespielte Spielklasse mit Beteiligung des TTC, auch diese Änderung mit sich bringt.

Die Ausgabe von Getränken und Speisen wird nicht angeboten. Eine begrenzte Anzahl von Zuschauerplätzen ist im Silberberghaus vorhanden, jedoch bitten wir die Gäste darum neben den Spielerinnen mit nur maximal zwei Betreuern anzureisen. Somit wird die herbeigesehnte Premiere in der Badenliga leider etwas getrübt, wobei man in diesen Zeit viel mehr froh sein sollte überhaupt wieder dem Plastikball hinterher jagen zu dürfen. 

 


 ARCHIV: NEWS »


 

 

 

TTC rechts 1

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung der TTC Suggental-Website. Mit der Nutzung der Seite erklärst du dich einverstanden, dass wir Cookies verwenden.